KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • 23 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • frankdewit
    frankdewit
    super aquarel
  • bastian schreck
    bastian schreck
    mensch mo, du weißt schon... ;)
  • Malüe!
    Malüe!
    tja mo, lang´is es her - die kindheit. ich seh´s symbolisch ! schoene handwerklich gekonnte arbeit. salü malüe
  • edamoN
    ein zufallstreffer...
    ein glueck!
  • El-Meky
    El-Meky
    echt ein feines Teil !
    verneig.
    :o)
  • nesnnaHsnaH
    Sehr plastisch & beeindruckend - das Weiss und die Lage der Puppe, der helle Ort, der gut gezeichnete Faltenwurf; -auch lustig wie der "Elefant" hinter der Puppe den Betrachter unter die Lupe nimmt...
  • efwe
    efwe
    ja ich finde es eine sehrrgute arbeit- seltsame puppe ;-)))
  • alemap
    Ich habe mich gerade auf Deiner Webseite umgesehen. Deine Arbeiten nehmen mir geradezu den Atem. Sehr aufwühlend.
  • El-Meky
    El-Meky
    gefällt mir sehr gut, wie du mit dem schönen Medium Wasserfarbe umgehst. das schlichte in den Farben und die Tiefe im Motiv. ich mochte Puppen nie. lebende und 'tote' nicht. herzliche Grüsse und schön, dass du mit deinen Werken hier vertreten bist. -heliopo-
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    pims, yep, ertappt! Ich mag das zyklische Arbeiten. Ich hör mir während dem Malen beim Denken zu *g* Eigentlich pfeif ich auf Kontinuität inhaltlicher / technischer Art, aber durch diesen roten Faden einer leitenden Thematik wirds oft ein Zyklus, ohne dass ich einen geplant hätte. Mir fällt immer zu einem getanen Bild das nächste ein...
    AnneMarie, jooo, es geht um Verdinglichung. Deswegen auch die von mir durchaus geplante Distanz in den Bildern der Serie.
    Witzig finde ich, dass du die Monsterköpfe ansprichst. Die kamen ungebeten ins Bild... mir gings darum, die Figur ins Licht zu schälen, deswegen der Schatten - der dann prompt ein Eigenleben begonnen hat! Das ist das Geniale an Tusche: die macht was sie will - wenn man ihr nur genügend Wasser zum Spielen gibt *g*

    Dank euch für eure Postings
    Mo
  • Christa Jäger-Schrödl
    Christa Jäger-Schrödl
    Toll, gefällt mir trotz meiner Marionetten-Sammel-Leidenschaft... Toll, daß immer etwas fehlt...regt die Fantasie an
    Gruß CJ
  • alokiN
    in unsere heutigen Welt passt dieses Bild. Gekonntes Werk!
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    ..ich finde das Bild durchaus ebenfalls grauselig! Stellt es für mich das "Kind" als etwas "gegenstandsloses Abstraktes" dar und der Gedanke bewirkt bei mir GRAUEN. Ebenso wie die Gesichtlosen Monsterköpfe im Hintergrund, welche das "Kind" genau als solches "emotionslos" zu betrachten scheinen... Mich schreit dieses Bild an: "ICH bin KEIN Gegenstand!!!!! Behandelt mich nicht so!" Aufrüttelnd gutes Bild!! LG AnneMarie
  • ekcoS
    Ich finde deine Umsetzung genial!
  • odnaliW
    Sehr guter Ausdruck. Ja, gegen Beschattung helfen nicht einmal Beschattungsanlagen.LG.Wilando:o))
  • Alexander Lang
    gerade das subtile ist hier das schöne, erst die assoziation und der gedankengang des betrachters erzeugt das leichte schaurige. das bild selber ist gar nicht gruselig das du sehr gut durch die verwendung der nichtfarbe weis erklärst. LG physiker
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    pims, Tusche gehört zu meinen Lieblingstechniken - ich mag auch diese seltsam dokumentarische Schwarzweisswirkung *g* Natürlich könnte ich dasselbe Blatt vom Sujet her in Aquarell oder Öl auch umsetzen. Doch geht es mir bei dieser Serie um "noble" Zurückhaltung. Einmal nicht expressiv zu werken, sondern ganz behutsam Lasur auf Lasur zu schichten, einmal nicht in den intuitiven Farbtopf zu greifen, sondern ganz bewusst diesen emotionellen farbigen Effekt draussen zu halten... meiner Ansicht nach erreiche ich so in dem Bild eine eigentümlich distanzierte Wirkung, die ich als Gegensatz dazu verstehe, was sich sonst in dieser "Kinderserie" tut. Und düstere Wirkung - auja! Beim nächsten Upload vielleicht wieder *ggg* Grausiges kann auch sehr hell sein.

    Mo
  • Conrad Franz
    Conrad Franz
    Also, was die Schönheit der Hässlichkeit angeht emfinde ich wie Du. Ist für uns Malende wohl häufig so. Finde ja auch die Auseinandersetzung, wie Du sie betreibst wichtig, denn letztlich bildet es ja auch zwischen Dir und Deiner Arbeit eine Einheit und das ist sehr wichtig und kommt auch rüber. Danke für die Antwort Conny
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    mws... *grins*
    Conny... spezifisch üble Erfahrungen hab ich wohl nicht aufzuweisen... aber: jedes Kind wird "erzogen", ist das ein freiwilliger Prozess? *g* Im Moment arbeite ich an einem Zyklus zu diesem Thema, das erklärt wohl die aktuelle Auswahl. In meiner Arbeit habe ich mich seit Akademietagen immer mit Tabus, Ritualen und Obsessionen beschäftigt. Niedliche Thematik war immer nur am Rande existent, das genügt mir selten. "Schönheit" ist für mich etwas sehr Subjektives, selbst verwesende Körper können ästhetisch sein... da spüre ich eine grosse Lust am Brüchigen bei mir, vor "Gruseligkeit schrecke ich nie zurück, um auf den Punkt zu kommen. Emotionsgebogene Situationen sind mir lieber als hübsche Sujets. Was sich nicht unbedingt ausschliessen muß. Und ... fehlt nicht immer etwas? *smile*

    Mo
    P.S.: Fragen, Interesse, Kritik - alles willkommen!
  • eedna
    der mensch als marionette ? wieder gruselig, aber kann mich physiker nur anschliessen, lg andee
  • Conrad Franz
    Conrad Franz
    Super, gut gemacht, aber ich habe eine Frage, hast Du irgendwelche schlimmen Erlebnisse, dass Du immer Kinder zum Thema hast? Also ich meine jetzt in dieser Form. Ist ja schon ein wenig gruselig, wenn immer irgend etwas fehlt. Ist nur eine Frage, keine Kritik, nur Interesse. Lieben Gruß Conny
  • Alexander Lang
    sehr kreative umsetzung,...absolut top! Lg physiker
  • tuhsediwhtuom
    Damit kann ich besser leben, als mit der Plastik LG mws