KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Das ist kein Kunststück!

  • Aziz "Das ist kein Kunststück!"
    Kennt Ihr den Spruch der Kinder, wenn sie über Ihr können manchmal streiten und sagen: "Das ist kein Kunststück!"?
    Wenn man etwas intensiver darüber nachdenkt, trifft das wohl auch auf die Erwachsenen zu.
    Was alle können, kann kein Kunststück und somit keine Kunst sein. Muß sich Kunst etwa aus der Masse sich hervorheben und emporstellen? Muß Kunst sich etwas beweisen und wenn ja was?

    Ich fürchte, daß die momentane Kunst sich in eine Sackgasse manövriert. Kunst wird langsam für fast jedermann möglich (mithilfe von Hilfsmittel). Jeder kann Kunst schaffen. Und somit wird alles keine Kunst mehr sein. Dem Verfall von Kunst (siehe anderes Thema) ist kein Entrinnen möglich.

    ;-)

    Aziz
  • flow_thgin
    In anderen Bereichen ist der Verfall noch deutlicher zu spüren. Ich habe den Beruf der Grafikerin gelernt/studiert und mir begegnen immer mehr Menschen, die meinen, man brauche nur das passende Programm um gestalterisch tätig zu werden. Die schlechten Ergebnisse sprechen für sich.
    Im Zeitalter der Photoshop-Retuschen kann man aus einem schlechten Bild unzählige passable machen. Ausgedruckt und fertig ist, was früher noch in der Mülltonne gelandet wäre. (siehe Aldi-Kunst)
    Die Grenzen verschwimmen und die zunehmende Sinn-Leere unserer Gesellschaft trägt ihren Teil zum Untergang bei. Aufrütteln, wach machen! Das sind meine Gründe, Kunst zu machen und ich bin ein Fossil geworden, die Zeit hat mich längst überfahren.
    Ist Kunst sinnlos geworden?
  • osoS
    Die Diskussion ist ja eigentlich nicht neu.

    Ich selbst halte mich ebenfalls für ein Fossil. So wie ich als praktizierender DTP-Grafiker den Anschluß verpasst habe, als es mit der Internet-Programmierung losging, so habe ich wohl auch als Künstler die Veränderungen der Zeit nicht mit vollzogen
    *hach, was für eine selbstmitleidige Einleitung*

    ...nur das der Kunstbegriff der heutigen Zeit schon seit 50 Jahren überholungsbedürftig ist. Sie ist halt nicht sinnlos, aber dennoch ohne Sinn.

    Soso
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • dlibhcsif
    eben hier scheidet sich der kunstbegriff. ist es kunst wenn mit ölfarben eine schale obst gemalt wurde, so das mann kaum einen unterschied zur realität erkennt? dies ist ein großes können und eine meisterleistung für die man lange über muss, oder die man heutzutage mit techn. hilfsmitteln hinbekommt.
    kunst ist es aber, meiner meinung nach, erst dann wenn es eine idee beinhaltet,  das mittel zu einer aussage ist und/oder einen zweck in bezug auf die wahrheit erfüllen soll.
    und das hilfsmittel dafür eine idee zu haben ist wohl immernoch die Freiheit selbst und somit für den künstler völlig legitim.
    Kunst wird sich immer abheben aber nicht durch realitätsnähe oder tolle technik, sondern nur durch die idee die nur der wahrheit dient. es ist aber, so denke ich, keineswegs das ziel der kunst sich abzuheben.
  • osoS
    Auch kein Uninteressanter Aspekt:

    Kunst ist fühlbar

    Hinter Kunst steckt Idee (was auch immer das ist)

    Kunst gibts nicht bei Aldi.

    DAS befiedigt mich ja total.

    Soso
  • stanko
    stanko
    "Kunst wird langsam für fast jedermann möglich (mithilfe von Hilfsmittel). Jeder kann Kunst schaffen. Und somit wird alles keine Kunst mehr sein."
    Oder, um den Gedanken abzuschließen:
    "Alles wird Kunst werden"

    Warum nicht? Warum soll Kunst elitär, nur für Eingeweihte, Galeristen oder sogenannte Ästeten sein.

    Es ist nur gut, wenn sich viele mit kreativen Fragen oder Möglichkeiten beschäftigen, schließlich muss man / frau sich  üben im kreativen Denken und Handeln.

    Ist doch eine gute Ausgangssituation, um den Kunstbegriff neu zu fassen oder zu erweitern.

    (da kommt ja schon wieder der Joseph durch :-) )
    Signatur
  • Aziz
    Hallo,

    meiner Meinung kann leider nicht alles Kunst werden. Siehe die Menschen, um das zu begründen:
    In meinen Augen wird es immer Menschen geben, die sich in Überheblichkeit baden und die Weißheit mit Löffeln fressen werden.
    Wenn sie nicht talentiert sind, dann werden sie ihr Ziel eben mit Geld und Macht erreichen. Daher wird Kunst nur für die oberen 10.000 verständlich sein oder ihre Klientel dort finden. Ob sie diese auch wirklich verstehen, bezweifle ich auch stark.
    Diese obere Gesellschaft braucht etwas, um "anzugeben". Sich abheben, war immer der Wunsch des Menschen. Etwas besonderes zu sein oder zu haben damit auch.

    Insofern, hat der Spruch dieser Diskussion ("Das ist kein Kunststück") für mich tiefgreifende Wahrheit (sagen wir lieber Lüge). Was ich auch festgestellt habe, alle diese Sprüche in unserer Umgangssprache haben einen großen Wahrheitsgehalt.

    Kunst muß sich heute wohl behaupten. Die Konkurrenz schläft nicht. Es reicht nicht, das zu machen, was alle können. Die Nachfrage muß gesteigert werden, damit der Preis möglichst (astronomisch) steigt.

    In diesem Sinne,
    machen wir was anderes als ALDI-Kunst, Druck, Serien, etc. Aber wir sollten nicht auf der Flucht sein, immer nach neues zu suchen - es gab schon viel neues. Nur müssen wir dieses unendliche Spiel immer wieder spielen. Da liegt der Reiz. Die Kunst hat noch lange nicht alle Themen ausgereizt. Das kann sie nicht, weil sie ein unendliches Spiel ist. Spielen wir dieses Spiel fair oder unfair. Das bleibt dann jedem selbst überlassen.

    Aziz

    PS: Die Welt ist auch ein Spiel - leider ein sehr unfaires Spiel mit verblüffenden Spielregeln.
  • Seite 1 von 1 [ 7 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen