KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Hühnermast, Legehenne, Landwirt, Abartig, Huhn, Mudau

MassentierhaltungFolterBodenhaltunggrausam

  • Avatar
    Von Günter hochgeladen

    Mit artgerechter Tierhaltung hat auch die Bodenhaltung nichts zu tun. Massentierhaltung ist und bleibt grausam.
    Das Bild hängt inzwischen im Esszimmer eines Freundes.

TitelBodebhaltung
Material, TechnikGouache
Format 60cm x 86cm
Jahr, OrtMudau 2009
Tags
Kategorien
Info3000 83 77 9 5.3 von 6 - 40 Stimmen
  • 83 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Calimiro
    Calimiro
    Liebe soll ja durch den Magen gehen... yes v(w)eg(c)an. Guten Appetit
  • H.e.Urb
    H.e.Urb
    Frohe Ostern !
    Ein Kannibaler Gockel !!!
    Kommt "GUT"
    0000000000000000000EIEIEI000000000000000000000000000000000000000EI
    aus Wikipedia (hoffe ich darf das)
    Kannibalismus in der (Massen-)Tierhaltung
    Bei starker Zunahme der Populationsdichte werden häufig Jungtiere von stark gestressten Erwachsenen getötet und gefressen. Dieses Phänomen tritt auch bei der Massentierhaltung auf. Hier fressen Hausschweine einander die Schwänze oder Ohren ab, Haus-Hühner verletzen oder töten einander durch Anpicken.

    Zu den problematischsten Verhaltensauffälligkeiten bei der Haltung von Hybridhuhn|Hybridhühnern zur Eier- und Fleischproduktion in großen Gruppen gehört der Kannibalismus. Oft schädigen die Hühner durch Federpicken das Federkleid der Artgenossen – bis die Haut und auch die Kloake blank liegt. Über diese Stellen werden einzelne Tiere dann im weiteren Verlauf der Pickattacken „regelrecht ausgeweidet“. In der Freilandhaltung kann auch ein geschädigtes Federkleid zum Tod der Tiere führen, da diese auskühlen. Als ursächlich für den Kannibalismus und das Federpicken sehen einige Forscher ein fehlgeleitetes Erkundungsverhalten. Wildhühner erkunden ihre Umgebung, indem diese den Boden bepicken und so Nahrung wie Würmer, Insekten und Körner finden. Wenn in der industriellen Haltung Kraftfutter eingesetzt wird, kann dieser natürliche Trieb nicht ausgelebt werden. Das Federpicken und der Kannibalismus ist damit als eine Ersatzhandlung einzuordnen. Als Gegenmaßnahme wird den Eintagsküken oft der Schnabel gekürzt, was aus tierschutzrechtlichen Gründen fragwürdig ist und die Tiere bei der Nahrungsaufnahme behindert...... Die Sterberate in großen Ställen kann durch das Federpicken auf bis zu 20 Prozent steigen. Genetische Ursachen werden erforscht. Auch ist zu beobachten, dass die Tiere das Federpicken und den Kannibalismus in großen Herden erlernen.
    ....................
    Auch Puten haben einen arttypischen Trieb in ihrer Umgebung nach Futter zu suchen. Können sie diesen Trieb nicht ausleben, fangen auch diese an andere Puten zu bepicken, was bis zum Kannibalismus führen kann. Verletzungen werden überwiegend an unbefiederten Körperstellen (Kopf, Hals, Nacken, Nasenzapfen) und in der Umgebung der Kloake und an der Brust- und Rückenregion zugefügt. Neben der Beinschwäche ist dies das gravierendste Problem in der Putenhaltung. Außer dem Leiden der Tiere konnte auch eine erhöhte Anfälligkeit der Tiere für Infektionskrankheiten und daraus resultierende Todesfälle nachgewiesen werden. Neben anderen Faktoren entscheidet in der Haltung auch die Besatzdichte der Ställe über die Häufigkeit von Kannibalismus und Federpicken.

    Unbefiederte 'GrüssÄh'
    Harald


  • haugeneder
    haugeneder
    tolles bild mit einer wahren aussage. lg monika
  • Dieter Ulrich
    Dieter Ulrich
    Das Bild ist immer noch aktuell. Ich habs gerade entdeckt und geschoben. In diesem Sinne, Frohe Ostern. LG Dieter
  • efwe
    efwe
    ... da werden sicher keine huehnchen verspeist -- im esszimmer. arme tiere (dinge!)
  • Günter
    Günter
    Ja bald ist wieder Ostern und egal wie teuer dann die Eier sind, den Hühnern geht es deshalb nicht besser.
    Im Gegenteil, je teurer die Eier sind, desto mehr Hühner werden dann Eier legen müssen. Uns wird immer erzählt,es wäre die Schnäppchenjäger-Mentalität am Elend der Tiere schuld. Wenn die Tierzüchter feststellen, dass sie fürs Kilo Fleisch den doppelten Preis erzielen können, werden sie nicht etwa nur noch halb so viele Tiere züchten, sonder wie in der Vergangenheit immer, noch mehr Tiere züchten. Alles Andere ist schlicht erstunken und erlogen. Es ist nicht der Verbraucher, der die Tiere quält, sondern immer der Tierhalter.
  • FANTASY
    FANTASY
    Super ! , besonders mit dem Titel .... VG -Mariola
  • Julia K.
    Julia K.
    Wie recht du hast :(....
    Sehr trauriges Bild aber trotzdem sehr toll und vorallem genial gemacht!
  • marlene
    marlene
    super super....genau aus diesem grund habe ich glückliche hühner in meinem garten.....8 hennen und ein gockel....
  • Günter
    Günter
    AleX, Kerstin Jentzsch, Ines_ART, Ute Farr und Marion Wenge, euch allen ein großes Dankeschön.
    AleX, stimmt, die Überbevölkerung ist wohl das größte Problem. Ich frage mich immer wieder wer wohl ein Interesse daran hat dies nicht zu ändern? Oder umgekehrt, wer profitiert an dieser Überbevölkerung? Wenn ich da an das kath. Verbot von Verhütungsmitteln denke und das dann in
    Verbindung mit der Kindstaufe bringe oder an die Versicherungen oder die Konsumgüterindustrie
    und die Landwirtschaft und die mit zusammen arbeitende Nahrungsmittel-Industrie habe ich schnell einige der an der Überbevölkerung interessierten Kreise ausgemacht. Die alle behaupten von sich, sie wären im Dienste des Menschen tätig, nun wer das glaubt, dem fehlt es wirklich an Intelligenz. So gesehen muß ich Dir Recht geben.
  • INFARBE
    INFARBE
    Ins Esszimmer würde ich mir das Bild nicht hängen wollen, aber es ist ein sehr guter Beitrag, um auf ein wichtiges Thema aufmerksam zu machen!
    Liebe Grüße
    Marion
  • INFARBE
    INFARBE
    Ins Esszimmer würde ich mir das Bild nicht hängen wollen, aber es ist ein sehr guter Beitrag, um auf ein wichtiges Thema aufmerksam zu machen!
    Liebe Grüße
    Marion
  • Gast , 54
    nachdenklich stimmend! kauf immer aus Biohaltung und hoffe damit das Massentierhaltungsproblem nicht zu unterstützen
  • Ines_ART
    Ines_ART
    schönes Bild mit ernsthaften Hintergrund, sollte zu Denken geben, aber überall wird so weiter gemacht wie eh und je, das Geschäft zählt
    LG Ines
  • Gast , 52
    Traurig, eindrucksvolles Bild, ich kauf zwar Eier aus Freilandhaltung, aber ob es den Hühnern besser geht, weiß man ja auch nicht wirklich. LG Kerstin
  • AleX
    AleX
    Mit der Überbevölkerung stimme ich Dir voll zu. Das ist wahrscheinlich das größte Problem, welches die Menschheit momentan hat. Alle Probleme, wie Hunger, Wasserknappheit, Umweltverschmutzung, Energieverbrauch sind da nur Sekundär, bzw. Folgeprobleme.
    Nachwachsende Rohstoffe sind für mich ein rotes Tuch. Nahrungsmittel zu produzieren, um sie dann nicht zu essen, sondern z.B. als Biosprit zu verwerten, das ist ziemlich dekadent, angesichts dessen, dass Menschen an Hunger sterben. Und die Anbauflächen werden, wie Du schreibts immer knapper, und auf den besten Böden stehen heute sowieso meist Städte, denn da wo die besten Bedingungen waren, bzw. sind, siedelen sich die Menschen schon am längsten und auch am liebsten an.
    Die Grünen propagieren ja gerne ein Zurück zu vorindustriellen Zeiten, ignorieren dabei aber, das es inzwischen ein paar Milliarden Menschen mehr gibt und vieles, was Grüne als zukunftsweisend etikettieren zu ziemlich großen Problemen innerhalb der Gesellschaften führen würde. So würde eine reine biologisch aufgebaute weltweite Landwirtschaft erstmal zu Hungersnöten führen. Aber den Grünen geht es ja auch mehr um Wählerstimmen, und weniger um die Sache. da sind sie wie die anderen auch.


    Mein Kommentar war da eher regional zu verstehen, ich bin der Meinung, dass man bei Nahrungsmittel, gerade bei tierischen als Verbraucher schon auf Herkunft und Herstellung achten sollte und auch dafür mehr bezahlen sollte, wenn diese aus artegerechterer Tierhaltung stammen.
    Die meisten hier könnten sich einen solchen "Luxus" durchaus leisten, viele wollen halt nicht.
    Ein Allheilmittel ist das aber nicht.

    Das Problem der weltweiten Überbevölkerung wird der Mensch nicht lösen können, dafür reicht die Intelligenz nicht, das wird die Natur irgendwann übernehmen. Man kann hoffen, das man das selbst nicht mehr erlebt. Andererseits ist der Mensch auch zäh und anpassungsfähig.
  • Günter
    Günter
    Danke allen für Ihre engagierten Kommentare, tut gut! AleX, wenn es nur so einfach wäre. Ich
    muß auch immer wieder dran denken, daß tägl. 30000 Kinder an den Folgen von Hunger sterben,
    für die ,deren Eltern und für viele arme Länder sind die Nahrungsmittel nicht zu billig, sondern zu teuer. Und mal ehrlich, glaubst Du, daß europäische Landwirte weniger Hühner in ihre Ställe
    pressen, wenn sie für das Huhn mehr Geld bekommen? Also ich glaube, den Tieren, nicht nur den Hühnern, sondern allen Tieren, kann es nur besser gehen, wenn das weltweite Bevölkerungswachstum gestoppt wird und langfristig ein negatives Wachstum entsteht. Das wäre auch für den Menschen sehr, sehr vorteilhaft, denn wenn es so weiter geht wie bisher, dann gute Nacht Menschheit.
    Schon heute mangelt es an vielen Dingen, Wasser reicht nicht für alle, Energie wird immer knapper und somit teurer usw.. Ganz allgemein ist es so, daß je mehr Menschen desto größer ist die Nachfrage für die existenziellen Güter und je größer die Nachfrage, desto teurer, weil die
    Güter nicht unbegrenzt vorhanden sind. Das Märchen das uns die Grünen seit Jahren erzählen,
    von wegen nachwachsende Rohstoffe, hat einen großen Hacken, die Anbauflächen sind leider begrenzt und wachsen nicht nach, sie werden in dem Maße weniger in dem die Menschheit zunimmt.
    Alles hängt mit allem zusammen und diese Erde verträgt nun mal nur eine bestimmte Zahl von Menschen und die ist längst überschritten, wir in Mitteleuropa merken das noch nicht aber das
    ist nur eine Frage der Zeit.
  • AleX
    AleX
    Solange es genung Verbraucher gibt, die nicht bereit sind, für Nahrungsmittel die entsprechenden Preise zu zahlen, solange werden Billignahrungsmittel produziert werden, und damit auch die Massentierhaltung weiter bestehen. Letztendlich liegt es bei jedem einzelnen.
    Gute Umsetzung des Themas.

    gruss alex
  • Gast , 50
    aua, das bild tut echt weh. gut, dass sich jemand dieser themen annimmt. nur schade: im esszimmer - so was gehört auf alle wände.
  • RebeccaP
    RebeccaP

    Ich mag dich sehr guenter.
  • U. Ziethen
    U. Ziethen
    Super stark, hat sich gelohnt.
  • Günter
    Günter
    Christine Krauß,Pool_K, synafae, doroty, MOLLY, Uwe Schaaf, Walburgi Wöbse, astah, Rene,
    ich danke Euch für die verständnisvollen Kommentare, für die Sterne und das Schieben! Es ist
    schön zu wissen, daß es noch Menschen gibt, denen das Leid der Tiere nicht gleichgültig ist!
  • Rene
    Rene
    *!!*
  • Gast , 46
    Ein bewegendes Bild und wie immer bei dir, perfektes Handwerk.
  • Gast , 45
    schieb..
  • Uwe Schaaf
    Uwe Schaaf
    Hallo Günter aus diesen grund kaufe ich seit 3 Jahren meine Eier bei einem bekannten.Da gehts
    denn Hühnern gut ich gehe oft mit eiersammeln,Was denn mitgeschöpfen angetan wird hier auf dem
    Planeten ist gegen die Art.Der Mensch ist ein Parasit lebt gegen die Natur.Krone der Schöpfung
    das ich nicht Lache....Religionen die Handeln und Verhalten legitimiern .....Dreck
    Meine meinung wenn der humane sich nicht selbst erkennt hat er hier auf der Erde nix verloren...
  • Gast , 43
    klasse Botschaft... Darstellung
    Hammer Bild ! LG
  • doroty
    doroty
    die grausamsten Geschöpfe sind wir Menschen.....sehr gut getroffen........
  • simulacra
    simulacra
    Im Gegensatz zur angesprochenen Tierhaltung sehr nachhaltig. Eindrucksvoll :)
  • Gast , 40
    ich erinnere nur daran, dass letze Woche in Nähe von Meißen ein solscher Betrieb in Flammen aufging, bei denen sagt man 15.000 Hühner verbrannt sind. Frohe Ostern, denn gleich gekochte, gebratene, noch nicht gelegte Eier, dazu noch fertig mit Innerein unfreiwillig gebackene Tiere, gibt es nicht sooft! ist doch klar, dass jetzt Eiermangel herrscht??? Lg Paul
  • Christine Krauß
    Christine Krauß
    Dieses Bild ist unvergesslich und die Realität ist oft noch schlimmer.
  • Günter
    Günter
    Zur Zeit werden die Eier dieser bemitleidenswerten Geschöpfe von ach so lieben Christen bunt bemalt und dann ihren ahnungslosen Kindern als Geschenk präsentiert. Halleluia und frohe Ostern!
  • Günter
    Günter
    Feedre, schwarzer u. Matze Latza, ich danke Euch für die tollen Kommentare!
  • Matze Latza
    Matze Latza
    Sehr schöne Arbeiten - da hat endlich mal einer was zu sagen! Die Malerei ist sein Schwert!! : )
  • schwarzer
    schwarzer
    aber hallo,dann ißt er sicher kein geflügel mehr...;-) inhalt+ausführung klasse!!!!
  • Gast , 2
    Und immer wieder bleibe ich bei deinem Hahn hängen, er ist einfach nur gut! Lg
  • Günter
    Günter
    Danke allen für´s Kommentieren, wobei ich es toll finde, daß dabei der Inhalt des Bildes eine
    nicht unerhebliche Rolle spielt! Hallo Frank, freut mich Dich hier zu sehen!
  • Frank Koebsch
    Frank Koebsch
    Klasse Bilde
  • Gretel
    Gretel
    oje, ich weine mit ... sehr gut dargestellt!
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    das muss noch mal nach vorne......
  • Gast , 36
    massentierhaltung aus spass?
    nö die verbraucher verlangen weltweit
    nach günstigem fleisch
    answesende natürlich wie immer
    ausgenommen :-)
  • Gast , 35
    Hallo Günter, hast du schon was davon gehört, man hat auf dem Mond Versuche gestartet, um dort Wasser für die Erde zu erzeugen. Würde mich nicht wundern, wenn man auf irgendeinen Planeten eine Reserve ERDE schafft, aber da können nur die reichsten dorthin ziehen? Schöne, durchdachte, wie du schon selbst sagst, zum Nachdeken anregende Bilder schaffst, ich bewundere Dein Stil!!!

    Lg Piotr
  • Monka
    Monka
    ich mag deine sozialkritischen Werke ...ein gesundes frohes Jahr 2012 lg Monka
  • Günter
    Günter
    Winfried Ritter,Annika Volkens, Christine Krauß und Feedre, ich danke Euch!
  • Gast , 2
    Hallo Günter... Hut und Hüte!
  • Christine Krauß
    Christine Krauß
    Ich muss Günter Recht geben. 7 Milliarden, die Erde blutet nur noch.
  • AnnikaVolkens
    AnnikaVolkens
    dieser meinung bin nicht. der Mensch braucht KEINE tierischen Produkte
  • Winfried Ritter
    Winfried Ritter
    Bin ganz Deiner Meinung!
    Tolle Arbeit!
    Liebe Grüße

    WINNI
  • Günter
    Günter
    Annika Volkens danke für Deinen Kommentar, es freut mich, wenn meine Bilder zum Denken anregen.
    Aber ich glaube nicht, daß es Massentierhaltung gibt, weil der Mensch Fleisch ißt. Fleisch ißt der Mensch seit es ihn gibt. Massentierhaltung ist meiner Ansicht nach eher Folge des immensen
    Bevölkerungswachstums und einer schon fast kriminellen Gier der Fleischerzeuger und Verarbeiter.
    Massentierhaltung gibt es auch nicht nur wegen der Produktion von tierischem Eiweiß sondern auch aus
    schieren Spaß. Da werden Kaninchen in engsten Käfigen gehalten, Pferde in winzigen Boxen usw.
    Übrigens, ich habe für mich vor ca 5 Jahren einen 6 monatigen Versuch mit absoluten Verzicht auf tierisches Eiweiß gemacht und mußte feststellen, daß mir das gesundheitlich überhaupt nicht bekommen ist. Ich mach es mal kurz, wenn die Menschheit sich weiter so vermehrt, werden wir bald aus Mangel an Anbauflächen für Nahrungsmittel, unsere eigene Scheiße fressen. Das Thema Massentierhaltung wird dann nicht mehr relevant sein.
    Je mehr Menschen leben, desto mehr leidet die gesamte Natur.
  • AnnikaVolkens
    AnnikaVolkens
    ich finde das Bild sehr gelungen! Es ist wirklich wahr und ausdrucksstark, aber warum ist du fleisch und eier, und trinkst milch, wenn du schon so ein gemälde schaffst? stehst du nicht dahinter, was du in deinem Bild zeigst? ich bin veganer, und das ist die beste Art des Tierschutzes. Die menschen brauchen keine tierischen Produkte.. nur weil man sie gerne mag, entschuldigt das nicht die Massentierhaltung. Aber die Massentierhaltung wird niemals enden, wenn es immernoch Abnehmer gibt.

    Aber ein klasse Bild.. sehr gut, ehrlich!
  • Günter
    Günter
    Noch einmal, danke an Alle!
  • Gast , 30
    ich ess keine hühner!
    ich glaub dir dein bild - es ist ausdruckstark und gelungen
    ******
  • WERWIN
    WERWIN
    Sag ich Gut auch wenn es noch ein bischen blutig sein dürfte!
    Leistung*!* w:-
  • jaccolo
    jaccolo
    sehr gut!
  • Gretel
    Gretel
    hei, der ist vielleicht spitze! Du kannst was!
  • Günter
    Günter
    Ein herzliches Dankeschön für die lobenden Kommentare!
  • Manuela Riemer
    Manuela Riemer
    Das Leid anderer sollte man sich vor Augen halten. Beeindruckend. Also lieber Bio!
  • Günter
    Günter
    Danke allen für die freundlichen Kommentare. Schön zu sehen, daß dieses Thema uns Künstler nicht kalt läßt!
  • Thomas Guggemos
    Thomas Guggemos
    sehr gute Arbeit!
  • farbklex
    farbklex
    Besser kann man " die Liebe zum Hähnchen " nicht darstellen!!
  • Gast , 23
    tolles und zugleich bewegendes bild!
  • Ivan Ferencak
    Ivan Ferencak
    find ich gut
  • Philipp Leidl
    Philipp Leidl
    finde ich super!!!
  • bisa
    bisa
    Jawohl! Auf den Punkt gebracht!! .... Und ganz excellent gepinselt!!!
    Dein Freund ist inzwischen sicher Vegetarier, gelle?!
  • Vera Boldt
    Vera Boldt
    rüttelt schon auf, klasse Darstellung
  • Elvipe
    Elvipe
    war gedoppelt - der Kommentar ;- ) sorry
  • Daniel Wimmer
    Daniel Wimmer
    Einfach nicht so viel Fleisch essen!!! Super Bild!!
  • Gast , 16
    ...voraussichtlich ab 31. Oktober 2011 sieben milliarden Mörder! D:
  • Reg Hain
    Reg Hain
    ohh, dass ist ein tolles aussagekräftiges bild-- traurig !!! wir sind es leider alle gewöhnt all dies dinge zu essen!! war wohl so nicht gedacht!! reicht doch was die tiere uns freiwillig geben-- ohne sie zu inhaftieren / zu quälen-- wir menschen sind mörder!! liebe gr. reg
  • Günter
    Günter
    Großer Dank an Alle. Ja das mit der Tierhaltung ist schon ein Problem. Auch ich esse gerne Eier und Fleisch, versuche beim Einkaufen daran zu denken. Angesichts 6,5 Milliarden Menschen wird es ohne Massentierhaltung nicht gehen aber jeder sollte den Tieren gegenüber sehr dankbar sein
    und sich verpflichtet fühlen für eine anständige Haltung einzutreten.Das ist das Mindeste!
    Zavira Und Jadranka Keilwerth, wenn Eine Tierschutzorganisation Plakate mit diesem Bild machen will, sie dürfen das von mir aus kostenlos, solange sie damit keine Geschäfte machen. Ich hätte
    nichts dagegen!
  • Irina Usova
    Irina Usova
    Klasse!
  • Gast , 12
    Ja!!
  • Zavira
    Zavira
    Sehr beeindruckend! Könnte man das Bild nicht wirklich einer Tierschutzorganisation als Plakat anbieten? Dem Appell kann sich doch sicher kaum jemand entziehen.
  • timber
    timber
    Eine tolle und gelungene Arbeit.
  • Hackinger Hans
    Hackinger Hans
    Ja, Ja, das macht nachdenklich. Sehr gute Arbeit. Kompliment.
  • Gast , 8
    https://www.peta.de/web/wiesenhof.4817.html
    schei.. Konsumgesellschaft!!
  • Gast , 7
    Tolles Bild, toller Anregung zum Nachdenken!
  • Jadranka Keilwerth
    Jadranka Keilwerth
    O ja mich erinnert es auch an den Beitrag Wiesenhof, gut umgesetzt Günter, sollte man als Plakaten rausbringen und überall aufhängen echt!
  • Gast , 5
    Ja krass. Es sieht uns ohne Auge vorwurfsvoll an.
  • PJK
    PJK
    Grausames Bild. Gute Darstellung. Erinnert irgendwie an den Medienbeitrag zu Wiesenhof...
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    Ich würde ja den Titel zu mindest korrigieren. :-)
    Ansonsten - heftig !
  • Gast , 2
    ja schmeckt ihm das Essen dann noch? :-))) tolles Kunstwerk, Hut!
  • maja2008
    maja2008
    gut, sagt alles. Leider aber kaufe ich Eier - ohne gehts net.;)