KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • 7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • sebastian
    sebastian
    ok....um das "mysterium" meiner schweigsamkeit die technik betreffend zu lüften...also: meine bilder sollen so wie sie optisch sind, einfach wirken...dabei ist es eigentlich nicht zwingend wichtig wie das umgesetzt wurde- so wie ich meinen bildern zumeist raum für inhaltliche interpretation gebe, so soll oder kann es auch die technik betreffend funktionieren.
    hab mir eine technik erarbeitet die sehr frei funktioniert, gibt eigentlich keinen roten faden. hab sie durch eigenes probieren immer weiter verändert- so wär es für mich unerheblich es preiszugeben..,da es sich eh wieder in eine andere richtung ändern würde. diese fluktuation schützt mich eigentlich schon vor dem umstand, dass jemand das gleiche basteln könnte wie ich.
    unerheblich ist auch, ob jemand das besser machen könnt..denk "anders" wäre das passendere wort..denn mir geht es in der kunst nicht um prestige im sinne von besser oder schlechter, sondern vielmehr um innovation und resultate die genau solche fragezeichen hinterlassen wie dieses hier...

    danke für die auseinandersetzung
  • Christiane
    Christiane
    mir gefällt das bild in seiner gesamtwirkung gut, es hat auf mich so was enstpannendes. @pamela. darüber habe ich auch einmal nachgedacht und ich glaube oftmals steckt eine angst dahinter, angst jemand könnte etwas "besser" machen, angst "geheimnisse" preis zu geben, weil das grundgefühl mißtrauen ist. ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich mir hier kein urteil über sebastian erlaube, sondern es eine allgemeine beobachtung meinerseits ist, eine mögliche erklärung, ich kenne sebastion nicht und weiss somit logischerweise auch nicht, welches seine beweggründe sind - da gibts ja noch ne menge anderer möglichkeiten...
  • alemap
    ich muss irgendwie immer lachen, dass viele um ihre arbeitsweise so ein geheimnis machen. für mich entsteht individueller ausdruck und künstlerischer anspruch eher durch persönliche fähigkeiten, als zwingend im technischen ausführungen. klar bestimmt dies das ergebnis entscheidend mit, das will ich gar nicht abstreiten. nur zehn personen die gleichen mittel in die hand gegeben, ergibt vermutlich trotzdem qualitativ und inhaltlich sehr unterschiedliche ergebnisse.

    bin aber natürlich nur neugierig, weil mir die gerasterten arbeiten von dir sehr zusagen… das muss ich zugeben. :)
  • sebastian
    sebastian
    verzeih..liegst mit deinen vermutungen schon ziemlich richtig..
    aber allzusehr ins detail gehen möcht ich da nicht unbedingt..nich bös gemeint, aber is mein baby ;)
  • alemap
    Ärgerlich, dass Du Fragen nicht versuchst zu beantworten.
  • eubid
    ein sehr gutes und außergewöhnliches Werk. Gratulation! Liebe Grüße, Dietmar
  • alemap
    Sieht sehr spannend aus! Die Farbigkeit gefällt mir auch sehr!
    Sind das selbsterstellte Fotoausschnitte die Du zusammenfügst, oder findest Du die z. B. in Zeitschriften? Entsteht der Rastereffekt nachträglich digital, oder wählst Du so stark vergrößerte Ausschnitte aus vorhandenen Zeitungsausschnitten?