KunstNet nutzt Cookies. Details.
Fotografie

TitelOT_02
Format 800x600
Tags
    Kategorien
    Info435 17 1 1 2 von 6 - 7 Stimmen
    • 17 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • oriedezneb
      Ich habe schon "sorry" gesagt, dass ich Dir plastisch und wahrhaftig (kann man sagen expressionistisch?) meine Gemütslage beim Anblick dieser Art von Bildern vermitteln wollte.
    • JoernBudesheim
      JoernBudesheim
      Ich beantworte gerne alle möglichen Fragen. Nur hast du eben den falschen Auftakt gewählt für ein Gespräch. Das ist mein Punkt. Wenn du das verdrehen und verzerren willst, kann ich es nicht ändern.
    • oriedezneb
      "Junge Kunst, die provoziert!" - Nur leider die Antworten nicht verträgt und keine Fragen beantworten will.
    • JoernBudesheim
      JoernBudesheim
      Wenn du ein ernsthaft Gespräch suchst, dann solltest du nicht mit Pöbeleien starten. Das ist schon alles.
    • oriedezneb
      Schade, das ist mir wirklich eine "Herzensangelegenheit". Dass Du so schnell in der Schmollecke bist, muß wohl heißen, dass ich nicht so weit vom wunden Punkt entfernt war.
    • JoernBudesheim
      JoernBudesheim
      okay, verstehe.
    • ncm
      Über das Warum steht da nichts, wenn ich mich nicht irre.

      nein, aber ich habe einen Ansatz, mir selbst ein "warum" zu basteln, den ich vorher nicht hatte.
    • JoernBudesheim
      JoernBudesheim
      Über das Warum steht da nichts, wenn ich mich nicht irre.
    • ncm
      Es gibt eigentlich keine "Erklärung" bei einem anderen Bild. Es gibt dort nur einen Hinweis, wie die Fotos entstanden sind. Das ist aber keine Erklärung.

      Das meinte ich aber. Das sagte mir etwas darüber, wie und warum das Bild entstanden ist, das half mir beim verstehen und "tolerieren".
    • JoernBudesheim
      JoernBudesheim
      Hallo Michael Nett

      Es gibt eigentlich keine "Erklärung" bei einem anderen Bild. Es gibt dort nur einen Hinweis, wie die Fotos entstanden sind. Das ist aber keine Erklärung.
    • oriedezneb
      Ich finde schon ,dass ein Bild auf eigenen Beinen stehen können sollte.
    • ncm
      Ich unterstelle mal, dass sich der Künstler bei "solchen" Bildern durchaus etwas bis sehr viel dabei gedacht hat, dies aber beim Betrachter (=mir) auf keine Resonanz stößt. Die Überlappung ist zu gering, um etwas ins Schwingen zu bringen. Mehr davon zu sehen und etwas vom Künstler zu erfahren kann hilfreich sein (siehe hier etwa die Erklärung beim anderen Bild), der erste Eindruck bleibt aber meist der entscheidende.
    • oriedezneb
      Sorry, etwas weniger Dünnhäutigkeit hatte ich erwartet. Das ist eine Frage, die ja wohl fast jeder Künstler schon mal gehört hat, der sich unerkannter Weise in (s)eine Ausstellung geschlichen hat. Es würde mich freuen, wenn Du trotzdem etwas zum Inhalt sagen würdest.
    • JoernBudesheim
      JoernBudesheim
      Ich glaube, man muss kein Kunstexperte sein, um zu verstehen, dass es kein besonders guter Auftakt für ein Gespräch ist, wenn man sein Gegenüber fragt, willst du dich selbst oder mich verscheißern.
    • oriedezneb
      Das hört sich trotz "Nichtzwinkersmiley" ironisch an. Versteh' mich bitte nicht falsch, es geht mir nicht darum, dieses Bild schlecht zu machen, das ist mir nur Aufhänger für das Thema, dass wir auch gerne im Forum oder per PN fortsetzen könnten. Aber die Kunst ist ja nun schon öfter in Frage gestellt worden, meist von Künstlern. Ich verstehe auch, dass man in der Kunst "wissenschaftlich" mit Zitaten um sich schmeißen kann und darauf neue Werke aufbauen kann, genau wie in den Naturwissenschaften. Ich frage mich nur, was das einem ganz normalen "Nichtelfenbeinturmbewohner" sagen oder geben soll. Oder ist der Austausch und die Ansprache nur mit einem elitären Kreis von "Kunstwissenschaftlern" erwünscht? Lucio Fontana ist ein schönes Beispiel: Von dem Mann habe ich noch nie gehört. Und unter meinen Bildern findest Du drei "Schnittbilder". Man sieht, jeder Gedanke ist schon mal gedacht worden. Nur, ich habe mir bei meinen Schnitten etwas konkretes gedacht und nicht postulieren wollen, dass der Raum ein sich frei entfaltendes Kontinuum ist. Das ist so, als wenn ich postulieren würde, das eine Blume ein wachsendes und blühendes Etwas ist. Die Frage ist, muß Kunst so elitär sein, aus Angst sich zu wiederholen, oder will sie "Banausen" ausschließen?
    • JoernBudesheim
      JoernBudesheim
      Das ist sicher der Auftakt zu einer wunderbaren Freundschaft :-)
    • oriedezneb
      Soll das meinen Intellekt ansprechen, oder meine Gefühle? Das ist so ein typisches Bild, das man in einer Ausstellung sieht, wo die meisten andächtig sagen: "aha ... jaja ... schöner Rotton ... die Form, ja, wie bei - wie hieß er noch?" Und ich denke, "hab ich ne Macke oder die?" Will der Künstler sich selbst verscheißern, die Betrachter, den Galeristen? Will der Galerist die Besucher oder Käufer verscheißern, oder bin ich völlig verblödet oder abgestumpft? Und dann steht da meist ein Preis dran, davon kann ich ein Vierteljahr Wellness-Urlaub auf den Fitschi-Inseln machen. Erfahrungen für Geist und Seele sammeln, die mir 1000 solcher Bilder nicht liefern können. Und dann denke ich: "Scheiße, was hätte ich den Künstler jetzt gerne hier und würde ihn mal fragen, was das soll." Jetzt hab' ich mal einen! Bitte, bitte erklär's mir!