KunstNet nutzt Cookies. Details.
Chaos, Surreal, Pastellmalerei, Malerei, Inneres

ChaossurrealPastellmalereiMalerei

  • Von Mathias Pertl hochgeladen

    Erster Versuch mit Ölkreide, gleichzeitig das erste Bild seit Jahren gewesen. Entstanden in Kunsttherapie. Entstand ohne konkrete Vorstellung ob des fertigen Werkes.

TitelInneres Chaos
Material, TechnikÖlkreide auf Papier
Format 176x62cm
Jahr, Ort2003
Tags
Kategorien
Info913 5
  • 5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Mathias Pertl
    Mathias Pertl
    Danke für die Blumen. Muss dazu sagen, dass ich wegen einer Depression mit Angstzuständen freiwillig auf einer offenen Station war...ganz so ein gewaltiges Chaos wie hier herrschte in mir nicht. Auch wenn natürlich die Therapeuten/Ärzte das gerne so deuten wollten...
    Jetzt gehts mir allerdings schon lange wieder blendend, 2003 war das...lange her.
    2004 und 2005 hab ich wiederum garnichts mehr gemalt...aber ich sollte echt mal wieder anpacken.
  • xer
    Das ist ein verdammt gutes Stück! Zwar könnte ich mir vorstellen dass viele Werke Therapie sind, nur wenige davon aber in einer entsprechenden Anstalt entstehen, dieses hier, ist aber schon sehr interessant. Es gibt viel zu entdecken (das Feuer, die brennenden Menschen und das alles im zähnefletschenden Maul eines Ungeheuers, aber auch das Leben spendende Wasser, Ängste???) das ist aber nicht das wichtigste, sondern wie es gezeichnet/dargestellt wurde!
    Das einzige was mich stört ist die Ungleichmäßigkeit der Striche, die an sich ist ok!!! Gar keine Frage! Nur hier sieht´s aus wie gewollt aber nicht gekonnt :o(
    Alles in Allem aber ganz sicher ein sehr fantastisches Werk!
    Bin wirklich sehr gespannt auf deine neuen Bilder
    Grüße, Exx

    Nachtrag: je länger ich mir das anschaue um so besser wird´s.
    Solche Bilder liebe ich (und umgekehrt)
    Ich mus gestehen, das Ding faszniert mich!
    Im Augeblick bin ich ziemlich begeistert, echt, das ist schon verdammt stark
  • ekI
    Alleine das Format haut mich schon um.
    Ich kann mich der Interpretation von Mouthwideshut nur anschließen und hoffe, dass der tatsächliche Schmerz gegangen ist.
    Eine wirklich starke Arbeit!!
    LG Ike
  • tuhsediwhtuom
    @Masch Warum eigentlich? ich meine das sich eingestehen.
    Ich finde dieses Bild sehr stark und aussagekräftig! Es spricht von Angst und Dämonen. Verschlungen werden und Verbrennen und vielem mehr! LG Ruth
  • HCSAM
    Ja, die Therapie mit Kunst...ein immerwährendes Thema. Ob Musik- oder Maltherapie...Eine interessante, Schweizer Studie besagt, daß fast Zwei Drittel aller Künstler aus selbsttherapeutischen Motiven heraus, Kunst machen - ohne es zu merken. Eingestehen wollen wir uns das allerdings niemals! Best MASCH