KunstNet nutzt Cookies. Details.
Neoexpressionismus, Metapher, Malerei, Surreal

NeoexpressionismusMetapher

TitelKopfstandperspektive
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 50 x 60
Jahr, Ort2007
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info752 4 1 1 2.5 von 6 - 4 Stimmen
  • 4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • reuarbnevs
    Moin, moin Sven,
    ich bin ein alter Mann und mir ist nichts Menschliches mehr fremd.
    Somit musst Du Dir keine Sorgen machen, Dich bei mir unbeliebt zu machen.
    Das von Dir bewertete Bild ist wie für Dich geschaffen und ist eine Metapher dafür, dass man hin und wieder vom Thron des Allwissens herabsteigen und in
    die Kopfstandperspektive gehen sollte, um festzustellen, dass es neben den akademisch verkopften kompositionellen Ausdrucksformen auch noch andere Elemente der Kunst gibt.
    Meine Bilder sind keine materialisierte Ästethik.
    Meine Bilder sind assoziative Vehikel um in Form und Farbe gegossene Bot-
    schaften zu tragen, wie es der Schriftsteller in Worte fasst, um Geschehnisse unseres belebten Umfeldes darzustellen.
    Das bedarf eines gewissen geistigen Tiefganges.
    Ich male dekodil.
    Da es den Begriff Decodilismus in der Auflistung der Kunstgattungen nicht gab, habe ich, im Wissen der Missverständlichkeit, den naheliegensten
    Begriff s u r r e a l verwendet.
    Man möge es mir verzeihen.
    Im Wissen, dass dies der Beginne einer wunderbaren Freundschaft ist,
    grüsst Dich, und nichts für ungut,


    mirus



    Wow. So viele schöne Worte. Merke immer wieder, dass mir ein fundierter konzeptioneller Unterbau fehlt. Kann nur zeichnen und malen.....
  • utrum
    utrum
    Fledermaus vor mein' Haus
    abends fliegs' Du
    ----- zu zweit -----
    man sage für jAgen.
    Doch ich sehe Nur Dich und die Deinen,
    :) erfreuend die Meinen!

    .... Im Fluge da kennt S' ich aus.

    --- Flughund oder Fledermaus... das ist hier die Frage.

    mag ich!

    Gruß
  • miruswege
    miruswege
    Moin, moin Sven,
    ich bin ein alter Mann und mir ist nichts Menschliches mehr fremd.
    Somit musst Du Dir keine Sorgen machen, Dich bei mir unbeliebt zu machen.
    Das von Dir bewertete Bild ist wie für Dich geschaffen und ist eine Metapher dafür, dass man hin und wieder vom Thron des Allwissens herabsteigen und in
    die Kopfstandperspektive gehen sollte, um festzustellen, dass es neben den akademisch verkopften kompositionellen Ausdrucksformen auch noch andere Elemente der Kunst gibt.
    Meine Bilder sind keine materialisierte Ästethik.
    Meine Bilder sind assoziative Vehikel um in Form und Farbe gegossene Bot-
    schaften zu tragen, wie es der Schriftsteller in Worte fasst, um Geschehnisse unseres belebten Umfeldes darzustellen.
    Das bedarf eines gewissen geistigen Tiefganges.
    Ich male dekodil.
    Da es den Begriff Decodilismus in der Auflistung der Kunstgattungen nicht gab, habe ich, im Wissen der Missverständlichkeit, den naheliegensten
    Begriff s u r r e a l verwendet.
    Man möge es mir verzeihen.
    Im Wissen, dass dies der Beginne einer wunderbaren Freundschaft ist,
    grüsst Dich, und nichts für ungut,


    mirus
  • reuarbnevs
    Auf die Gefahr, mich mal wieder unbeliebt zu machen-
    is nich Fisch und nich Fleisch.
    Scheint mir weder realistisch, noch abstrakt oder gar surreal.
    Evtl. 2 Bilder draus machen?
    Nichts für ungut, Gruss Sven