KunstNet nutzt Cookies. Details.
Surreal, Digital, Blatt, Existenz, Digitale kunst,

kunstsurrealdigitalBlatt

  • Von Sven Wachsmuth hochgeladen

    Am besten, man hält das Bild in der linken Hand. ;)

TitelNichtexistenz
Material, TechnikFotografiert und bearbeitet; Fotodruck
Format 1024 x 768 px
Jahr, Ort2002 Emleben
Tags
Kategorien
Info1020 8 1 5.5 von 6 - 4 Stimmen
  • 8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • club45
    club45
    iwo: sehen+gesehen täuschung+wahrheit
    i do love minimal art a lot - so what?
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    Elvereth [20. März, 2005 um 02:27]
    Die Grenzen für die Fantasie setze ich nicht selbst sondern überlasse das dem Betrachter. Dieses Bild soll ehr ein Spiegel sein, das Sehende und das Gesehene im Dialog.
  • Konsument
    Ich schliesse mich den Meinungen an. Gute Idee, technisch nicht ausgereift.
  • Sven Wachsmuth
    Sven Wachsmuth
    Erstmal Danke pikaffo und AndreasS für Eure Punkte.

    Ich habe eben meine alten Datenbestände durchforstet und gesehen, dass dieses Bild von 2002 stammt. Es entstand aus einem Foto, wo ich ein leeres Blatt Papier gegen die Wand halte. Der Rahmen und der Rest ist alles am PC gezeichnet - zugegebenermaßen würde ich das jetzt wohl besser hinbekommen. Nur glaube ich, dass ein Kunstwerk an sich nicht mehr Original ist, wenn man es einfach neu macht. Es entsteht nicht eine Neuauflage des Alten, sondern ein Zweites Kunstwerk mit einer zweiten, unabhängigen, neuen "Seele".

    Weiterhin ist mir beim Betrachten des Bildes eben aufgefallen, dass man als Betrachter ja immer in der Mitte etwas erwartet - eine Existenz. Hier scheint es irgendwie andersrum: da wo man was erwartet, ist "nichts", aber dennoch alles - denn letztendlich könnte man anstatt der weissen Fläche auch das gesamte Bild sehen, oder sich selbst. Okay meine Gedanken schweifen wieder mal ab...
  • Andreas S
    Von der Idee nicht schlecht. Mit etwas mehr Mühe, Liebe und Zeit in der Umsetzung wäre es besser. Wirkt auf mich irgendwie hingeschludert und lieblos. Trotzdem noch 4 Punkte für die Idee. Andreas
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    Mehrdimensional Vielchichtig - in jeder Beziehung!! LG AnneMarie
  • Sven Wachsmuth
    Sven Wachsmuth
    Die Grenzen für die Fantasie setze ich nicht selbst sondern überlasse das dem Betrachter. Dieses Bild soll ehr ein Spiegel sein, das Sehende und das Gesehene im Dialog.
  • Livia
    Livia
    Finde ich plump.
    Nichts für ungut.