KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Emotion, Portrait, Menschen, Mann, Malerei,

unvollendetEmotionenMenschenMann

TitelStep 12 Acryl will be continued
Material, TechnikAcryl / Leinwand
Format 60 x 80 cm
Jahr, Ort2011
Tags
Kategorien
Info911 10 1 2.8 von 6 - 4 Stimmen
  • 10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Thomas Ottenweller
    Thomas Ottenweller
    Dank dir, Knut!
    ist aber ja noch gar nicht fertig (siehe die nächsten Steps)
  • Gast , 6
    Das mit der Geschmackssache ist son Ding an sich. Ich finde bei einigen Bildern kann man sich einig sein das es Mist ist. Dann gibt es wieder Bilder wo man das Gefühl hat, dass da Sachen reininterpretiert werden, die absolut schwachsinnig sind. Also ich find das Verständis zur Form erkennt man oft. Den Stil zum Beispiel das is Geschmackssache aber darüber kann man sich streiten. Das hier find ich aber echt gelungen.
  • Thomas Ottenweller
    Thomas Ottenweller
    Hier hat sich ja inzwischen eine sehr interessante Diskussion entwickelt.
    Ich find selber schon, dass ich sehr spontan und eigentlich auch gar nicht geplant male.
    Das einzige, was geplant passiert, ist, wenn ich das von mir ausgesuchte Motiv auf die Leinwand bringe. Danach kommt alles recht spontan. Mir ist das wichtigste dabei, dass am Ende die Emotionen, die ich in dem Bild ausdrücken möchte, einigermaßen authentisch rüber kommen.
    Und ich hoffe, dass man auch sieht, welche Energie/Impulsivität ich in die Bilder einbringe.
    Außerdem denke ich, dass Kunst - neben aller fachlichen Gesichtspunkte - auch immer sehr große Geschmacksache ist. Egal, wie es zustande gekommen ist. Dem einen gefällts, dem anderen nicht.
  • tescha
    Ja, die Schwierigkeit des Strichs! Es ist eine Gratwanderung: Wie verfolge ich mein Ziel, welchen Rahmen lasse ich mir, und will ich eine Stilrichtung beibehalten. Dazu bedarf es viel Erfahrung oder Ausprägung. Da spring ich auch hin und her, nehme Impulsivität zurück, weil sie mir zu extrem scheint und passe das Bild einer Linie an.
  • morzi
    morzi
    @ Tescha

    Es geht mir um die Empfindung von Authentizität, Spontaneität, Eigenart "im Tun im jeweiligen Moment". Vom Jetzt zum nächsten Jetzt. Dieses lebendige Tun in der Malerei ist meinem Empfinden nach der Strich.
    Dieser Strich kann im Tun abgehackt werden, gestutzt, seiner Lebendigeit entzogen durch eine destruktive Vor-Stellung, etwas destruktiv vor ihn Gestelltes, ihn Eingrenzendes.
    Wie hier zb die eher genau eingehaltenen Stufen, die Linienführung um die Figuren, der meinem Empfinden nach insgesamt eher vorsichtige, geplante Farbauftrag.
    Andere destruktive Vor-Stellungen: Perfektion zb. usw.
    Ein Vorwärtsgehen und Drinnenbleiben ohne zu wandern und zu wildern.


  • tescha
    Eine sehr interessante Darstellung einer guten Bildgestaltung!


    @ morzi
    Mit Nicht-Spontanität meinst Du die Skizze und dann die folgerichtig genaue Darstellung? So wie: Auf A folgt B?
    Ich sehe solche Bildentwicklungen sehr gerne und hier hat mich verwirrt oder verwundert, dass der Grund der Gleiche blieb.
    Wenn ich von mir ausgehe habe ich eine Idee, die sich im Laufe des Bildes entwickelt, so dann auch immer wieder Änderungen folgen.
    Es gibt ja auch die Möglichkeit, dass jemand seine Idee schon fest im Kopf gespeichert hat und dies dann durchziehen kann.
    Ich weiß es nicht. ;-)

  • morzi
    morzi
    Was ich bei deinen Steps und auch sonst bei der Schichtenmalerei, etc. vermisse, ist eine Art Empfindung der grösstmöglich ungehemmten Spontaneität im unmittelbaren Tun.
    Die Spontaneität wird hierbei meinem Empfinden nach höher oder niederiger in Schranken verwiesen.
    Ein Innerhalb von Grenzen bleiben und sich innerhalb dieser Grenzen bewegen, wenn hier auch vielleicht mit weniger starken Einschränkungen.
    Anstatt von vorneherein wenige bis keine Grenzen ziehen, oder wenn vorhanden, diese zart bis wuchtig zu sprengen und sich freier zu bewegen.
  • Gast , 3
    gefällt mir
  • Thomas Ottenweller
    Thomas Ottenweller
    Nicht mehr so sehr viele. Fehlen jetzt nur noch die Feinarbeiten. Bisher war ja alles mit Acryl. Den Rest male ich mit Ölfarbe darüber.
  • absurd-real
    absurd-real
    find das gut. interessant zu sehen.. wie viele Stufen wird es noch wohl noch geben?!