KunstNet nutzt Cookies. Details.
Figural, Tanz, Flamenco, Bewegung, Malerei, Realistisch

figuralTanzflamencoBewegung

  • Von AnnA hochgeladen

    ...wie immer: Konstruktive Kritik wird immer gerne angenommen :-)...Merci

TitelEsmeralda
Material, TechnikAcryl auf Leinwand
Format 45x55
Jahr, OrtLuzern, 2005
Tags
Kategorien
Info820 5 2 von 6 - 1 Stimme
  • 5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • AnnA
    AnnA
    Danke euch für die Zeit die ihr euch genommen habt !
    Das mit dem maskulinen Ausdruck: fiel mir bisher nicht auf. Ich mochte bei der Tänzerin, Flamenco wie cheetah erwähnte, diese kraftvolle Art mit denen sie ihre Arme bewegt und die eher schmale Taille dazu.
    Ich glaube ich sehe jetzt was AnneMarie meinte: Der Hals wirkt zu dick, daher das männliche...!

    Was mich persönlich wirklich stört ist die Umsetzung des Schattens auf ihrem linken Unterarm.Dass ihr mich nicht darauf aufmerksam gemacht habt zeigt dass es wohl soo übel nicht sein kann ;-)

    Gruss an die illustre Runde, AnnA
  • hateehc
    hallo anna, nein, finde ich nicht. es ist ja wohl eine flamencotänzerin, oder? da gehört das maskuline unbedingt dazu. lg. cheetah
  • emarap
    Schliesse mich meinen Vorrednerinnen voll an. Es hat Schwung und ist gut gemacht!
    LG Antje
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    Sehe es ebenso wie Heike - toll gemacht, bis auf Schulter-Profil-Übergang, da fehlt die Abgrenzung, daher dieser maskuline Effekt. LG AnneMarie
  • Heike
    Heike
    Eine tolle Umsetzung, wirkt im Schulter - Nackenbereich nur etwas Maskulin. Liebe Grüße, Heike