KunstNet nutzt Cookies. Details.
Fotografie, Konkret, Menschen, Leben

FotografiekonkretMenschen

  • Von sekundenschlaf hochgeladen im Album

    Es ist die alltägliche Einladung für Jedermann in die Welt der unerfüllten Wünsche, Sehnsüchte und Versprechungen. Ein Zusammentreffen von materieller Sucht, Träumen und Kommerz...Shopping bis zum Umfallen! Die Fotosession mit Duane Hansons Shopping Lady zeigt, im Gegensatz zu "Glanz und Gloria" der Supermarken Welt, den
    Konsumakt in seiner nackten Realität. Die Gegenüberstellung von Erwartung und tatsächlichem Inhalt. (Serie 1 von 22)

TitelBACK TO REALITY_ein leben nach dem shoppen
Jahr, Ort2005 Ludwigforum für internationale Kunst
Tags
Kategorien
Info861 16 1
  • 16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • suilenroc
    Duane Hanson gelingt es wirklich den Blick zu schärfen, ich sehe seit einer Ausstellung von ihm (in Hamburg vor etlichen Jahren) die Welt noch verschärfter, besonders in Supermärkten und bei Touristenansammlungen.
  • Kay Viehweger
    Kay Viehweger
    mir graut vor dem gedanken, das mir,beim nächsten einkauf, diese typen begegnen. aber hier am pc kommen sie gut:)))
    vg viwi
  • Thomas Solecki
    Thomas Solecki
    das ist klasse!
    gerne mehr von der serie .....
    vg
  • oicinitram
    ist das Brooklyn? :))
  • sekundenschlaf
    sekundenschlaf
    Die Shoppinglady ist von Hanson, der Mann ist von Uns...der Hintergrund ist von Warhol alles andere wird sich wie gesagt zeigen.
    Es handelt sich schliesslich um eine Serie.
  • Carsten Kaiser
    Carsten Kaiser
    hallo! schön, das ihr nu auch dabei seid...
    also dann mal bis freitag bei den kranken schwestern. lg
  • Pierre Menard
    Pierre Menard
    frage bezüglich der ebenen: wenn es hier nicht um das foto geht, dann geht es auch nicht um deine arbeit, da ja die rauminstallation von hanson, und nicht von dir ist? das heißt wir sprechen hier nicht über deine arbeit, sondern über das werk von hanson? ist ne reine verständnis frage.
    oder meinst du die temporäre modifikation einer rauminstallation? dann wäre das foto nur prozessdoku und nicht werk?
  • Kleckser
    Kleckser
    lockenwickler sind eher in den staaten üblich. hier in europa haben wir noch etwas mehr fremdachtung. und deshalb würde diese figur, real im supermarkt neben dir stehend eher ein stirnrunzeln auf sich ziehen. ich stimme hier inm voll zu. es ist nur im entsprechenden kontext als kritik zu verstehen.
  • sekundenschlaf
    sekundenschlaf
    fast...
    Es geht hier weniger um "ein" Foto als um eine Rauminstallation, aber ja im Ludwigforum Aachen.
    Es wird sich zeigen!
  • _em_ton_sti_
    Eigentlich sieht man ja eine Skulptur (von Duane Hanson)
    und einen Siebdruck (von Andy Warhol)
    in einem Museum (Museum Ludwig?) :-)

    Vielleicht sind vorne im Einkaufswagen ja ein Paar Tafeln Schokolade von Peter Ludwig :-) (Trumpf oder Lindt, wenn ich richtig informiert bin)

    Das heißt: Einer der "Kapitalisten", die hier gewissermaßen mit-thematisiert sind, hat die Skulptur auch gekauft.

    Und davon sehen wir jetzt ein Foto [ein pic] ... oder?

    Ein Leben nach dem Shoppen... im Museum Ludwig.

    Das heißt, die Shopper haben gewissermaßen die Skulptur, die mit Fingern auf sie zeigt, bezahlt, damit der elaborierte Museumsbesucher, der es ja besser weiß und kann, sich irgendwie gut fühlt, denn er ist ja natürlich gaaanz anders. Er würde zum Beispiel nie mit Lockenwicklern ins Museum gehen, wie der restringierte Proll es tut :-))

    Wir kriegen euch alle.
  • rekcator
    ja wilando das hab ich mir auch gedacht
    ich seh da auch nur ein ehepaar welches sich für das wochenende vor dem fernseher rüstet...
  • odnaliW_ocsicnarF
    Also ich weiß nicht, was dieses Bild mit materieller Sucht zu tun haben soll, haben doch die beiden nur Lebensmittel in ihrem Einkaufswagen und ich sehe höchstens Entrüstung in ihren Gesichtern, ob das Geld wohl ausreichen wird und die Dame kann sich den Friseur nicht leisten weil alles das,was zum Überleben anbelangt maßlos teuer geworden ist.Alles Liebe, Wilando:o))
  • cale
    Ich weiss wirklich nicht was an Hansons Werken denn "peinlich" sein soll. "Unrealistisch" könnte ich akzeptieren, aber peinlich ist, wer so nen Kommentar schreibt.
    Oder warst Du das nicht selbst, sondern Dein imaginärer Freund "Its me".
  • sekundenschlaf
    sekundenschlaf
    Der Tageszeit nach wohl eher Mittagsschlaf...Ich könnte mich auch ein wenig hinlegen, aber ich muss noch einkaufen gehen.
    Danke Monika
  • _em_ton_sti_
    Diese Konsumkritik ist jetzt schon Teil dessen, was sie kritisiert hat, nicht wahr ... längst verkonsumiert ... aber egal, oder? Und was ist ein Gegenbild ohne sein Gegenbild?

    Überraschend finde ich, dass diese hyperreale Wirkung der Figuren sich eigentlich nur auf Fotos einstellt. Wenn man so einer Hanson-"Figur" begegnet, wirkt sie irgendwie peinlich finde ich.
  • Mausopardia
    Mausopardia
    na - wenn das nicht ein toller einstieg ist - sekundenschlaf?! realität so zu präsentieren -auweia - die wirklichkeit hat uns eingeholt ;-)))) ich falle in den selbigen ;-)