KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • 10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • afirD
    Also deine Bilder finde ich sehr gut und deine handwerklichen Fähigkeiten sind beeindruckend.
  • ErnstG
    ErnstG
    Und da behauptet Frau Giszer immer, sie könne nicht aquarellieren! Überführt!
    Du hast Dich schon sehr gut und tief eingearbeitet wie ich lese. Sehr stark!
    Ernst
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    @colordew: wenn du eine Farbe richtig zum Leuchten bringen willst, dann umgib sie mit gedämpften bzw. gemischten Farben. Wenn alle Farben "rein" sind, erschlagen sie sich gegenseitig. Das wussten schon die alten Meister. Ich habe gelernt nur maximal eine einzige Farbe rein zu verwenden, und das ganz sparsam. Alle anderen sollten gemischt sein.
    Es kommt natürlich darauf an ob du eine naturalistische Darstellung anstrebst. Bei anderen Darstellungen gelten andere Regeln. Oder gar keine. Klar radiere ich auch, aber ich verwende Knetgummi, der macht keine Löcher ins Papier.

    @josefitsch: danke!
  • hcstidfesoj
    Ein duftiges Aquarell, wie alle deine Arbeiten. Man möchte die Zwetschken am liebsten pflücken und hineinbeissen. Eine wirklich tolle und gelungene Arbeit! L.G.
  • colordew
    colordew
    Hey Ma_Gie, danke für den Tip mit dem Buch. Merkenswert. Zur Zeit kämpfe ich mit Acryl, aber ich aquarelliere sicher wieder.
    Ja echt, du mischst die Grüntöne eigentlich immer? Ich hatte mal gelesen, die unvermischten Aquarellfarben wären die leuchtendsten und hatte diese Erfahrung eigentlich auch gemacht, als ich erst sehr wenige hatte und sehr viel gemischt habe. Ich lasiere seitdem lieber und versuche, da wos leuchten solle, die Farbe möglichst rein stehen zu lassen.
    Dieses Blatt da links neben der ersten Pflaume, das sieht für mich sehr nach einem Töpfchen-Grün aus.
    Hm, bei dem würd ich sagen stimmt beides - leuchtet mehr als die anderen, sieht aber auch unnatürlicher aus...
    Sofern mein Bildschirm mich da nicht trügt. :-)
    Womit hast du vorgezeichnet, mit Bleistift? Hast du hinterher auch wieder drüberradiert?

    (O ja, das Buch ist auch sehr gut bewertet bei https://www.amazon.de/ - 22 €, falls es noch jemand interessiert.
    Ma_Gie, weißt du, wie viele Seiten es hat? Das steht dort nicht dabei, das finde ich immer nerig. >:-( )
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Soweit ich mich noch erinnern kann, hatte ich nur den kleinen Grundkasten mit 12 Farben dabei und das billigste Aquarellpapier. Die Grüntöne mische ich gerne selber aus Gelb oder Ocker und Blau, weil die gekauften Grüntöne so grell sind und unnatürlich wirken und diese ohnehin erst in einer Mischung verwendbar sind.
    Ich habe schon vorgezeichnet, aber gaaaaanz zart nur, man sieht es im fertigen Bild so gut wie gar nicht.
    Danke für die anerkennenden Worte!
    Ich habe gelernt so zu arbeiten mittels eines Buches: Fletcher-Blumenaquarelle. Da habe ich einige Bilder nachgearbeitet und sehr viel dabei gelernt, weil jede Blume auch eine ganz bestimmte Technik benötigt, die sehr ausführlich in dem Buch beschrieben wird. So hab ich mir Stück für Stück einige Techniken erarbeitet.
    Ich habe viele Bücher, die meisten haben mir aber nicht weitergeholfen, dieses sehr wohl.
  • colordew
    colordew
    Superschön die Lasuren auf den Pflaumen.
    Und ohne Vorzeichnung, oder? Ich sehe jedenfalls keine Spuren davon. Da muss ich wohl noch üben, bis Auge und Hand bei mir so sicher sind...
    Würdest du verraten, ob du die Grüntöne aus den Töpfchen rein verwendet hast oder hast du mehr gemischt?
    Auf jeden Fall ein Bild zum Auge-Wandern-Lassen. Gruß, colordew
  • paulgauguin
    paulgauguin
    Gut gemachtes Aquarell. Mir gefallen besonders die Grünabstufungen im Blattwerk. Kompliment. PG
  • kj
    Nicht Haribo??? (scherz)...beneidenswert gut! Gruß jk
  • ikomp
    schön deine aquarelle