KunstNet nutzt Cookies. Details.
Malerei, Real, Figural

  • Avatar
    Von Mo Häusler hochgeladen

    Halbnasse frischgepflügte Weihnachtsengelin.

TitelUtopia
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 100 x 120 cm
Jahr, Ort2010 Wien
Preis 3000 EUR Anfrage stellen
Tags
    Kategorien
    Info2295 19 17 7 4 von 6 - 28 Stimmen
    • 19 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • sudoxE
      KUNST
    • ebaZ
      Technik, Stil und Inhalte hier: 1A
    • rellebsamoht
      Sehr cooles Teil, Preis finde ich absolut in Ordnung, das könnte auch in einer großen Kunsthalle hängen!
    • omrenrew
      auf keinen fall
    • heinrich
      heinrich
      So möchte man letztendlich nicht enden...
    • Mo Häusler
      Mo Häusler
      Mmmh. Nötig... ich weiß nicht recht. Ich glaube, ich habe das Getropfe hingenommen, nicht bewusst und gewollt ausgewählt. Vielleicht spürst du dieses Quentchen Beliebigkeit heraus.
      Deine Worte haben mich ein wenig wachsam gemacht, ob ich hier nicht einem stilistischen Manierismus aufsitze. Melde aber erleichtert, derlei nicht in anderen Bildern genauso vorgefunden zu haben. Also *schwitz* keine Masche in Sicht, keine lauernde Routine... :D
    • morzi
      morzi
      Danke für deine interessante Erklärung.

      (Terpentin habe ich zugegebenermaßen auch schon derart benutzt, nicht auf dem Bild sondern auf dem Boden. Ich habe diesen durch das Umwerfen des Töpfchens zwei dreimal gewaschen. Und dann aus eigenem Verschulden eine längerfristige Schließung der beliebten Räumlichkeit verordnen müssen. :(
      :)

      Zu den Rinnsälen (nur kurz!:)
      "Meine Empfindung" - Betonung: meine - von Frische im Bild ist mit Worten offenbar nicht leicht erklärbar.
      Die Frische in und aus einem Bild, die ich meine, schließt zb. den von dir erwähnten Kindheitsmief nicht aus. Sie schließt kein Gefühl aus.

      Und du hast "meinem Empfinden" nach diese Rinnsäle nicht nötig, um Mief darzustellen.
    • Mo Häusler
      Mo Häusler
      @ Robert: *g* historisch klingt schön alt.

      @ parame: Ach, verwerfen, das kann ich gut. :D
      Vieles auf und in meinen Bildern entsteht erst aus diesem Verwerfen. Vielfach drängen sich Hintergrundinhalte nach vorne, verbinden sich mit vormals Vordergründigem zu ganz neuen Sachen. Und grade in den Anfängen eines Bildes lasse ich sehr oft den Zufall zu Wort kommen. Ich weiß ja nur selten von Anfang an, was da entstehen soll. Erst später "entscheide" ich dann, welche der Möglichkeiten ich vorantreibe...

      @ morzi: :D
      Du hast Recht, so eine Höllenmenge Terpentin wäre arg... (obwohl das sicher auch einige machen, wie ich weiß... *hust*)
      Ich habe hier den gesamten Hintergrund und den Unterbau der Figur mit Acryl gearbeitet. Erst die Schwärzungen der Figur und Teile der Rottöne bzw der scharfen Kontraste sind dann mit Öl gesetzt.
      Vielleicht hätte ich es - wie ich das bei anderen hier eingestellten Werken auch schon gemacht habe - als gemischte Technik bezeichnen sollen.
      Das Bild war vormals eigentlich zweifigurig angelegt. Der nun übrigen Figur war eine zweite, eine sitzende größere Figur beigestellt, die ich, halb angetrocknet, dann doch wieder abgewaschen habe.

      Und zu den Rinnungen als Bildteil: Frische? Ich wollte keine Frische.
      Ich wollte steril-muffigen Kindheitsmief. Ich wollte gleichzeitig durchleuchtende entlarvende Helligkeit, Gegenlicht.
      Offensichtlich schien mir diese nasse Lösung plausibel. :)

      Danke!
    • morzi
      morzi
      Ich empfinde es auch schade um das Bild ob der Rinnsäle darauf, die aus Faulheit entstanden sind, und dem Bild die Frische nehme.

      Ein Bild abwaschen, das kenne ich nicht. Ich nehme an, unter diesem Ölbild war ein Acrylbild und du hast Wasser verwendet.
      Beim Ölbild mit Terpentin abwaschen stelle ich mir das ein bissi sehr arg vor.
      :)
    • -emarap
      Hallo Mo,
      interessant zu erfahren, dass selbst eine so "grosse" in der Welt des Kn, wie du, Arbeiten verwirft und abwäscht und dann ihren Spass hat an dem was da von alleine entsteht.
      Als Bewunderin deiner Arbeiten, entzückt mich u.a. dein Ideenreichtum, dein sicheres Gespühr für unplakative und hintergündige Darstellungen. Man muss beim Betrachten deiner Bilder immer in sich selbst hinein horchen auf das Echo, was da kommen mag, denn du machst es einem nicht leicht, nö.*g*
      Liebe Grüsse!:-)
    • Robert Wolter
      Robert Wolter
      Interessanter historischer Hintergrund zur Entstehung ;)
    • Mo Häusler
      Mo Häusler
      Morzi, ich hatte das Bild eigentlich grade abgewaschen. Reste der verworfenen Arbeit sind noch zu sehen... ich habe es dann stehengelassen, wie es war, waschelnass, rinnend. Mir gefiel dieser komische neblige Effekt eigentlich ganz gut, ich arbeitete weiter ganz trocken und bürstig in die nassen Flächen. Und wozu etwas klären, das sich auch so fügt.
      Bezichtige mich also nicht der modischen Dramatik, sondern der Faulheit, an den entstandenen - und so belassenen - Rinnsalen nicht mehr Hand angelegt zu haben. :)
    • morzi
      morzi
      Schade um das Bild ob der Rinnsäle.
      Diese empfinde ich bei so vielen Arbeiten als modischen DramatikdraufgabeSchnickschnack der einem Bild die Frische nimmt, die für mich Thema jeden Inhalts ob ernst oder komisch oder..., ist.
    • abue
      - *!*
    • Kirschbaeckchen
      Kirschbaeckchen
      stark!
    • art_ep
      Das mag ich. Erinnert mich an mich, berührt mich. Danke.

      Liebe Grüße von Petra
    • Gerlinde-ilo Kramer
      Gerlinde-ilo Kramer
      Ein nicht wirklicher "Daseinsentwurf". Armes nasses Geschöpf!
    • simulacra
      simulacra
      Jemand sagte: "Willkommen in der Wirklichkeit! Flügel bitte abgeben. Grauer Hut und Mantel wachsen dir von alleine."
    • Christiane
      Christiane
      ihre füsse sehen sooo schwer aus, könnte sie am fliegen hinder. aber zum glück hat sie ja den zauberstab, damit überwindet sie sicher auch das problem der übergewichtigen teufelskrallen. gefällt mir, da purzeln mir die geschichtchen durchs hirn...