KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • 13 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    "meinen text (den du entgegen deiner behauptung nie gesehen hast"

    Ich hab auch gar nicht behauptet, deinen Text gelesen zu haben. Ich erinnere mich einfach an besagte Sequenz im Forum. Wenn ich mich nicht irre, hatte das wiederholt folgende Form: Du sagst Kunst ist so und so. Ich zeige dir Gegenbeispiele. Hier in diesem Faden nun liefere ich eine kleine Erklärung dafür ...
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    Kannst du mir erklären, warum du mich ohne Kommentar zitierst? Verstehe ich nicht ...


    (Dass du es zur Erklärung des Wörtchen "unbewusst" tust, ist mir schon klar. Allerdings wusste ich auch zuvor, dass sich das auf diesen Text bezieht. Ich verstehe nur nicht wieso.)
  • oediF
    ich hoffe es ist gestattet fragen anzubringen (ich habe da bedenken):
    wieso trägt die figur etwas ganz anderes als eine bilderklärung? wo ist im bild ein betrachter? wieso soll die figur sisyphos sein (sie sieht im nicht ähnlich)? wieso benötigt das bild einen titel der etwas ins bild projeziert das sich nicht in diesem befindet?

    bitte um eine erklärung, vielleicht hilft mir diese meinen text (den du entgegen deiner behauptung nie gesehen hast) zu verbessern.
  • oediF
    Wenn ich mich recht an unseren letzten "Disput" erinnere, schreibst du eigentlich keinen Text zum Thema "was ist Kunst?" sondern zu "Was sollte Kunst sein!" Ersteres kann es nicht sein, weil es zu allem, was du damals behauptest hast gleich immer dutzende (wenn nicht mehr) Gegenbeispiele gab, zweiteres wird dir das Problem einhandeln, dass du deine normativen Vorstellungen kaum an den Mann bringen wirst und an die Frau auch nicht :-)

    Inwiefern du hier aber nun auf "unbewusstes" kommst und was du mir damit sagen willst, ist mir ein kleineres Rätsel :-)
    --------------------
    Hab neulich ein schönes Interview mit Julian Schnabel in den Händen gehabt. Da erzählt er von seinem Durchbruch mit den berühmten Tellerbildern. Das war nicht nur sein Durchbruch im Kunstmarkt, sondern für ihn selbst, da es ihm mit diesen gelungen war, sich selbst zum ersten mal zu überraschen.

    Schnabel hat sich selbst überrascht. Das gefällt mir. Kann man sich selbst überraschen, wenn man etwas beabsichtigt und es dann auch umsetzt? Drücken Kunstwerke stets ein Absicht aus?


    Ich ging im Walde
    So für mich hin,
    Und nichts zu suchen,
    Das war mein Sinn.

    [...](Goethe)


    Nur zur Sicherheit: Damit ist nicht gesagt, dass das "Sich-selbst-Überraschen" für jeden, der sich als Künstler probiert ein Muss. Ohne jede Frage gibt es auch wunderbare Arbeiten, denen genaue Skizzen und sonstige Vorarbeiten voraus gehen, die dann auch umgesetzt werden ...

  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    Wenn ich mich recht an unseren letzten "Disput" erinnere, schreibst du eigentlich keinen Text zum Thema "was ist Kunst?" sondern zu "Was sollte Kunst sein!" Ersteres kann es nicht sein, weil es zu allem, was du damals behauptest hast gleich immer dutzende (wenn nicht mehr) Gegenbeispiele gab, zweiteres wird dir das Problem einhandeln, dass du deine normativen Vorstellungen kaum an den Mann bringen wirst und an die Frau auch nicht :-)

    Inwiefern du hier aber nun auf "unbewusstes" kommst und was du mir damit sagen willst, ist mir ein kleineres Rätsel :-)
  • oediF
    @Jörn: nach langer pause mach ich wieder etwas an meiner kleinen schrift zum thema "Was ist Kunst?" weiter. dort ist auch dieses problem erfasst. kurz gesagt meine ich dort dass gänzlich unbewusstes nicht kunst sein kann (wohl aber teilinhalte). es ist aber deshalb nicht uninteressant aber eben nicht thema der kunst sondern etwa der psychologie.
  • znieH_lheurkA
    Das Bild ist erst klar im Kopf - dann gilt es
    die Dazu.Ideen bei dem Malen nicht zu unterdrücken.
    Handspiel ist nötig. :-))))

    Sysiphos sollte lieber die Betrachter zum
    Bild tragen. (Oder einen Rikschaservice er-
    öffnen.) Damit hätter er immer noch genug
    Stoß. Wenn's nicht reicht, kann er - als
    global player, ja - immer noch die Gewinne
    zusammenkratzen und die Dienste einer eher
    strengen Dame in Anspruch nehmen oder sowas.
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim

    Hab neulich ein schönes Interview mit Julian Schnabel in den Händen gehabt. Da erzählt er von seinem Durchbruch mit den berühmten Tellerbildern. Das war nicht nur sein Durchbruch im Kunstmarkt, sondern für ihn selbst, da es ihm mit diesen gelungen war, sich selbst zum ersten mal zu überraschen.

    Schnabel hat sich selbst überrascht. Das gefällt mir. Kann man sich selbst überraschen, wenn man etwas beabsichtigt und es dann auch umsetzt? Drücken Kunstwerke stets ein Absicht aus?


    Ich ging im Walde
    So für mich hin,
    Und nichts zu suchen,
    Das war mein Sinn.

    [...](Goethe)


    Nur zur Sicherheit: Damit ist nicht gesagt, dass das "Sich-selbst-Überraschen" für jeden, der sich als Künstler probiert ein Muss. Ohne jede Frage gibt es auch wunderbare Arbeiten, denen genaue Skizzen und sonstige Vorarbeiten voraus gehen, die dann auch umgesetzt werden ...
  • oediF
    das bild ist sehr gut!
    es zeigt auf wie wichtig es ist das was man beabsichtigt in seinem kunstwerk auch tatsächlich auszudrücken sodass die erklärung möglichst unnötig ist
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    Thx HausM!
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    Du weißt doch: man muss sich Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen. Meint zumindest der Herr Camus.
  • ananaBannaH
    warum macht er sich nur diese Arbeit? :D
  • HausM
    HausM
    wenig linien,toller aufbau im format...klasse