KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Kopf, Abstrakt, Emotion, Acrylmalerei, Margarita schoen, Figural

KopfFenstermargarita schönmargarita schoen

Material, TechnikAcrylfarben auf MDF
Format 70,5 x 60 cm
Jahr, OrtJuni 2009
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info1104 7 3.5 von 6 - 2 Stimmen
  • 7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 4
    Toll!
  • Gast , 2
    Ich finde es einfach schade, weil ich die Arbeiten wirklich gut finde. Die haben m.E. einfach eine bessere Präsentation verdient. :-)
    Ich habe übrigens auch länger gebraucht das einigermaßen hinzubekommen.
    Gruß
    Sabina
  • Margarita Schön
    Margarita Schön
    ja, stimmt... hast Recht! Wollte es erst auch zuschneiden, aber dann wäre so viel vom Bild ab - habs dann so gelassen... Verspreche mich zu bessern ;-)
  • Gast , 2
    wenn du das so hinbekommen könntest, wie die letzte Arbeit - gerade fotografiert und sauber ausgeschnitten, würde es den Ausdruck der Arbeit bestimmt wesentlich verstärken. So wirkt es halt irgendwie lieblos. :-)
  • Margarita Schön
    Margarita Schön
    Was stimmt denn nicht an der Präsentation??
  • Gast , 2
    feine Arbeiten habe ich bei dir gefunden, nur die Präsentation lässt zu wünschen übrig. ;-)
  • tanhan
    tanhan
    Die drunter liegenden Farben, das Braun, das Rot, das Grau – die edle Kombination von Dir. Darauf diesmal eine Fülle von Blau. Passt gut. Bringt Tempo mit rein. Das Weiß ist wahrlich ‚on top‘, bringt den zusätzlichen Raum mit hinein. Wenngleich einen Raum, der von seinen ‚Ebenen‘ angenehm verwirrt.

    Drei Durch- / Aus- / Einblicke lenken das Auge auf sich. Bei zweien bremst mich die Leinwand. Sie sind einem Schild gleich an der ‚Seitenwand befestigt‘. Statisch. Warum? Es ist spannend. Will auch dort hindurch sehen können. Bin neugierig.

    Das angeschnittene Gesicht. Faszinierend. Der Blick springt hin und her. Zu den beiden anderen ‚geschlossenen‘ Fenstern. Hier müsste ich eigentlich mehr sehen können von der Frau. Etwas vom Haar, oder ein Stück Schulter, vielleicht noch eine zweite Person, die hinter ihr steht, oder einen Raum. Dem ist aber nicht so. Der weitere Einblick wird verwehrt. Würde gerne die beiden Felder öffnen. Vielleicht ist es das und die ‚Befestigung‘ ein Scharnier. Wer weiß.

    Blick und Gesichtsausdruck überzeugen durch das abwartende, nachdenkliche, fragende. Eins von den Bildern, die ich mir immer wieder mal ansehen werde, um zu sehen, ob es mir dann heute mehr ‚erzählen‘ mag. Das was ich zu sehen meine, wird schwanken mit dem, wie ich selbst mich gerade fühle und dadurch wird es zu mehr als „nur“ zu Deinem Bild.