KunstNet nutzt Cookies. Details.
Zwiebeln, Stillleben, Malerei

ZwiebelnStilllebenMalerei

TitelZwiebel
Material, TechnikEitempera und Harzöllasurfarben auf Holzplatte
Format 18 x 24cm
Jahr, Ort2005 Wien
Tags
Info4832 51 6 5 3.7 von 6 - 15 Stimmen
  • 51 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Walburgi Wöbse
    Walburgi Wöbse
    fantastisch!!!!!!!!
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Vielen Dank, Susimaus!
    LG Margit
  • Susimaus
    Susimaus
    Liebe Margit,
    einfach wunderbar!! Hast dich mal wieder selbst übertroffen
    *****

    LG
    Susimaus
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Vielen Dank, das freut mich!
    LG Margit
  • aigroB
    ;)
  • enimreH
    🔗
  • aigroB
    Hut ab!
  • akhcsujnA
    ... ist es nicht die Hauptsache, DAS zu tun, was einem wirklich und wahrhaftig Freude macht?
    Also, wenn ich hier bei diesem Stilleben den Brokat sehe, der stofflich so gut rüberkommt, dann wird mir immer ganz warm um's Herz.... Deine Stilleben sind fantastisch und ich freue mich auf weitere Werke!
    LG
    Anja
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Nach einigen anderen Versuchen und Ausflügen in Bereiche der Malerei ist mir jetzt klar geworden, dass mir Stilleben und Porträts in altmeisterlichen Techniken am Allermeisten Freude machen und auch gut von der Hand gehen. Ich werde hier meinen Schwerpunkt setzen und auch die Techniken erweitern und vertiefen.
    Danke für die netten Kommentare!
    Liebe Grüße Margit
  • Malinka
    Malinka
    Meisterwerk
  • BFnaitsabeS
    Ein gutes Bild.
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Vielen Dank, Michael und Tompaun!
    Michael, wegen der Technik schreib ich dir ein PN. Tompaun, über dein Interesse freue mich sehr, zumal ich dich ja überaus bewundere und oft auf deiner Homepage weile. Ich liebe solche schlichten Stilleben, Tryptichon finde ich super! Danke für den Tipp!
    Liebe Grüße Margit
  • nuapmot
    Liebe Margit, es sind schon so viele Kommentare, aber als alter Zwiebelmaler möchte ich dir auch mein Kompliment aussprechen. Auch der Stoff ist perfekt gemalt, aber so auffällig, dass mir die braune und die weiße Zwiebel genügt hätte oder nur die mittlere und vielleicht eine abgefallene Zwiebelschale daneben. Ist nur so eine Idee wenn du noch mehr üben willst - wie wärs, daraus ein Triptychon zu machen mit 1/2/3 Zwiebeln?
    lG tompaun
  • Michael Oerter
    Michael Oerter
    Deine Obst- und Gemüsestilleben gefallen mir sehr, die sind alle sehr perfekt und zeugen von hohem handwerklichen Geschick. Ist das die klassische Lasurtechnik? Wenn es die den so generell gibt. Ich übe das gerade auch, d.h. Schatten blau untermalen, dann Farbe, dann Lichter, meine vereinfachte Version. Kannst mir ja mal schreiben, ich lerne gerne dazu.
    LG Michael
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Vielen lieben Dank, freut mich dass es euch gefällt, auch wenn´s nur 3 Zwiebel sind und nichts spektakuläres.
    barbara_rapp: das war nur ein kleines Stoffstückchen, kein ganzes Tischtuch. Ich sammle verschiedene Stoffe für Stilleben, und das hat mir im Farbton als 3. Farbe recht gut gefallen. Rot - Gelb - Blau
    LG Margit
  • suilenroc
    Anspielend auf Theaters Kommentar und die Häufigkeit des Anschauens: "Schau mir in die Augen, Zwiebel" (berühmtes Filmzitat) ;-)) aber im Ernst -sehr plastisch. HG Cornelius
  • Malinka
    Malinka
    gute Arbeit!
  • musrednar
    himmel, wie kann man denn auf dieses kostbare tuch gleich ne ganze runde zwiebel platzieren!?!?!? ich hoffe, die machen keine flecken!
    :-)
    so sehr realistisch kommt die sache rüber, dass mir in der tat als erstes gleich mal diese gedanken gekommen sind.
    meine hochachtung vor deinen maltechnischen fähigkeiten!
  • Sylvie
    wunderbar !
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    und das schieb ich auch, weil es wirklich ein wunderbares Bild ist.
    Ich bewundere deine Geduld.
  • bastian schreck
    bastian schreck
    @magie: liegt in diesem fall aber an der sehr guten umsetzung, vor allem der tischdecke. im allgemeinen sehen wir (der mensch an sich) am liebsten den menschen. dort vorzugsweise das gesicht und dort ganz speziell die augen. so ist es zumindest in tests belegt.
    aber in der kunst kann man mit solchen sehgewohnheiten und zwängen natürlich wunderbar spielen... ;)
    es lebe die zwiebel!
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Mein meist angesehenes Bild hier!
    Dieses ist mein beliebtestes Bild, dass ich in diesem Forum eingestellt habe.
    Danke für euer Interesse! Es ist für mich sehr aufschlussreich, auch für mich zählt es zu meinen Favoriten.
  • efwe
    efwe
    zum reinbeissen --
    würd ich doch glatt gut finden im restaurant -
    beim zerkauen von steak und salat den appetitanregenden anblick dieser saftigen zwiebel im auge b-:)
  • 0691knarF
    bow, super
    LGF
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Vielen Dank für die netten Kommentare!
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    bei diesem bild muss ich an meine oma denken, an ungarn oder die slovakei. alle geliebten begebenheiten, die genau so trivial sind, aber deswegen doch so menschlich und vertraut.
    so einfach kann das leben sein. fantastisch!
    lg g.
  • uabogop
    Margit, dies ist ein Bild, von dem ich einfach nicht den Blick lassen kann. Man kann die Struktur des Stoffes fühlen, so toll hast Du die ausgearbeitet.
    Mit dem Problem wo Mebert beschrieben hat, stehst Du nicht alleine da, mir geht es genauso wie Dir. Ich denk mir dann immer: "lieber langsam aber sicher"
    LG Renate
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Danke ea. Ja, so sehe ich es auch, und so macht es auch Spaß.
  • ea
    Ein wunderbares Stilleben. Mein Lieblingsbild von dir;)Toll, dass alle Schatten "bunt" sind,nur so wirkts lebendig und es zeigt deinen guten Blick.da können sich viele was abschauen.
    Ich teile übrigens deine Auffassung, wenn du sagst, du "übst" nur.
    Eigentlich ist jedes Bild Übung, denn es ist ja ein weiterer Schritt in deinem Können. Und ein wahrer Künstler übt meiner Meinung nach ein Leben lang.
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Liebe Mikajo, bescheiden würde ich mich nicht sehen, sondern eher größenwahnsinnig, weil ich es wage, meine Arbeit mit denen alter Meister zu messen und diese als Vorbild zu nehmen. Und da schneide ich seeeeeehr schlecht ab im Vergleich! Also- weiterüben, üben, üben...
    Die Zwiebel sind mir auch keineswegs locker aus dem Pinsel geflossen. Ich habe an dem kleinen Brettchen (18 x 24cm) etwas über 30 Stunden gepinselt.... wer hat schon diese Geduld und Ausdauer????
  • mikajo
    mikajo
    Die ist so bescheiden...... @Ma_Gie...und ich wünschte mir so schöne Zwiebele mal zu malen....*tränen rollen* lg.
  • trebeM
    @Ma_Gie immer gern!
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Lieber Mebert,
    ich danke dir sehr für den Hinweis, denn genau das ist es, womit ich überhaupt nicht zufrieden bin, Aussage und Inhalt. Ich habe zwar Ideen, aber das umzusetzen ist schon wesentlich schwieriger. Aber du hast recht- ich werde mal mit kleinen Kompositionen anfangen, muss ja nicht gleich ein Gruppenbild für eine Zimmerwand werden. Da kann ich dann auch trotzdem weiterüben und gleichzeitig macht es auch mehr Spaß. Ich bin neugierig, was mir jetzt noch dazu einfällt und ob ich es dann auch umsetzen kann. Ich muss mich von den reinen Übungsbildchen endlich lösen. Da ist wirklich was Wahres dran! Nochmals, danke, war auf alle Fälle sehr hilfreich für mich. Jetzt heisst es mal nachdenken, was male ich als nächstes. Liebe Grüße Margit
  • trebeM
    ja aber du bist selbstkritisch, und das gehört ebenso zum rüstzeug.
    soll ja nicht heissen dass du ausgelernt hast sondern dass da einer kämpft und
    dadurch qualität sichtbar machst. vielleicht ein gutgemeiner tip (du kannst ja anscheinend mit kritik umgehen): überleg dir mal spannendere motive, (orginellere) und mit mehr witz. auch was die komposition angeht: schneide mal motive an oder spiel mit dem gegensatz gross/klein. und schau zu, dass du geschichten erzählst. ein streichholz neben einem kissen erzählt mehr als
    3mal gemüse nebeneinander. denke bei deinen bild-inzenierungen wie ein regisseur. und sei mal frecher! viele grüsse dir
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Nun, meiner Meinung nach fehlt da noch sehr sehr viel... habe noch nie Meer gemalt, Stilleben nur in weiss, Landschaften, Stimmungen und und und..... da ist noch sehr viel zu erarbeiten, bis ich daran denken kann, mal einfach so drauflos meine Ideen umzusetzen.
  • trebeM
    ob einem motiv/komposition/farben gefallen oder nicht - du kannst malen, hast dir also im unterschied zu vielen anderen hier das technisch/visuelle rüstzeug erarbeitet.
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    He Leute, das sollen jetzt keine Meisterwerke sein, sondern einfach Übungen, damit ich mal sehe, wie ich mit Formen und Farben in Öl zurechtkomme, ganz zu schweigen von den vielen möglichen Techniken, die sich mir da auftun. Und warum denn nicht Zwiebeln, ich finde, es ist im Grunde egal, WAS man malt, nicht wie man malt. Für mich haben halt Zwiebel einen wichtigen Stellenwert, denn ich koche und esse sehr gerne, vielleicht kommt das auch in meiner Motivwahl zu tragen... Oh... ist ja interessant... ich denke ich wähle nächstes Mal doch ein anderes Sujet als Obst und Gemüse. Das Pferd ist ja immerhin schon ein Beginn.
  • nietsnekloW
    Ich bin immer beeindruckt, wenn jemand solche Bilder malen kann. Deine Stilleben gefallen mir alle sehr gut, Kompliment. Gruss WS
    PS: die sehen so richig zum reinbeissen aus:-))
  • rep
    auf´s zwiebelarrangement hat die welt gewartet. nun ist es in voller pracht zu erleben.
    ich finde auch, dass wuzzele mit dem vandyckschwarz recht hat. da steckt vieles drin, was mancher kaum vermuten mag.
    die wahrheit über die banalität der kunst an sich ?
    :)))
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    Hintergrund... was für eine geniale Geschichte!
    Doppelbedeutung! Was ist an Gedanken dahinter? Und was ist hinter den Objekten *g*
    VanDyckBraun... yep, wirkt wahrscheinlich echt weniger hart - aber mit genüsslichem Tiefenlicht doch beinahe...
    Also ich finde keineswegs, dass das geheimnissvolle hüllende Dunkel wegsoll *biddäh!*, stellt euch dieses Prachtwerk mit irgend so einem Himmelchen vor, mit einem etwas geschmacklos angerührten Cyan oder so *lol* das peinlich rosaweisse Wölkchen wollt ich jetzt ned auch noch anführen...
    Was ich mit Lichteinfall/Unstruktur meine: So ein grade mal glänzendes Glimmern irgendwo, ein Schimmer, ein diffuses Scheinen... Kein neuer Inhalt, nur eine zusätzliche Steigerung des Raumes - und dafür brauchts ja keine Heftigkeiten.
    Habt ihr das dunkle Pferd von Ma_Gie gesehen? Die Frau hats ja drauf, dunkel im Dunkel zu arbeiten... eine Meisterin des "Hauchs" *gg*

    @ wuzzele: feiner Gedanke! Das Schwarz als Essenz...

    karana
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    @wuzzele: interessant, deine Gedanken. Dazu muss ich sagen dass das Bild in echt nicht so einen schwarzen, sondern eigentlich einen sehr dunkel braunen Hintergrund hat, was man im Internet nicht mehr sieht. (Van Dyck Braun). Es sieht nicht ganz so hart aus wie am Bildschirm.
    Der Hintergrund damals als ich das Foto gemacht habe, war eine dunkelbraune Holzwand, durch die Sonne, die auf die Zwiebeln fiel, kommt der Kontrast so stark zum Tragen.
    Ich wollte auch das Augenmerk nur auf die Zwiebeln im Vordergrund lenken. Danke für deinen interessanten Beitrag!
  • elezzuw
    Bitte mach dir Gedanken darüber, WORAUS der Hintergrund besteht. Im Fall dieses (sehr guten) Gemäldes wahrscheinlich aus NICHTS (Leere, leerer Raum). Dann ist die Sache völlig gut und richtig getroffen. Es ist daher wahrscheinlich auch richtig zu sagen: "Ich habe bei dieser Schwärze ein mulmiges Gefühl" - denn vielleicht ist da was (in deiner verdeckten Vorstellung). Ich kann mir eigentlich als Hintergrund für das Bild gar keine andere Farbe vorstellen, als dieses Schwarz; wäre nicht jede andere Farbe banal? Vielleicht ist also gerade dieses Schwarz die Essenz des Bildes...
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Vielen Dank für eure Kommentare, es ist sehr interessant, mehrere Meinungen einzuholen! Es trägt sicher dazu bei, dass ich mir in Hinkunft bei den nächsten Bildern auch mehr Gedanken über den Hintergrund mache, da habt ihr sicher recht, dass ich auf den bis jetzt kaum geachtet habe, das ist fast bei allen meinen Bildern der Fall. Es ist mir eine wertvolle Hilfe bei meinen neuen Bildern. Nochmals vielen Dank!
  • Mausopardia
    Mausopardia
    hi ma gie
    ich finde es sehr gut und mich pers.stört der hintergrund nicht, vielleicht weil ich schw. hintergründe mag :-) aber ein bild muss ja auch nicht immer ausfüllend gemalt werden, könnte damit überladen werden, so setzt es dinge in den mittelpunkt! die decke ist fantastisch und plast. gemalt, aber eher würde ich diese als in den vordergrund drängend sehen! und eigentlich ist es schlicht weg gut, bravo ma gie und ganz liebe grüße weiter so!!!!!
  • tuhsediwhtuom
    Ja, der Hintergrund ist einfach zu hart. Sonst wirklich schön in der Plastizität. Obwohl ich nicht glaube, dass jemand zur Zeiten deiner Großmutter, die Zwiebeln auf ein so edles Stück Stoff gelegt hätte***g***, aber ich verstehe was du meinst!
  • Azarov Alexander
    Azarov Alexander
    in zwibeln verstehe ich nicht viel :) ... aber es ist wirklich gut gemalt
  • Conrad Franz
    Conrad Franz
    Konzentration auf das Wesentliche in der Malerei halte ich persönlich immer für wichtig. Zu diesem Bild muss ich sagen, dass es mir farblich sehr zusagt, aber dass ich auch den Hintergrund interessanter gestalten würde. Um Gotteswillen aber nicht aufdringlich, sondern ganz verhalten, aber das ist Dir sowieso klar. Dem Stoff sieht man an, dass er sehr schwer ist, fantastisch gemalt. Vielleicht könntest Du ja etwas von den Farben des Vordergrundes mit in den Hintergrund einfließen lassen. LG Conny
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    @pmoki: ja, ich habe die Zwiebel so angeordnet weil ich in Erinnerung an meine Großmutter und ans Landleben die Harmonie der einfachen Dinge betonen wollte, dazu als Kontrast das Brokattischtuch, das gleichzeitig auch die Sehnsucht nach etwas Luxus wiederspiegelt. Der Hintergrund hat mir auch besser gefallen als er noch heller war, ich habe ihn auf Anraten noch mehr abgedunkelt.

    @:Karana: vielen Danke für diese präzise Beurteilung des Brettls, jetzt ist mir klar, warum ich das Bild immer noch nicht als fertig erklärt habe- es war mir bloß nicht klar, was mir noch nicht richtig gefallen hat.
    Vielen Dank, da lasse ich mir noch was einfallen.
    Deine Kritiken sind immer so positiv, das heisst für mich, dass du immer einen Tipp oder Rat hast und nicht nur einfach was verurteilst, das finde ich ganz besonders wertvoll und konstruktiv für mich. Vielen Dank, dass du deine kostbare Zeit dafür gibst! Das ist ein wunderbares Geschenk!
  • le
    le
    TOP!!
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    ... gelungen, wie plastisch dieser Brokatstoff wirkt! Pmoki mag recht haben mit der sehr tief wirkenden Hintergrundanlage - ich meine zwar, dass dadurch der weisse Zwiebel bzw seine feinen Wurzelteile gut betont sind, doch ist die grosse Fläche zu der sonst sehr differenziert gearbeiteten Bildfläche ... naja, flächig *g* Irgendein zarter Farb/Lichteinfall, eine Un-struktur könnte das lösen, einen Raum nach hinten ermöglichen (erahnen lassen). Nicht zuviel davon, die Zwiebeln haben ja durch die eigentliche Leere dahinter was fast Privatimes *g*, doch so ganz ohne Scihtbarkeiten dahinter gebärdet sich die schwarze Fläche wie ein Stück dunkeldunkler Samt raumlos nach oben. Weisst, was ich meine?
    Aufgefädelt?... nö. Die Stücke liegen zwar mittig bzw ungefähr auf einer Ebene, die Schatten (der auf dem weissen Zwiebelstück ist herrlich in Farbe + Transparenz...) lassen sie aber ganz fein aus der Mitte rutschen, aus der Reihe tanzen *g* dadurch löst sich für meine Augen die Regelmässigkeit toll auf.

    karana
  • ikomp
    gemalt ist es sehr schön
    der schwarze hintergrund gefällt mir nicht da würde ich persönlich gerne noch was sehen
    und die kompsition hat für mich zu wenig spannung
    sind mir zu sehr aufgefädelt und in einer reihe