KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • 36 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • oicinitram
    cool!
  • suomynonA
    .
  • suomynonA
    .
  • suilenroc
    (Geschichte noch nicht zu Ende)...mit dem letzten Wort verschwand das kleine Mädchen spurlos ... und hinterließ eine Katze auf Pauls Schulter, die liebevoll inspirierend ihren Schwanz um seine Stirn legte. (Gestern erst entdeckt, klasse Bild) HG Cornelius
  • paulgauguin
    paulgauguin
    Oh, Pierre de Polynésie mal wieder hier! Danke acrylbilder.
  • suomynonA
    .
  • ppeS
    Ein echter Lebenskünstler. Das ist die Steigerung für Künstler.
    LG Sepp
  • mihcA
    Hallo Paul!
    Das Amulett finde ich klasse.
    Mich interessiert nur, ob das eine Art bearbeitete Fotomontage ist
    oder alles gepinselt und gezeichnet...
    Ich stelle tatsächlich auch eine verwandte Begeisterung für Südliche Motive fest :-) Deine Bilder finde ich sehr inspirierend.
  • suomynonA
    .
  • ominoreg
    hi, du solltest mal pon aven besuchen, habe in der nähe fast 10 jahre gewohnt...hier findet du alles über deinen namensgeber... http://www.pontaven.com/
  • suomynonA
    .
  • arteP
    " Was du andern an tust, bekommst du 1000fach zurück" Also überlegt Euch den nächsten Schritt sehr gut! mit dem letzten Wort verschwand das kleine Mädchen spurlos ... und hinterließ ...
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    Am nächsten Morgen ging es Ihnen bereits ein wenig besser - also fingen sie gemeinsam an den Schutt beiseite zu räumen. Wärend sie alle so Schulter an Schulter arbeiteten hörten sie auf einmal eine wunderschöne Melodie - Sie nickten dem Mädchen mit dem Instrument zu und arbeiteten weiter. Plötzlich stand die dunkelhäutige Frau vor Ihnen und als Sie ganz genau hinsahen, konnten sie sehen, dass es ein Kind war, welches Ihnen lächelnd eine kleine Kerze entgegenstreckte und sprach:...
  • renaileH
    Da sprach der alte Häuptling der Indianer...."Darkeye-Blue ist so wichtig, wie der Speck im Käse ! How ! "Er veschwand so leise wie er gekommen war. Eine der Damen fing nun an wie blöd zu gackern. Sie spuckte Mörtelkrümel aus ihrem rot bemalten Mund und und begann sich den Staub von den Schultern zu klopfen. Die Menge tat ihr schweigend nach.
  • paulgauguin
    paulgauguin
    Die überlebenden Gäste schrien "Bist Du einer von diesen apokalyptischen Reitern, oder was?" "Sorry, folks" sagte der Rotfüßige, "I am Darkeye-Blue, der Rächer der Künstler!" "Dann hilf uns und rette die Verletzten und hole unsere neuen Dessous unter dem Schutt hervor" riefen sie. Doch D-Blue kramte nur seine Digicam raus und machte ein paar Bilder von der Unglücksstelle. "Für die Versicherung!" sagte er bedeutsam während er auf die Kamera zeigte, jedoch die armen Menschen hatten kein Verständnis für seine Aktion. Dann sang er noch die zweite Strophe von "Schwarzbraun ist die Kokosnuss" und das ziemlich schlecht. Die armen Leute waren schließlich heilfroh als er wieder wegritt.
    Es war auffällig, dass immer dort, wo ein Unglück geschah, plötzlich Darkeye-Blue auftauchte. Zogen Unglücke ihn magisch an? Löste er etwa Katastrophen aus? Oder war er am Ende SELBST eine Katastrophe? Von ihm war jedenfalls nichts zu erwarten... Die Menschen samt ihrer Dessous schienen verloren und auch der unglückliche Maler wusste nicht mehr weiter....
  • opoilehtsaG
    Der Geruch von Kaviar und Garneelen waberte in der stickigen Luft. Die Pupillen der Damen glichen schwarzen Perlen. Sie lachten und japsten nach Luft. Dessous.. sowas hatten sie noch nie gesehen. Sie selbst trugen Röckchen aus Schilf und bunten duftenden Blüten.
    Der grosse Kerl schien ganz in seinem Element zu sein , tanzend im Stringtaga auf dem Tisch.
    Die alte Katze hielt ihre Nase in die Höhe und guckte verschlafen vom Regal an der Wand , herunter auf die hysterische Menge. Paul, ich grüsse dich ganz herzlich ! schöne Collage und nette Geschichte ! Ella -heliopo-
  • mikajo
    mikajo
    Die Damen waren begeistert!!!!Sie fangen ihre Schlüpfer auszuziehen und...Mensch Paul!was schreibe ich da?????Sollen die Anderen weiter machen,ich muß mich beruhigen....:OI
  • paulgauguin
    paulgauguin
    "Alles hinsetzen" rief der große Mann, "das hier ist eine Dessous-Party. Keiner verlässt den Raum bis der letzte Wonderbra über den Tresen gegangen ist. Als Gastgeschenke habt ihr ja schon die Goldmünzen kassiert, also rückt sie wieder raus und tauscht sie gegen Schlüpfer". Dann griff er hinter sich, öffnete einen alten, schäbigen Koffer und begann, die Damen-Dessous vorzuführen, indem er sie selbst anzog... Wie war die Reaktion?
  • mikajo
    mikajo
    Nackte Tatsachen (:O).Er war ein großer kräftiger Mann.Seine Haare waren zu einem fettigen Zopf gebunden und hingen über seinen Mantel.Seine Fingernägel waren schwarz und abgebrochen,Er pfiff und sang vor sich hin;-Yo-ho-ho,'ne Kiste voll Rum!dies war sein Liblingslied.Er warf paar Goldstücke auf den Tisch und sagte;Ihr könnt mich Kapitän nennen.Und dann passierte etwas was keiner vermutete......ja,was?
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    ok dann nutze ich Deine Chance mikajo:..eine schwarze, rauchige stimme sang ...
    schni-schna-schnappi..schnappi-schnappi-schnapp. Plötzlich wurde allen Spielern so kotzübel, dass alles andere egal war! Als sie sich endlich ausgekotzt hatten und zum Tisch zurückkamen, waren plötzlich alle Asse aus dem Spiel verschwunden. Statt dessen lagen dort.... So weiter gehts! Wer traut sich??
  • mikajo
    mikajo
    na,na,na...man hat hier schon einiges erlebt,gelesen,ich schreibe weiter meine Kommentare so wie bis jetzt und ich denke es gibt's viele kreative Künstler hier die gerne mitmachen und ich werde mit Vergnügen weiter lesen und Spaß haben. (und Spaß habe ich, auf jedem Fall!)Liebe Grüße. :O)))))
  • paulgauguin
    paulgauguin
    mikajo, ich bitte Dich! Hier wird doch niemend sein, der jemanden wegen seiner unperfekten Sprache belächelt. Das machen nur sehr dumme Menschen und die gibt es hier bestimmt nicht. Wichtig ist, dass Dir etwas einfällt. Nur Mut. PG
  • mikajo
    mikajo
    la,la,la...hätte nur die deutsche Sprache besser gesprochen..aber ich will mich nicht lächerlich machen.Auf jedem Fall Dein Bild ist Spitze! Das kann ich sagen.
    :O))))Liebe Grüße. Jolanta
  • paulgauguin
    paulgauguin
    Okay, die schwarze, rauchige Stimme sang.... aber wie geht es weiter??? Das ist doch die Frage. Ist doch eine Steilvorlage für neue fantastische Visionen. Kreative, Ihr seid dran....
  • WlehcaR
    Die Geschichte kannte ich natürlich schon. Lernt man ja in jedem Kunstgeschichts-Seminar :-) Das Bild kannte ich noch nicht, gefällt mir gut, schöne Umsetzung! Und die Katze durfte natürlich nicht fehlen. LG, Rachel
  • dieterbruhns
    dieterbruhns
    ...am spieltisch in bellarosa kam es schließlich zur wendung. darkeye-blue hatte wie üblich das fünfte ass ausgespielt, alle schauten sich gegenseitig an und ließen anschließend ihre blicke über den tisch in die runde gleiten. die knisterspannende stille hätte kein kanonenfeuer brechen können. paul hörte den eigenen herzschlag wummern und sein atem rasselte...plötzlich geschah das unfassbare. der schwere spieltisch aus teakholz bewegte sich rhythmisch im 4/4tel-takt und eine schwarze, rauchige stimme sang ...greetings from tatay-dieter ;-)
  • arteP
    ... von da an, verstanden sich die Eingeborenen und der Maler auch ohne sprechblasen. Pierre war frohes Mutes, dies blieb jedoch nicht von Dauer. Denn der Medizinmann sprach Ihn an und was er ihm sagte macht ihn Traurig. Denn der Maler der er in der Zukunft so verehrte war in Gefahr, ein schwarzer Mann der seine Seele suchte wollte ihm das leben zur Hölle machen ....
  • Verocska
    Verocska
    ...paulgauguin stellte die Bilder bei kunstnet ein und die Leute fragten sich, ob es ein Irrtum wäre? Oder Genmanipulation? Oder Wiedergeburt? Auf jeden Fall war paulgauguin wieder da. Wer macht weiter? (Vielleicht im Forum?)+++Bild ist sehr gut als Komposition. Wenn ich es hätte, dann würde ich es genauso malen. Wie auf dem Bild. LG Verocska
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    ... um sein Vorbild zu treffen, daher beschloß er über Bilder mit Ihm zu kommunizieren und malte seine Messages. Da die Eingeborenen die Sprechblasen über ihren Köpfen für böse Geister hielten, musste er diese wieder entfernen um nicht getöötert zu werden, deshalb.... ! Wer macht weiter? Bild ist SUPER!! LG AnneMarie
  • relttaSareV
    Paul! Du, dein Bild, deine Story - alles fetzt! Das ist Talent und Kunst! Der Tag hat gut begonnen! Gruß!
    Vera
  • arteP
    Super gut Paul :) Stoff für mehr :)
  • Pierre Menard
    Pierre Menard
    nachtrag: wenigstens einer der sowas wie souveränen humor hat.
  • lisa
    lisa
    Das nenn ich eine Kunst!
  • Sabine Bergmann
    Sabine Bergmann
    ;-) not bad
  • Pierre Menard
    Pierre Menard
    geil.
  • paulgauguin
    paulgauguin
    Die Enthüllung eines Geheimnisses aus der Südsee:

    Der Maler Pierre de Polynésie (geboren am 7.6.1848 in Paris) liebte Katzen und er war ein Mensch, der die Gabe hatte, in die Zukunft zu schauen. Dort erkannte er, dass ein Mitglied von kunstnet so wunderschöne Bilder malte, dass ihm die Augen schmerzten. Er versuchte immer wieder, seine eigenen Gemälde ähnlich schön zu malen wie dieser besagte Kunstnetler. Allein, es gelang ihm nicht. Bald verzweifelte er. Da er aber ein solch großer Fan von diesem paulgauguin geworden war, beschloss er auf Tahiti, im Mai des Jahres 1892, dessen Namen anzunehmen und nannte sich fortan PAUL GAUGUIN. Nun konnte er zwar noch immer nicht so malen wie dieser paulgauguin von kunstnet aber er hieß wenigstens so. Er stickte sich seine neuen Initialen in den Hemdkragen und malte sich ein Amulett mit dem Konterfei seines Idols. Dies trug er täglich voller Stolz in den Straßen von Papeete.

    Viele Hula-Girls fragten ihn „Wer ist denn dieser gutaussehende Mann auf deinem Amulett?“ Dann sagte er zwinkernd „Das ist paulgauguin aus der Zukunft“. Aber das verstanden die polynesischen Mädels nicht, doch er durfte sie wenigstens malen. So kam es, dass die Frauen auf seinen Bildern meist einen recht skeptischen Blick haben.

    Und wenn er nicht gestorben wäre (am 8.5.1903 auf den Marquesas Inseln), hätte er sich garantiert bei kunstnet.de angemeldet. Davon hatte er in seinen Visionen immer geträumt und sich auch schon einen lustigen Nickname ausgedacht, da es dort einen paulgauguin ja schon gibt. Er wurde nicht alt genug.......

    Wer’s nicht glaubt ist selber schuld. ;0)) Wer weiß mehr?