KunstNet nutzt Cookies. Details.
Arminius, Denkmal, Externsteine, Hermannsdenkmal, Lippen, Lipperland

ArminiusDenkmalExternsteineHermannsdenkmal

  • Von unikat2008 hochgeladen

    Variante des Hermannsdenkmals von Ernst von Bandel in Detmold, der Titel bezieht sich auf den Erbauer des Hermannsdenkmal und selbstverständlich auf das Augenzwinkern meiner scherzhaften Veränderung.

    In der Varusschlacht (Schlacht im Teutoburger Wald, Hermannsschlacht, im Herbst des Jahres 9 n. Chr. (daher wird dieses Jahr in Detmold und in ganz Lippe das Varusjahr gefeiert)erlitten die drei römischen Legionen des Publius Quinctilius Varus eine vollstaendige Niederlage gegen germanische Guerillakämpfer unter Fuehrung des Arminius , eines Herrschers der Cherusker; damit wurde ein Achtel des gesamten roemischen Heeres vernichtet.
    Die Schlacht leitete das Ende der römischen Versuche ein, die rechtsrheinischen Gebiete Germaniens bis zur Elbe zu einem Teil des Römischen Reiches zu machen. Als Ort der Schlacht wurden verschiedene Gegenden in Norddeutschland angenommen; neuere Erkenntnisse lassen vermuten, dass die Schlacht bei Kalkriese im Osnabrücker Land stattfand.In der Nähe von Osnabrück wurden viele Artefakte gefunden, die auf eine große römisch-germanische Schlacht hindeuten.
    Nahe des Hermannsdenkmals liegen die Externsteine, die ich ebenfalls in Pastell-Technik gemalt habe; zu meinen Schwerpunkten gehören Architektur-Darstellungen, besonders im Raum Lippe, Detmold; sie sind u.a. über Kunstkopie.de Elke Grund als Reproduktionen erhältlich, ebenso wie meine Stillleben, surrealen Landschaften und reale Landschaften wie die Externsteine, Kalletal, Schieder-Schwalenberg oder Stadtansichten, ebenfalls mit Schwerpunkt auf Lippe, Detmold.

TitelAnBandeln
Material, TechnikPastell
Format 84x60cm
Jahr, Ort2009, Detmold
Preis 1000 EUR Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info1655 5 2 von 6 - 1 Stimme
  • 5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • unikat2008
    unikat2008
    Ein Augenzwinkern ist meinem anBandelnden Arminius bestimmt sympatisch!
  • simulacra
    simulacra
    Mein Kommentar sollte auch nicht allzu ernst genommen werden ;)
  • unikat2008
    unikat2008
    Hallo synafae, WERWIN,
    vielen Dank für Kommentare und eigene Gedanken zum Thema. Stimmt, in Deutschland steht die Gegend südlich des Limes wirtschaftlich besser da; die Dominanz einer einzigen alleinherrschenden Kultur, zu deren Verhinderung Arminius entscheidend beitrug, ist aber sicher nicht erstrebenswert. Der spätere Missbrauch des Symbols Arminius ist ihm nicht anzulasten.
  • simulacra
    simulacra
    Allerdings wüsste ich nicht, warum ich diese Schlacht toll finden sollte. Der südlichere Teil Deutschlands war ja ewig lange unter römischer Herrschaft, und sooo dämonische Auswirkungen bis in die Jetztzeit hat das auch wieder nicht gehabt ;)
    Andererseits: Vielleicht würden wir heute Rüben- oder Krautwein als Verkaufsschlager exportieren, weil der Weinanbau ohne die Römer anders verlaufen wäre?!?
    Die Schlacht hat eben stattgefunden, fertig.

    Zu deinem Werk: Schön augenzwinkernd!
  • WERWIN
    WERWIN
    Klasse Thema-Klasse Umsetzung!

    Dank dem Verrat von Armenius und den weitauseinander gezogenen Truppen
    der Römer war das ganze nur machbar,dazu kommt die Unererfahrenheit der Römer in den Wäldern und die Überfallartige Machenschaft der Germanen.
    Böse böse Finger!