KunstNet nutzt Cookies. Details.
Entfremdung, Guggart, Hand, Krabbeln, Schnecke, Schneckenhaus

EntfremdungcomguggartGuggemos

TitelEntfremdung
Material, TechnikÖl auf Holz
Format 70x50
Jahr, Ort2009
Tags
Kategorien
Info5450 31 19 4 4.9 von 6 - 30 Stimmen
  • 31 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • agnes
    agnes
    Stark!!
  • Thomas Guggemos
    Thomas Guggemos
    @ Dirk: Danke für den interessanten Link...absolut treffend!
  • Dirk Dautzenberg
  • Thomas Guggemos
    Thomas Guggemos
    Danke für eure Kommentare!
  • duartnesiE-floR
    Ein faszinierendes Bild. LG Rolf
  • Dirk Dautzenberg
    Dirk Dautzenberg
    ja das ist wirkliche entfremdung: bis zum erbrechen und verdursten müht sich dieses wesen ab und wird sich bis zu seinem tode weiter bemühen. und das schlimmste: ihm fehlt jegliches bewusstsein seiner situation. kann dieses wesen überhaupt noch leiden - außer in einem vegetativen sinne?
    diese trostlose ebene, der trostlose himmel - die farbabstufungen sehr fein und dabei nicht nur "angestrichen" wirkend.
  • Lazlow
    Lazlow
    hmm, ich hab schon sowas gesehn von andere künstler aber tolles bild
  • Günter
    Günter
    Sehr gute Symbolik,einerseits die dicke Luft (Umweltverschmutzung) und im Vordergrund die
    Schneckenhand, die langsames Handeln suggeriert. Klasse gemalt!
  • Daniel Seltmann
    Daniel Seltmann
    sehr sehr cool ... gute Arbeit !
  • nordica69
    nordica69
    Wirklich toll... auf so eine Idee muss man erst mal kommen... Sehe mir das immer wieder an! Weisst Du, worann ich bei Deinen Werken denken muss? An Salvatore Dahli! Und das meine ich als groooossses Kompliment. Freue mich schon auf neue Werke von Dir.
  • Birgit Oehmig
    Birgit Oehmig
    finde dieses bild wirklich gut gelungen ein echter blickfang und lässt so viele interpretationen zu
    musste bei der stadt an berlin denken (turm) und die schnecke sinnbild fuer politik ?
    wie lange hast du daran gearbeitet ? (reine neugierde)
    gruss birgit
  • esther
    esther
    Deine Phantasie ist gut ausgeprägt. Deine Bilder gefallen mir immer wieder.
    LG. Esther
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Ein starkes Bild, sehr gut gemalt.
  • Frank-M. Stahlberg
    Frank-M. Stahlberg
    Tolles Bild! Motiv, Bildaufteilung, Farben und Ausführung...gefällt mir alles sehr!

    LG

    Frank
  • Nomade
    das waere ne hervorragende metapher fuer die geschwindigkeit, mit der es der menschheit gelingt zu kapieren, das sie ne menge scheiss gebaut hat und es einfach nicht geregelt kriegt, ganz dringend was zu aendern ...
    (muss ein erziehungsproblem sein)
  • etelavac
    Ein schneke,ein hand und ein stadt.Toll!Ist das airbrush?Achh lese ich gerade..öl auf holz.Interessant.
  • revresbo_neila
    too late.
    weiss ich schon längst !

    :-)
  • ualb
    @:alien_observer.Du bist langweilig!!!
  • revresbo_neila
    ich bin nicht blau.
    aber blau ist blau.

    :-)
  • revresbo_neila
    ich mag dieses öfters mehrfach.
    öfters mehrfach mag ich dieses.
    ja nein ja
    ha wein ha
    bla fein bla
    ...

    :-)
  • ualb
    Ich glaube eine Idee wird öfters mehrfach geboren. Ich freue mich jedenfalls dem “Schneckenhändchen“ in einer so guten Ausführung hier zu begegnen! Grüße Sören!
  • Thomas Guggemos
    Thomas Guggemos
    Vielen dank euch allen zusammen. Freut mich sehr!

    @ blau: habe gar nicht gewusst das es diese Idee schon mal gegeben hat bzw.gibt. Bin überrascht!
  • ualb
    Hi,
    gelungenes Gemälde. Inhaltlich wie technisch sehr gut gemacht.
    Den Hauptdarsteller habe ich schon in ein paar Anderen surrealen Gegenden gesehen. Nicht in so einem perfekten Gewand, ist aber weit rum gekommen. Find ich sehr interessant!:-)))

    Der Frosch
    Schneckenhand im Auge
    Ende
  • simulacra
    simulacra
    Huch, ich habe mich noch gar nicht dazu geäussert! Cobolt bringt es auf den Punkt: "Maximale Atmosphäre durch minimale Mittel". Es ist ein Hingucker und bleibt haften. Fein!
  • cobolt
    cobolt
    Maximale Atmosphäre durch minimale Mittel. Clever komponiert, da ist kein Strich zuviel. Bei soviel Detailfreudigkeit des Schneckenhauses hätt ich der Stadt vielleicht noch eins, zwei Grautöne für härtere Kontraste spendiert, oder mal einen angedeuteten Lichtblitzer (im Vergleich), aber ich nehme an, diese größtmögliche Reduzierung ist so gewollt. Auf jeden Fall ein Motiv, das in der größeren Menge einer Galerie haften bleibt.

    Im Gegensatz zu digitalen Arbeiten dieser Art, ist der persönliche (Hand)Strich eines Pinsels, den ein Programm so nicht hat, gut zu erkennen. (Wertungsfrei gemeint) Da wird der Unterschied im Ausdruck deutlich. Schön auch mal zu sehen, wie trostlos Braun sein kann, was ja von vielen eher anders eingesetzt wird. Werd ich mir merken, ich neig da auch zu zuviel Automatismus :) Die Palette verwendeter Hände dieser Art reicht vom Eiskalten Händchen der Addams Family bis zu Vertretern der Filmplakat-Illustration, besonders für die des phantastischen Films. Aber deshalb hat das hier für mich trotzdem genug individuelle Ausdruckskraft, um neben Artverwandten zu bestehen.

    Jahrgang 82 les ich gerade. Als Autodidakt is sowas vermutlich in der Kunst vielversprechend. Ich wünsch einen guten Weg.
  • 80oJ
    Starkes Gemälde!
    Gruß Jo.
  • A.Werther
    A.Werther
    Ich bin beeindruckt !!! Tolles Werk !!!

    Gruss Werther
  • teffas
    super

    ja, die Zukunft wird nicht sehr rosig :-)
  • Tomislav Dzogaz
    Tomislav Dzogaz
    Sehr gut!
  • Keili
    Keili
    Gute Idee, super umgesetzt!!!
    Gruß
    Keili
  • Hans Hehl
    Hans Hehl
    sehr gutes eindrucksvolles Bild!
    Grüsse H.H.