KunstNet nutzt Cookies. Details.
Malerei, Abend

Malerei

TitelFrüher am Abend
Material, TechnikEitempera, Pigmente, Marmormehl, Kleister, Dispersion, Kreide auf Leinwand
Format ca. 88x80cm
Jahr, OrtMai 2005
Preis verkauft
Tags
Info1606 24 4 3 3 von 6 - 4 Stimmen
  • 24 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • musrednar
    Bezugnehmend auf deinen Kommentar vom 27. Mai, 2005: Du bist auf dem besten Weg zur Virtuosin :-)
  • ilerb
    schön
  • trebeM
    *schieb*
  • savnaC
    Ziemlich null acht fünfzehn Gemälde.
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    exx: alles spielt eine rolle, wenn man will - und sei es nur für deine oder meine gegenseitige wahrnehmung ;-)
    hofi: was willst du wirklich sagen?
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    Schön daß wir in der Lage sind ein großes Problem so lieb darzustellen. Akahol ist etwas gutes, besonders für unseren Staat. H.
  • xer
    hi sabine, ich find´s wahnsinn was du schreibst. so viel ehrlicher und offener aussage...ja dafür muss man tatsächlich lange blättern
    :o)
    ps: ganz unabhängig davon, ich bin ganz deiner meinung!
    pps: nicht dass es eine rolle spielt ;)
  • suomynonA
    .
  • rep
    alles blödsinn. du willst nur nicht zugeben, dass ...
    :)))
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    das mit der ausgewogenheit, die auch die essecke zieren würde, ist ja keine falsche beobachtung und peters frage ist berechtigt. die essecke war zwar nicht grade als primäres ziel von mir angepeilt, aber: etwas harmonisches, etwas ästhetisches, etwas ausgewogenes - ich kann es einfach (noch) nicht ganz vermeiden. vielleicht müsste ich jetzt behaupten: so bin ich eben ;-)
    bei meinen bildern ist mir jedenfalls (gegenwärtig) das sujet weniger wichtig als vielmehr formalbildnerische aspekte und die daraus resultierende stimmung. also technik, komposition, linie, spannung, tonalität, kontraste, tiefe, fläche, rhythmus etc. und ein bisschen was unbekanntes. gegenstand von kunst ist ja nicht ausschliesslich, messages abzuschicken, sondern auch, lösungen für bildnerische "probleme" zu finden (beispiel: die farbliche umsetzung von entfernungsperspektive, der "bläuliche dunst" in der landschaftsmalerei oder die auflösung der gegenstände in punkte im pointilisimus - war zu seiner zeit alles mal ziemlich revolutionär).
    seht´s mal als analogie so: ich lerne seit 3 jahren, ein instrument zu spielen. bevor ich in der lage bin, mit atemberaubenden improvisationen die kunstwelt zu revolutionieren, versuche ich erst mal, mit dem instrument "eins zu werden". und vielleicht schauen wir dann in weiteren 3 jahren oder in 5 jahren oder irgendwann nochmal. und selbst wenn nie was weltbewegendes dabei rauskommt: es gibt wahrhaft schlechtere methoden, seine lebenszeit zu verbringen :-))
  • ekcoS
    hop, da will ich mich nicht falsch verstanden wissen - das mit der Essecke, @exx, war absolut nicht wertend gemeint. Die ewige Frage, wozu Kunst da ist, lässt sich bestimmt nicht absolut beantworten. Sie kann doch für jeden und zu verschiedenen Zeiten verschiedenes bedeuten. Das ist mit Musik und Literatur doch nicht anders. Bestimmt ist nichts Schlechtes dran, wenn Kunst gefällt - wenn sie gefallen soll. Nicht jedes Stück Papier kann und soll den Anspruch haben die Welt zu verändern, politische Botschaften zu vermitteln oder wasweissich... Kunst kann doch religiöse Erfahrung, Dokumentation, Inhaltsträger aber auch Schmuck sein.... Und vielleicht ist es für den Betrachter nicht mal das selbe wie für den Künstler....? ;)
  • xer
    Sorry, die Frage muss jetzt aber mal sein: handelt es sich hier um ein wohlausgewogenes, ..., Wandschmuck-Kunstwerk? Dein presönlicher Anspruch (Sabine) in allen Ehren, aber wofür? Um eine Essecke zu schmücken?
  • ekcoS
    Jetzt schaue ich schon so lange und bin hin und hergerissen.... Typisch Brooklyn und gut, das ist der erste Eindruck. Allerdings staune ich über die Buntheit, die ist recht gewagt und nicht so typisch... die Platzierung auf dem Bild ist ebenfalls recht spektakulär, da diese rechts-unten-Lastigkeit auch durch den Gegenstand links oben nicht wirklich ausbalanciert wird, andeutungsweise ja, aber nur andeutungsweise. Absolut cool finde ich das Weiss, das auf dem Hellen Hintergrund, den man erst bei näherem hinschauen in allen Schattierungen wahrnimmt, noch ein Licht aufsetzt und eine Frische vermittelt. Schon bei einem früheren Bild und auch hier stelle ich mir die Frage, ob die zeichnerische Form (hier z.B. beim WEinglas) wirklich so gleichmässig stark, z.T. sogar mehrfach, und so umzäunend sein muss. Vielleicht kommt mir da aber auch mein Kunstlehrer in die Quere, der uns immer dazu anhielt, dem Betrachter zuzumuten, dass er Dinge auch ergänzen kann, ohne dass wir ihm alles vorgeben...
    Ich finde das Bild alles in allem gelungen, würde gut in meine Essecke passen.... ;))
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    .. werde mir jetzt auch ein Glas genehmigen und auf Dein gelungenes Werk anstossen! Prost brooklyn! AnneMarie
  • lisa
    lisa
    sehr gut 6930 mal
    schön 5760 mal
    klasse 4010 mal
    super 3890 mal
    toll 819 mal
    wahnsinn 597 mal
    wunderbar 594 mal
    gelungen 576 mal
    unglaublich 315 mal
    geil 291 mal
    hammer 254 mal
    faszinierend 232 mal
    superb 6 mal
  • Christiane
    Christiane
    noch besser als deine zufriedenheit "danach" find ich ja aus rein egoistischen gründen dein gefühl "während" der malerei, weil das hat letztendlich zum für mich gelungenen ergebnis geführt...
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    muss zugeben, dass ich danach auch recht zufrieden mit mir war *bg
    eigentlich könnt ich mir das gläschen da oben also auch genehmigen. also dann mal prost alle!
  • lebannA
    bin zwar auch nicht so fürs abstrakte, aber das hat was. auch der titel ist gut gewählt. klasse.

    annabel mit lieben grüßen
  • kj
    Man , die Nachmittage kenn´ ich..astrein gemalt..voller Treffer. lg jk
  • xer
    Hab vom abstrakten Malen zwar keine Ahnung, aber das hier hat was. Hm.. würd ich sagen
  • ikomp
    kommt zu meinen lieblingsbildern
  • alemap
    das sind Farben! Wahnsinnig spannend, wie sie so nebeneinander stehen… ich könnte mich immer allein in das Farbnebeneinander und die Zwischentöne verlieben!
  • odnaliW_ocsicnarF
    Früher am Nachmittag und doch schon besoffen, wie man am Weinglas noch erkennen kann.Kommt mir irgendwie bekannt vor das Bild.;o)
  • HCSAM
    Jesass...was hast Du NICHT für ein Material genommen...? Tut dem aber kein Abbruch - ist ein klasse - von der Farbgebung her, auch schönes Werk! Best MASCH