KunstNet nutzt Cookies. Details.
Figural, Malerei, Realistisch, Real, Chaos

figuralMalereirealistisch

Titelvom Äther zum Chaos
Material, TechnikAquarell und Pastell auf strukturiertes Papier
Format A3
Jahr, Ort2005 Tambach-Dietharz
Tags
Kategorien
Info732 6 3.5 von 6 - 2 Stimmen
  • 6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • assetnoc
    assetnoc
    Achso Annemarie, jetzt verstehe ich es besser, ja so könnte man es auch sehen.
    Null=Viele=Zwei=Eins=Alles=Null; also bei dem Nullpunkt angefangen und es könnte alles mögliche entstehen, eines verwandelt sich in das Andere -endet im chaos-und bei Null beginnt es wieder. Paßt doch zum Frühling-der Neubeginn!!! Nicht umsonst haben wir das Osterei. Ach das geht jetzt zu weit.
  • Dirk Wachsmuth
    Dirk Wachsmuth
    Danke für eure ehrliche Kritik. Schön das es zum Philosophieren anregt.
    Das Bild stellt den Übergangszustand von der Welt der Dualität, in der wir - beziehungsweise unser bewusstes Selbst - sich befindet und dem Chaos, welches meines Erachtens nach die treibende Kraft ist, die das Universum komplexer macht, dadurch daß sie Strukturen erzeugt, die in seinen Grundbestandteilen nicht vorgegeben waren.
    Dieser Übergang heißt Äther - ein Zustand der noch keine konkrete Realität ist und der durch das Chaos geformt wird - symbolisiert durch das Tor und die Figur. Als Mittler habe ich eine "Kali"-artige Figur gewählt, die in der einen Hand das tötende Schwert hält und in der anderen die lebensspendende Samenschale. Damit soll die Aufhebung der Dualität dargestellt werden und somit die Eröffnung aller Möglichkeiten -> Chaos.

    Gruß Dirk
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    ok - werde es versuchen (dabei läuft eine ganze Geschichte in meinem Kopf ab):
    Äther ins Chaos = Entstehungsgeschichte
    Aus der Ordnung der Leere in das "Chaos" der unterschiedlichen Kulturen, Sprachen und Religionen mit all den Problemen und Verwicklungen, welche solche "chaotischen" Unterschiede mit sich bringen.
    Dann fielen mir spontan die sog. Leitfiguren ein ("LeiD-Figuren" als Wortspiel, weil sie so viel Leid über viele Menschen gebracht haben), die diese Unterschiede (Chaos) gerne beseitigen würden (z.B. eines "braunes Arsch.....") und dabei die Harmonie ignorieren, die gerade daraus entsteht (zu sehen - für mich - in den lichten harmonierenden Farben des Bildes).
    So!
    Besser kann ich es nur schwer in Worte fassen!
    Hab ich mich (halbwegs) verständlich ausdrücken können, oder nur dumm-gebrabbelt *g*? Liebe Grüße AnneMarie
  • assetnoc
    assetnoc
    Der Arm mit dem Schwert in der Hand, dahinter könnte ja fast die Maskenzerreißerin verborgen sein.
  • assetnoc
    assetnoc
    Das müsstest Du etwas näher erklären-ich verstehe es so-vom Ursprung zum Chaos-es beinhaltet sehr viele Symboliken und es ist wieder eine gute Arbeit von Dir.
    @annemarie-das verstehe ich nicht ganz-wieso findest Du die Figuren unerträglich?LG Contessa
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    Stimmt. Aber die "Ordnungs-"vorstellung gewissen "Leid-"figuren finde ich noch viel unerträglicher! LG AnneMarie