KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
  • 8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Renate Branse
    Renate Branse
    danke lenz.
  • Gast , 5
    .
  • Renate Branse
    Renate Branse
    hallo ihr lieben!
    so gehen die meinungen auseinander. als ich das bild drin hatte, hab ich nur gedacht, iiih, die weißen wolken. im realen waren sie nichjt so krass. also hab ich die wolken weg gemacht. einige mögen es, andere nicht. wem kann man es recht machen.
  • Gast , 2
    Exakt, Helga, der reine Himmel wär wie so ein Nietzsche-Himmel gewesen, später auch auf de Chiricos zu finden. Diese zarten Wölckchen (Ermattung) passen nicht zu der Aufgewühltheit des Meeres. Entweder reiner leerer Himmel (tiefe Ewigkeit, Kosmik) oder aufgestrudelte Wolkenmassen wie bei Böcklin (Melancholie, heftige Emotionen), sonst kannstes vergessen!
    Liebe Grüße von Sammy
  • Marlene Schneider
    Marlene Schneider
    Hallo Renate,
    mit dem Himmel gefällts mir noch besser, obwohl das gestrige insgesamt intensiver, kräftiger wirkt, aber das kann auch am Foto liegen
    LG Marlene
  • Gast , 3
    Farbverfremdungen finde ich interessant, und verwende sie auch sehr gerne. Damit kann man Effekte erzielen, die unglaublich sind.
  • Gast , 2
    Siehst du, Renate, ich habst befürchtet. Die ursprüngliche Wucht ist hin! Hätte ich gestern nur noch etwas gesagt! Bei dir wirken leere Himmelsflächen. Die Wolken hier haben das Bild nur verkitscht. Ich bitte dich, dein gestriges jpg. und dein heutiges kritisch unter die Lupe zu nehmen!
    Entschuldige die offenen Worte
    Viele Grüße
    Helga
  • Renate Branse
    Renate Branse
    hab bei meinem bild die wolken geändert. ich glaub, so ist es besser.

Bisher:  57.445 Registrierungen, 484.733 Kunstwerke,  1.919.753 Kommentare,  237.552.559 Bilder-Aufrufe
KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier zeigen, kommentieren, dich mit anderen austauschen und über Kunst diskutieren.