KunstNet nutzt Cookies. Details.
Tiger, Ocker, Grün, Malerei, Tiere,

TigerUnfertigeOckerGrün

  • Avatar
    Von Mo Häusler hochgeladen

    Ich zeige euch diesmal ein unfertiges Bild, das kürzlich im Gespräch mit zwei Kollegen Thema war.

    Zwei Fragen an euch:
    Für mich braucht dieses Bild "dringend!" wesentlich mehr Weiss (oben) und eine Form von Altrosa (wie unter der einen Pfote unten schon vorsichtig gesetzt) Irgendwie erscheint mir die jetzt vorherrschende Farbigkeit zu "röstig". Die Kollegenschaft urteilte halbe-halbe...

    Und Frage zwei: Ich hatte vor, dem Tiger nur einen sehr fragmentarisch angedeuteten Bildraum als Hintergrund beizustellen. Ebenso hier gab es kein ungeteiltes Nicken aus der Kollegenschaft.

    Für mich (zumindest momentan) bleiben einige Einzelheiten des Tigers noch nicht so, diese leguanartige Starre in seiner Körperhaltung ist allerdings bewusst so gearbeitet... ach was, ich erzähl ned mehr, urteilt selbst!

    Ihr seid herzlich eingeladen, durchs Bild zu pflügen, ich bin neugierig... *g*
    Danke.

TitelTrockentiger, unfertig
Material, TechnikÖl/Leinwand
Format 100 x 120 cm
Jahr, OrtWien 2005
Preis unfertig
Tags
Kategorien
Info1619 32
  • 32 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Ulrike Bretthauer
    Ulrike Bretthauer
    Kein Kommentar. Steht mir nicht zu. Du bist ( hast ) ein unglaubliches Talent. Verbeugung.
  • simulacra
    simulacra
    Hai, den kannte ich auch noch nicht. Man sieht aber eindeutig, aus welcher Ecke er kommt :)
    Stark
  • hcodej
    Ich versuche Dir zu glauben, dass die leguanartige Starre bewußt so herausgearbeitet wurde.
  • sonadora
    sonadora
    *schieb*
    spannende diskussion!

    sehr interessante entwicklung bis zum "fertigen" ergebnis:

    Tiger Rolle

    .
  • susej
    Wenn ich die neueste Fassung betrachte, fällt mir nur ein Wort ein: Schade!
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    ... und noch eine neuere Fassung unter

    Trockentiger... unfer-tiger denn je?

    Mo
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    Die nächste Version ist hochgeladen...

    Trockentiger, nächste Fassung, unfertig

    Mo
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    Ganz toll! Find ich riesig, was ihr hier geschrieben habt! Halb konkrete Ideen fürs Bild, halb Klettertouren durch die Metamalebenen *g*

    Um es nochmals auf den Punkt zu bringen: hier gehts mir nicht um Anleitungen, wie ich armes "Kunstleri" mein Bild halbwegs zu einem Ende mit Anstand bringe *g* Ich bin interessiert an euren Schauarten, an euren Ideen, wie an Änderungen heranzugehen ist.
    Ich dachte mir zB, manche würden auf Realismus drängen (trotz meiner Anmerkung im Bildbegleittext), andere würden dem Raum im Bild mehr Gewicht geben. Wieder andere hätten Interesse an der Farbe als Gehalt im Bild... wer weiss, vielleicht hätt einer auch gemeint: schmeiss es weg, isja widerlich *ggg*
    Heisst natürlich, dass ich nichts von alledem einfach so übernommen hätte. Heisst bloss, dass ich mich an der Vielfalt gerieben hätte wie ein Kater am Baldrian. *räusper*
    Die letztgültige Bildentscheidung bleibt die meine, ich fürchte, da bin ich ein ganz trotziger Typ.

    @ Masch, erklärt das was für dich? *g* Ich persönlich habe es immer geschätzt, mir Bildbesprechungen anzuhören (möglichst von Leuten mit "bildhafter" griffiger Sprache), weil ich daraus für mich so viel mitnehmen konnte. Da ging es nie um Kopie, Plagiat, Nachahmung, sondern immer darum, meine eigene Kralle zu schärfen.
    Mag sein, dass es besonders raffiniert erscheint, Gleiches an einem eigenen Bild zu versuchen, euch also einzuladen, es zu zerlegen. Raffiniert bin ich nicht, sondern bloss verspielt... *g*
    @ asr, hast du richtig erspäht, ich hab dem Tiger die Farbe "ausgezogen". Bin eben im Begriffe, dass wieder zumindest teilweise zu ändern. Erschien mir plötzlich banal.
    @ Branka: ... *g* ich zeigs nochmals demnächst, mal sehen was du siehst / sagst...
    @ inm und kern *g* ihr beide plädiert für Blau hinten. Find ich spassig, das vertrat der eine Kollege im Gespräch mit Vehemenz. Der andere Kollege meinte etwas undiplomatisch: "Quatsch, der soll ja ned schnorcheln..." *g*

    Soviel sei verraten, das Bild hat auch heute nix Blaues bekommen...
    Ich werde es in Kürze wieder fotografieren + reinstellen *g*
    Danke euch!
    Mo

    PS.: @ per, ich mag deine Schnauze. :P
  • Branka Moser
    Branka Moser
    Hallo Mo.. für mich ist dieses Bild fertig und sehr gut. LG Branka
  • Martin Kerntke
    Martin Kerntke
    Noch nicht fertig und dennoch schon ein typischer Mo!

    Die Idee mit dem geschmeidigen Rosa find ich gut, insbesondere neben rechten Hinterlauf. Es passt dort besser zum Charackter des Tieres als die braune Aas-Farbe. Mehr Weiß ist schwierig, weil es den Tiger in den Hintergrund drängt, und der Kontrast zum hellen Rücken veringert würde. Zu einem Albino passt allerdings auch eine kühle Landschaft. Versuchs mal mit angedeuteten grauen Felsen oder dkl-blauem Nachthimmel.

    Die Schulterpartie (schwarze Streifen), der rechte (zu dünne) Oberschenkel scheinen mir noch unstimmig. Ob das schwarze Augenloch noch Blickkontakt braucht, kann man ja noch abwarten. Auch würde ich die Rippen noch etwas mehr herausarbeiten.

    Inzwischen hab ich die anderen Kommentare auch gelesen. Ich bin der Meinung, dass es auch fürs Malen jenseits der persönlichen Handschrift allgemeingültige Regeln und "Wirk"-Gesetze gibt. Daher scheint mir Deine Frage nach Kommentaren legitim. Die Fragen stellt man sich ja auch sonst selbst beim Malen. Ich finde es toll, dass Du Dich, ohne wirklich auf die Diskussion und Ratschläge angewiesen zu sein, ihr dennoch, auch öffentlich, stellst. Denn so ist es auch für andere spannend und kann durchaus sehr lehrreich sein.

    Wer nur aus dem Bauch heraus malt, macht sich wesentliche Dinge nicht bewusst und wird sich kaum weiterentwickeln. Malerei ist keine angeborene Zauberei, plötzlich ist alles perfekt und fertig, sondern muss erarbeitet werden. Übermalungen und Fehltritte sind dabei unumgängliches Lehrwerkzeug.
    Warum nicht auch in der Diskussion mit Anderen? Dies ist der Ort dazu. Hier bei KN übliche Kommentare wie "bravo" und "hast du fein gemacht" bringen ja nicht wirklich viel. Die Lösung im Einklang mit dem eigenen persönlichen Stil wird ein echter Künstler dann sicher schon selbst herausfinden. Mo hat ja auch schon weitergemalt :))
  • rep
    .
  • _em_ton_sti_
    Ich kann dich nicht verstehen, rasorblade. Warum sollte es denn unauthentisch sein, andere nach ihrer Meinung zu fragen? Das "Gespräch, das wir sind" (Hölderlin), warum sollte das vor der Leinwand verstummen? (Tut es eh nie völlig ...)
  • El-Meky
    El-Meky
    zitat per : "das weib macht eh was es will ."

    Jaaa ... und das ist mir an Mo ihren Werken so sympatisch !
  • rep
    .
  • edalbrosar
    @_its_not_me_...stimmt! Es gibt kein einziges, wirklich fertiges Bild, das je gemalt wurde. Irgendwann beendet der Künstler sein Werk und sagt: Fertig! Aber einen Künstler eine anregende "Hilfestellung" bei seiner Tätigkeit zu leisten...das halte ich für völlig falsch! Denn so bleibt jegliche Authentizität auf der Strecke.
  • 123
    iteressant, dass der hintergrund die farbe des tigers, der, die farbe des hitergrundes hat... fehlt sein brustkorb absichtlich? find die ausharrende bewegung ganz gut.
  • _em_ton_sti_
    Wann ist eine Arbeit fertig? Vielleicht nie. Auch wenn man einen Punkt findet, wo man nicht weiter daran arbeitet (malt), heißt das nicht, dass die Arbeit "fertig" ist. Fertige Arbeiten zu besprechen, ja das könnte ich mir tatsächlich vorstellen, ist sinnlos. Es gibt nichts mehr zu sagen, denn die Arbeit ist ja "fertig" ...
  • rep
    .
  • edalbrosar
    @per...geht die von mir angesprochene Sinnlosigkeit nicht auf Deine Anmerkung zurück? Die Aussage ist nur anders von Dir verpackt.
  • rep
    .
  • _em_ton_sti_
    Um so besser!
  • edalbrosar
    Unfertige Arbeiten zu besprechen ist sinnlos. (siehe Anm.per)
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    *smile* dank euch für eure Kommentare!
    Find ich sehr spannend, dass viele von euch mich nahezu rügen, ich möge MEINS malen. Keine Sorge, das tu ich! Doch geniesse ich es, wenn Bilder offen sind (unfertig, schwebend, mit allen Möglichkeiten). Und gerade wenn ein Bild offen ist, verträgt es für mich eine Menge Ideen *ggg*
    Oft genug mach ich ein Bild auch "kaputt", weil es zu sehr ins Friedliche bzw am Wesentlichen vorbei gepinselt ist - ich "störe" es mit dicken Linien (die U-Linien über der Schulter waren mal Störkreise, die kommen wieder weg, inm *g*), ich dreh es, ich mal es teilweise zu... Ich bleibe an meinen Bildern dran. Das momentane Zustandsbild ist sicher schon das vierte, fünfte oder so. Ursprünglich hatte ich einen Waran gemalt... lang ists her.
    Veranschaulicht das, dass ich selbst in närrischer Weise mein Bild immer wieder aufmische?
    Ich verrate euch, dass das Foto vom Wochenende stammt, ich habe gestern bereits daran weitergearbeitet.
    Ihr seid weiterhin herzlich eingeladen, durchs Bild zu pflügen - und zwar ohne die Vorsicht, ihr würdet meinen Bildentscheidungen vorgreifen.

    Ist meine Neugierde an euren bildnerischen Wegentscheidungen so weit hergeholt?
    Dank euch bis hierher, denn ich hab schon Spannendes lesen können....

    Mo
  • _em_ton_sti_
    WIR sollen ja der Spiegel sein :-)
  • ppeS
    Du kannst das ohne Zweifel selbst besser. :-) Vielleicht hilft dir der alte Trick mit dem Spiegel?
    LG Sepp
  • tuhsediwhtuom
    Ich kann mich per un Ma_Gie nur anschließen. Ich hatte vor Kurzem dasselbe Problem und auch diese Antwort bekommen und schließlich selbst entschieden. Das war gut so. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich oft geärgert habe, wenn ich mich von der Meinung anderer habe beeinflussen lassen, weil ich dann mit dem Ergebnis nicht mehr zufrieden war. Es ist zwar interessant Meinungen zu hören, aber entscheiden muss dein Bauch. Ansonsten der Kopf gefällt mir schon sehr gut, auch die Körperhaltung. Paßt zu einem echten Mo***g*** Bin gespannt wie es wird!!! LG Ruth
  • inim
    Hallo Mo. fantastisch, gefällt mir,Körperhaltung würd ich so lassen.Mach eine Pause und arbeite später dran. viele grüsse mini
  • _em_ton_sti_
    Wenns von mir wäre, wäre das mein Plan: Blau. Ein dunkles Blau. Oben als Tigerhintergrund und Tiefe. Unmalerisch aufgetragen, wie hingestrichen - mit grobem Flachpinsel. Auf jeden Fall müssen die beiden weißen "Wellen" (oberhalb der Tigerschulter) weg :-) Auch die drei dunklen Linien darunter überzeugen mich noch nicht ganz :-) Da müsste das hohe Schulterblatt des Tigers angedeutet werden ...
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Wie sollte jemand "anderer" in der Lage sein, das zu beurteilen, was du denkst und empfindest? Nur du selber bist in der Lage zu sagen, wann der Tiger seinen gewollten Ausdruck und seine Stimmigkeit erreicht hat. Wäre es eine Abbildung nach der Natur, wäre das was anderes. Aber so ist es rein dein Beitrag und Ausdruck, und das sollte es auch bleiben. Niemand kann in dein Hirnkastl und deine Gefühle sehen, geschweige denn sie beurteilen, ob du sie richtig zu Papier bringst. Und Ausdrucksschwierigkeiten hast du doch nie gehabt, und "Können" tust du es auch. Deshalb sehe ich auch all deine Werke als absolut gekonnt und autonome Äußerung deiner Persönlichkeit.
  • rep
    .
  • Angelika Reeg
    Angelika Reeg
    ich denke,weiss ist sicher gut und wie du sagst eine form von altrosa,bestimmt toll, macht das ganze geschmeidig, dann wäre auch ein angedeuteter Bildraum gut, ich denke alles andere würde vielleicht kitschig wirken und der Tiger verliert sich.
    lg angy ;-))
  • osas
    der haut recht ungehalten auf den altrosafleck, wie mir scheint. für einen trockentiger ein nicht unüberraschendes verhalten möchte man meinen. altrosa ist ihm wohl schon zu saftig.
    aba ma ehrlich...ich hab keine ahnung, als gelernter stadtmensch fehlt mir jegliche anschauung vom pflügen ,)