KunstNet nutzt Cookies. Details.
Malerei, Konkret

Titel"Werwolf"
Format 90x110 öl/canvas
Tags
    Kategorien
    Info3353 4
    • 4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • B-nreoJ
      jap? Yepp :-)
    • anke schima
      anke schima
      jap -momentan baue ich auf die naivität und versuche sie ohne effekthascherei nicht zu verstecken,, was ich nicht als abschluß statement sehe -sondern als stück weg***
      und tatsächlich beschäftigen mich gerade sie surrealisten -auch literarisch haben sie ja einiges zustande gebracht---
      cheers
    • B-nreoJ
      http://img85.imageshack.us/img85/4697/magritte751649.jpg
    • B-nreoJ
      Erinnert in dieser Umkehrung, die man auch bei anderen Bildern von dir sieht, ein wenig an diesen Magritte. Der Kopf wird tierisch und die Extremitäten bleiben menschlich :-) (was bei Werwolfdarstellungen natürlich weniger ungewöhnlich ist als bei Nixen:) Der Mensch - könnte man dann fast meinen - müsse von den Händen her begriffen werden oder den Beinen ... ist ein greifendes - raumgreifendes Tier :-)

      Auch die naiv ungelenke Art der Malerei erinnert ein wenig an Magritte, sowie natürlich auch der surreale Touch der Bilder. Das - ich füge das zur Sicherheit hinzu - meine ich nicht negativ, etwa um Abkupferei zu monieren, sondern durchaus in einem positiven Sinne.

      Eigentlich hängen geblieben (ich geb zu: ich hatte schon weiter geklickt und musste noch mal zurück) bin ich an dem extrem unschattigen Schatten: er ist nicht leicht und ephemer, sondern dicht und schwer :-) (eine weitere Umkehrung, ebenso wie die Nachtsonne und die Leine) Besonders spannend finde ich übrigens das "Beiwerk", die wirklich seltsamen Bäume.

      Die Bilder sind auf den ersten Blick (sorry) kaum von naiven surrealen Versuchen zu unterscheiden, halten dann aber doch den Blick des Betrachters fest.