KunstNet nutzt Cookies. Details.
Umarmung, Collier, Kunsthandwerk, Rocailles, Puppenhände, Porzellan

UmarmungCollierKunsthandwerkrocailles

  • Avatar
    Von Mo Häusler hochgeladen

    Mal was ganz Anderes... Ich arbeite seit Studienzeiten mit Glasperlen (Rocailles) in alten Häkel- und Nähtechniken. Die Arbeitstechnik mag alt sein, meine Entwürfe nehmen selten Bezug auf die damalige zurückhaltende Eleganz *g*
    Hier zeige ich euch ein Collier aus Glasperlen (Häkeltechniken), die zwei handgefertigte Bru-Puppenhände aus Porzellan von Margit Gieszer umrahmen. Diese Hände sind feinst bemalt, haben eine samtige Oberfläche, die sich von den vornehmlich glänzenden Glasperlen fein abheben... Das Collier ist Teil meiner (hier schon sattsam bekannten...)Kinderserie.

TitelPuppenhandcollier ("Umarmung")
Material, TechnikGlasperlen, Porzellan
Format Länge ca. 50 cm
Jahr, OrtWien 2004
Preis 400 €
Tags
Kategorien
Info2301 9 1 4.3 von 6 - 3 Stimmen
  • 9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • xnup
    Ja, Ja manchmal sollte man wirklich tief ins Archiv steigen. Ich finde es sehr beeindruckend. Für meinen Teil kann es ruhig etwas bedrohlich, düsteres haben. Das hat wahrscheinlich auch damit zu tun, daß diesen Armen der Rest des Körpers ja fehlt. Ich jedenfalls sehe eine moderne Interpretation rituellen Schmuckes, im ethnologischen, nicht im esoterischen Sinn.
  • kj
    Das ist einfach fantastisch !
  • pliofania
    pliofania
    hab mich auch mit rocailles kurzfristig beschäftigt.ist eine wahnsinnsarbeit.tolle idee,wirkt aber auf dem foto wie abgehackte gefesselte kinderhände.sieht hoffentlich als original nicht so bös aus oder fehlen ein wenig rüscherl,mascherl oder sowas,damits nicht so negativ wirkt.lg aus NÖ
  • eineg
    das universum spaltet sich beständig in eine gewaltige anzahl von unterabteilungen, die alle aus den messungsgleichen wechselwirkungen zwischen den myriaden seiner komponenten resultieren. ausserdem spaltet jeder quantenübergang, der auf irgendeinem stern in irgendeiner galaxie im entferntesten winkel unseres universums stattfindet, unsere lokale welt auf der erde in myriaden von kopien ihrer selbst.
    (bryce de witt, in: "quantenmechanik und realität")
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    wow, that´s really nice!!
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    Conny *gg* ich denke nicht, dass hier in Wien besonders gute Arbeitsbedingungen herrschen - schön wär´s! Kunst ist da wie dort ein einsames aber erfüllendes Pflaster. Und was den Kunstverkauf angeht...... gibts den? *g*
    Was meine Hintergedanken bei der ganzen Serie betrifft: manchmal denk ich, da gibts mehr Hintergedanken als Arbeiten. *lol*


    Schmunzelnde Grüsse
    Mo
  • Conrad Franz
    Conrad Franz
    Man muss immer wieder feststellen, dass Deine Fantasie und Kreativität einfach toll sind. Du bist sehr vielseitig und das gefällt mir außerordentlich. Erst musste ich grinsen wie ich es sah, hatte natürlich sofort Deinen Namen im Kopf. Aber es ist einfach auch die Art, die so untypisch für eine Frau ist, Du provozierst ja auch gerne mit ungewöhnlichen Ansichten. Mich hatte natürlich diese Ansicht der Hände sofort an etwas ganz anderes erinnert, aber vielleicht hast Du ja auch diesen Gedanken im Hinterkopf bei Deiner Serie. Was ist los in Wien habt Ihr dort besonders gute Bedingungen für Eure Arbeit? LG Conny
  • Juliane
    Juliane
    Mal was anderes.
    Sieht aber etwas makaber aus, finde ich.
  • arteP
    Gefällt mir, sehr orginell, aber tragen nee ;O)