KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Warm, Bergkristall, Figural, Kind, Skulptur, Mädchen

BergkristallFiguralPlastikFrech

  • Avatar
    Von Plazotta Edith hochgeladen im Album

    ein trotziges Mäderl mit einen Bergkristall in Händen. Sie ist eine Erinnerung an die Kindheit als Geschenk anlässlich des 55. Geburtstag mit Porträtcharakter, auch im Wesen.

TitelTrotzkopf
Material, TechnikLärchenstamm/Motorsäge geschliffen
Format 120cm hoch
Jahr, Ort2008/Seeboden
Tags
Kategorien
Info1024 7 1 5 von 6 - 1 Stimme
  • 7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 5
    Bin heute zum ersten mal auf deiner Seite und bekomme den Mund nicht mehr zu. Was für eine Vielseitigkeit.
  • Plazotta Edith
    Plazotta Edith
    .... lieber Peter, ich hab noch 20 Jahre Zeit...oder gar mehr ;-)
  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    außerordentlich beeindruckend, leider finde ich Dich erst heute, aber ich komme noch nicht zuspät, denke ich. LG Peter
  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    :) So so, ich werde mein Mädel fragen ob wir unsere Sommerfrische nicht Mal von der Atlantik- oder Nordseeküste an einen österreichischen See verlegen wollen. Wenn dann der Tank voll und die Kette frisch geschärft ist kann es ja los gehen.

    Plastiken sind schon allerhand mit mir als Modell entstanden, aber Holzbildhauerei war noch nicht von der Partie.
  • Gast , 3
    wunderbare Arbeit
  • Plazotta Edith
    Plazotta Edith
    also Andreas, an dich hab ich in der letzten Zeit oftmals mit Sehnsucht gedacht... mußte den Chippendale aus dem Gedächtnis schnitzen und so groß ist mein Kopf auch nicht! Na wenn du in meiner Gegend wärst, hätten wir öfters einen Termin.
    Servus Edith
  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    Hallo Edith,

    wieder eine sehr schöne Skulptur, die derzeit hier recht gut zu einer laufenden "Campaign" passt wie ich finde. Hab mir gerade Deine Arbeiten zum wiederholten Male angeschaut, und denke dass sie sich nicht hinter den Skulpturen von Stephan Balkenhol, die ich gerade in seiner aktuellen Austellung in Hamburg betrachtet habe, zu verstecken brauchen.