KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Kritik, Porträtmalerei, Marx, Schloßau, Asozial, Staat

beissende händeGouacheDüreraggressiv

  • Avatar
    Von Günter hochgeladen im Album

    Der Kapitalismus in seiner gegenwärtigen Form ist ja, dank
    der europäischen Bankenkrise wieder mal, nicht zu unrecht,
    in die Kritik geraten. Mit diesem Bild soll verdeutlicht werden, daß die kapitalistische Devise" Konkurenz belebt das Geschäft", letztlich nichts anderes bedeutet,als daß jeder
    gegen jeden kämpft, daß Einer den Anderen weg beißt.
    Auf die Idee brachten mich Dürers betende Hände.

TitelKapitalismus
Material, TechnikGouache auf Karton
Format !20cm x 77cm
Jahr, Ort2009, Mudau
Tags
Kategorien
Info5266 94 84 16 5.5 von 6 - 50 Stimmen
  • 94 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • therese
    therese
    Auf den Punkt gebracht!!!
  • 22EDITH
    22EDITH
    Einfach Klasse!LG
  • Josef Leitner
    Josef Leitner
    Klasse Arbeit! gj
  • MonTe-Art
    MonTe-Art
    Klasse!!!
  • Gast , 48
    Das ist ja das Dilemma der heutigen Form Ich bin sicher das man, auf der Arbeitgeberseite, einen humanen Kapitalismus entwickeln könnte. Nach dem Motto "Leben und Leben lassen", müßte man nur nicht nur auf das letzte Quentchen Gewinn schielen. Menschlich gestaltete Arbeitsabläufe und Arbeitsplätze und dementsprechender Umgang mit den Angestellten würde zudem zu weniger Krankheiten (ergo Fehltage) und zu höherer Motivation führen. Motivierte Belegschaften wiederum wären der Schlüssel zu mehr Produktqualität und damit ergäbe sich auch eine höhere Nachfrage. Am Ende könnte man auch so eine Gewinnmaximierung erreichen.
  • Monka
    Monka
    zeitlos und sehr,sehr gut
    lieben Gruss
  • Günter
    Günter
    Hallo s-ph, erst mal danke für deine Fragen, ist schön zu sehen, dass meine Malerei wahrgenommen wird und
    Fragen aufwirft! Dann versuche ich die mal zu beantworten. Also mit Unveränderlichkeit habe ich offen gestanden nicht viel am Hut, sie gibt es nicht. Nichts ist unveränderlich, auch keine Skulptur und schon gar nicht die Wahrnehmung. Sie unterliegt ja den politischen, gesellschaftlichen und künstlerischen Grenzziehungen der
    Zeit.
    Als Ware würde ich diese Arbeit nicht beschreiben, jedenfalls nicht im üblichem Sinne. Ich habe diese Arbeit an meinen Sammler verkauft dabei spielten aber Produktionsbedingungen, Material und Zeitaufwand keine Rolle.
    Ja und warum Dürer und nicht Staeck? Bei Staeck fehlt mir die Intensität beim Schaffensprozess und somit die Glaubwürdigkeit dessen was er mit seinen Postern und Postkarten so auflagenreich unters Volk bringt. Bei
    ihm sehe ich das ähnlich wie bei Warhol, Masse statt Klasse, auch ein kapitalistisch verursachtes Manko!
    Natürlich hat auch Dürer schon Massenproduktion betrieben, soweit es damalige Möglichkeiten zuließen aber
    seine Originale waren doch noch ehrliche Arbeit und mit hohem Aufwand gefertigt.
  • s-ph
    s-ph
    Meine Name ist s-ph und meine Frage wäre, wie Du das Werk Kapitalismus von Deiner Kulturarbeiterposition aus siehst.
    Was ich meine ist:
    Beschreibst Du damit Unveränderlichkeiten, wie z.B eine Skulptur?
    Oder:
    Beschreibst Du diese Arbeit als Ware Produktionsbedingungen=Arbeit=Zeit=Material?
    Und:
    Wieso Dürer und nicht Staeck?
    Vielen Dank im vorraus.
  • Dirk Dautzenberg
    Dirk Dautzenberg
    einen allgemeinen irrtum möchte ich hier an dieser passender stelle korrigieren:
    Allgemein ist man der auffassung, kapitalismus sei eine art ökonomie. das ist falsch!
    Kapitalismus ist ein krieg um abhängigkeiten mit den mitteln der ökonomie.

    Er zerstört sich selbst langsam aufgrund seines hauptwiderspruchs:
    er muss die löhne niedrig halten, die investoren wollen ja rendite sehen, gleichzeitig muss er gewinne auch reinvestieren wegen expansion und modernisierung, sonst ist er weg vom fenster, gleichzeitig soll aber so viel wie möglich konsumiert werden. Die ressourcen sind nicht beliebig groß!

    Ein freund von mir hatte eine vision: "Stell dir vor, jeder liefert das an arbeit ab, was er am besten kann und mag und nimmt sich das, was er braucht". Geht nicht sagst du wegen der gier? ich glaube, dass die gier eine vom kapitalismus selbst erzeugte eigenschaft ist und dem menschen nicht natürlich gegeben.
  • Günter
    Günter
    Hab mir gerade die Analyse durchgelesen. Auch wenn ich nicht alles guttieren kann, tendenziell ist sie wohl
    richtig. Ich sage ja in meinem Umfeld schon lange, wir haben keine Bankenkrise sondern eine Systemkrise.
    Der Kapitalismus ist den Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft einfach nicht gewachsen. Allein
    der zunehmende Mangel an Ressourcen ist mit kapitalistischen Maßnahmen nicht zu handeln ganz abgesehen
    von der immer großeren Überbevölkerung, die m.Ea, eh dem Kapitalismus geschuldet ist. Ja die Gier ist nicht
    auf einige Reiche usw. beschränkt sondern sie ist uns allen zu eigen.
  • Dirk Dautzenberg
  • mrpicment
    mrpicment
    Schöne, unschöene Bilder!
    Dem Kunden ist es egal unter welchen Umständen das neue iPhone zusammen gelötet wird. Der Kapitalismus ist kundenorientiert und somit Spiegelbild einer Gesellschaft.
    Wir sind Kapitalismus! Das schlechte Gewissen schieben wir der handvoll Leute zu, die damit Geld verdienen.
    Geniale Idee und Umsetzung, Danke aus vollem Herzen!
    Ich sollte meinen Online-Händler fragen, ob er auch dieses "Wutrot" führt... :)
  • RebeccaP
    RebeccaP
    Ohne Uebertreibung: Genial. Danke fuers Zeigen.
  • Günter
    Günter
    Monka, mouthwideshut, Sigrid Töpfer und Karin Blechschmidt ich danke Euch für´s Kommentieren,
    Schieben und die Sterne!
  • Blechi
    Blechi
    ich sehe hier super bilder..... danke:)
  • Sigrid Töpfer
    Sigrid Töpfer
    ......stark !!!!!
  • Gast , 41
    super
  • Monka
    Monka
    ich muss es nochmal schieben , denn es ist hammermäßig gut ....! Lg
  • Günter
    Günter
    G 20 Gipfel!
  • Günter
    Günter
    agnes und Manuela Riemer, ich danke Euch für das große Lob!
  • Manuela Riemer
    Manuela Riemer
    ja! LG Manuela
  • agnes
    agnes
    Stark!!
  • Günter
    Günter
    lichtkriegerin, Ute Farr und Elke P. ich danke Euch für die lieben Kommentare!
  • Elke P.
    Elke P.
    Sehr tolles Bild!!!! Spitze Idee dieses Thema so umzusetzen! Lg
  • Gast , 38
    großes Kompliment !!
  • Gast , 37
    ich finde das thema sehr gelungen umgesetzt

    mit jedem tag könnte man mehr blut drann malen



  • Günter
    Günter
    Wulff läßt grüßen. Der Kampf um Schnäppchen und Ehrensold ist hart!
  • Günter
    Günter
    Danke Donny für Deinen freundlichen Kommentar und den Hinweis mit den Bildmaßen. Natürlich muß es heißen 120cm x 77cm. Ich habe versehentlich statt der 1 das Ausrufezeichen erwischt!
    Hoffentlich rotiert Arno Schmidt deswegen nicht in seiner allerletzten Ruhestätte!Nur das nicht!
    Es ist ja schon schlimm genug, wenn sich die Gesichter Deiner weiblichen Gäste beim Anblick
    dieses Bildes verzerren. Ich hoffe, Du hast die richtigen Schmerzmittel vorrätig!
  • donny
    Nun, der Künstler macht sich kleiner, als er ist: dies Bild ist selbstredend 120x77 (nicht 20x77) und hängt neben reichlich 100 anderen von ihm bei mir zuhause. Unverkäuflich trotz vieler-vieler Anfragen: im Original wesentlich besser, als hier abgebildet.

    Zwar kann man (fast) jedes Bild als Anti-Kapitalismus-Speer-Spitze in den Rücken des Betrachters rammen, aber hier denke ich doch lieber an Dürers Hände.

    Wenn sich meine weiblichen Gäste schmerzverzerrten Gesichtes abwenden, ist das immer das beste Zeichen für die hohe Kunst von Herrn Stadler ! Motiv und sein Handwerk verstehen: wie mit dem Bücher-schreiben: lassen Sie es sein, wenn es keine therapeutischen Zwecke erfüllt:

    "... aber wie viele wahre Leser gibt es?" fragt Ulrich Greiner. "Von Enzensberger stammt die Formel, die Zahl dieser Leser in einer gegebenen Population sei immer gleich, sie entspreche der dritten Wurzel aus P." Nun, diese Formel stammt von Arno Schmidt, bezieht sich allerdings nicht auf die "wahren Leser", sondern auf die "Kulturträger". Die Zahl der "guten Leser" hat Schmidt mit der zweiten Wurzel aus P angegeben. Das wiederum sind erheblich mehr als die von Hans Magnus Enzensberger angegebenen 1354 Leser, die durchschnittlich ein Lyrikband - unabhängig von Zeit, Ort und Population - finden.“
    Jan Philipp Reemtsma Hamburg ]

    Ja, und diese „Kulturträger“ haben nicht wirklich zugenommen. Stadler ist einer davon !

    CJ
  • Günter
    Günter
    Danke Esther!
  • esther
    esther
    Hallo Günther,
    dass Bild und die Bedeutung, hast Du klasse umgesetzt. Bin ehrlich beeindruckt.
    Grüße, Esther
  • Günter
    Günter
    Danke Werwin und kopi, dieses Thema ist ja gerade in der Schweiz sehr aktuell, mal schauen welche Ergebnisse das Geplapper der Politiker und Wirtschaftsbosse bringt.Erfahrungsgemäß
    habe ich nicht viel Hoffnung. Der politisch-wirtschaftliche u. gesellschaftliche Leidensdruck ist noch nicht groß genug!
  • Gast , 34
    da muss ich dem Kollegen Koska widersprechen, der heutige Kapitalismus wird sich nicht selbst zerfleischen. Es geht bekannterweise nach dem Wolfsprinzip, die großen fressen die kleinen, aber heutzutage verbünden sich alle miteinander, um zusammen die Demokratie zu verbreiten, denn das ist doch, was sie immer meinen und auch tun.....
  • WERWIN
    WERWIN
    Gut Günter Sehrgut Günter lgw
  • Günter
    Günter
    Danke, danke, danke, freut mich sehr!
  • Gast , 32
    ganz großes kompliment, ich schliesse mich auch gerne winfried ritter an, besser kann man es nicht sagen.
    lgburgi
  • Gast , 31

    Die Umsetzung des Thema's ist dir bei diesem Werk wahrlich gelungen!
    Das Werk passt in jede Situation unseres Lebens.
    Ich möchte mich ausnahmslos dem Kommentar von Winfied Ritter anschliessen!
    Ein Kunstwerk das seines gleichen sucht!
    VG Jos
  • Adriana Koska
    Adriana Koska
    @Günter: Ich ziehe meinen Hut! Konzept, Umsetzung, Wirkung = Trifft die gegenwärtige Situation auf den Punkt!

    Der Kapitalismus ist in seiner derartigen Form einfach nicht mehr tragbar... Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis er sich selbst "zerfleischt".

    @Winfried Ritter: Aufrichtiger Kommentar, den ich nachempfinden kann.

    MfG,
    Andrej
  • Günter
    Günter
    Danke Marie Rohrbach, ja Hände können ganz schön gierig sein!
  • Maria Rohrbach
    Maria Rohrbach
    Ein super Werk und so klasse gemalt! Die Aussage des Bildes ist Dir gut gelungen.
  • Günter
    Günter
    Danke fürs Schieben!
  • Günter
    Günter
    Wir alle kennen ja die Begriffe:" Linksradikale" und "Rechtsradikale", was mir auffällt ist,
    daß der Begriff "Kapitalismusradikale" nicht existiert obwohl gerade in diesem Bereich aller-
    hand Radikalismus am Wirken ist. Vom weltweiten Schaden, den die anrichten, einmal ganz zu schweigen!
  • Manuela Riemer
    Manuela Riemer
    Gut geschrieben Winfried, Kunstcarlo und Thomas.
  • Günter
    Günter
    Thomas Müller, die Idee zu diesem Bild hatte ich, als ich Hände, die beschuldigend auf ein Gesicht zeigten, malte. Die wirkten dann wie kläffende Hunde. Danke für Dein großes Lob!
  • Günter
    Günter
    Danke Kunstcarlo, ich sehe Winfrieds Kommentar ebenso.
  • Thomas Müller
    Thomas Müller
    Meine Bewunderung ! Ein so komplexes Thema in einem Bild auf so genial-einfache Weise darzustellen und das natürlich auch mit dem notwendigen handwerklichen Können, einfach klasse !
  • Kunstcarlo carlo
    Kunstcarlo carlo

    Ein sehr guter Kommentar von Winfried Ritter!
  • Günter
    Günter
    Winfried Ritter und junger Patriot, zunächst vielen, vielen Dank für die Kommentare. Winfried
    es tut gut zu sehen, daß man nicht ins Leere wirkt und meine Hoffnung geht schon immer davon aus, daß die sog. schweigende Mehrheit zwar schweigt aber trotzdem eine Meinung hat. Schade
    finde ich allerdings, daß wir, obwohl wir es straflos können, so selten bereit sind unsere Meinung
    offen zu äußern. Wir überlassen mit unserem Schweigen diesen "Quertreibern" das Feld und das
    ist nicht gut! Deshalb halte ich von der sog. sozialen Kompetenz, die uns allenthalben auf-
    gedrängt wird, nicht viel. Sie bedeutet ja letztlich nicht mehr als Maul halten, egal welche
    Scheiße um uns herum passiert, nur um des lieben Friedens Willen. Na ja vielleicht bin ich auch nur falsch programmiert, denn Maul halten gehört nun mal nicht zu meinen Stärken. Aber es ist
    ein schönes Gefühl zu erleben, daß ich da nicht alleine bin. Also nochmal, vielen Dank!!
  • junger patriot
    junger patriot
    guter kommentar vom winfried...den kann ich mich blos anschließen ;-)
  • Winfried Ritter
    Winfried Ritter
    Klasse Arbeit!
    Mir gefällt auch Dein Einsatz für ein sozialeres Miteinander.
    Das jeder Mensch sich seinen Weg sucht um gegen Ungerechtigkeit aufzubegehren, liegt wahrscheinlich daran, das die Menschen (Gott oder wem auch immer sei Dank) unterschiedlich sind. Wobei ich Gewalt von vornherein ablehnen möchte. Auf alle Fälle finde ich es besser aufzubegehren in allen zu Verfügung stehenden Formen, als nichts zu tun und andere zu tadeln, weil es nicht mit ihrer Sicht des Widerstandes konform geht. Ganz nebenbei, drängt sich mir geradezu die Frage auf, warum sich hier im Kunstnet (Angemeldet) soviele "Quertreiber" befinden, die in Sachen Kunst, nichts beizusteuern haben. Wobei ich mich selbst nicht unbedingt für einen Künstler halte, denn einen Auslöser drücken, kann fast jeder. Habe den größten Respekt vor Künstlern, die mit dem Pinsel umgehen können. Allerdings lehne ich mich, bis auf wenige Ausnahmen, nicht so weit aus dem Fenster. Hehehe! Würde mich sehr interessieren, wie gewisse andere Leute, dieses Thema in Szene gesetzt hätten. Vor allem wäre es bestimmt nicht uninteressant, deren Geschichte zu kennen.
    Lieber Günter, mein Respekt und meine Bewunderung für Deine Arbeiten, sind Dir sicher.
    Herzliche Grüße!

    WINNI

  • Günter
    Günter
    Danke junger Patriot, Monka, Monika Dworok, Alex und Keiner. Eure Kommentare machen Hoffnung,
    daß die Gleichgültigkeit noch nicht überall und bei jedem eingezogen ist!
  • Gast , 25
    Prinzipiell bin ich gegen Malerei, welche auffallend plakativ anprangert. Hier mache ich die Ausnahme, da es nicht zuletzt a) gut gemalt und b) von der Idee her gekonnt inszeniert ist. Dass der Kapitalismus ganz große Kacke ist, sollte für jeden halbwegs logisch denkenden Menschen klar sein. Jedoch ist nicht der einzelne Mensch daran schuld, sondern das kapitalistische System lässt gar nichts anderes zu als Machtgier und Ellenbogen, als Kriege und Grausamkeiten, Hunger, Tod und Vernichtung.

    Mir fällt immer wieder diese Picasso - Episode ein:

    Im besetzten Paris soll Picasso auf die Frage eines von dem Bild "Guernica" verblüfften deutschen Offiziers, ob er „das“ gemacht habe, geantwortet haben: „Nein, das haben Sie gemacht“
  • absurd-real
    absurd-real
    Macht macht angst,Macht ist geil..blutige Hände..schön..Zähne gehen in und durch die Haut! Eine Hand reißt die andere..sehr oft auch die eigenen..gegenseitig
  • Gast , 23
    Mach Angst, blutige Hände...nicht schön..aber geht unter die Haut!!!
  • Gast , 23
    macht mir ein bißchen Angst....blutige Hände, nicht schön, aber Thema getroffen..Hut ab!!
  • Monka
    Monka
    Spitzenklasse ...schieb...
  • junger patriot
    junger patriot
    Hallo...sehr gute ausdrucksstarke arbeit, auch der inhalt gut und traurig,im übrigen Kritik ist immer gut ob positiv oder negativ...es wird sich damit beschäftigt :-) ZIEL Erreicht!!!!
  • Günter
    Günter
    Danke allen, die dieses Bild kommentiert haben, ausdrücklich auch Vendetta auch wenn ich den
    Verdacht habe, daß er gewisse Wahrnehmungsprobleme hat.
    Lichtwanderer beschreibt ziemlich genau was ich mit diesem Bild sagen wollte. Mir ging es eben nicht um eine Kritik an nur einer Berufsgruppe oder einer politischen Partei, sondern an der
    weit verbreiteten Gier, die uns fast alle befallen hat. Und an die Ursache dieser Gier und das ist eben der entartete Kapitalismus mit all seinen Auswüchsen.Wenn Kinder schon im Säuglingsalter dressiert werden um später über andere zu triumphieren, wenn schon in den Schulen gemobt wird, wenn Staaten sich gegenseitig mit Steuern unterbieten um Unternehmen ins Land zu holen u.s.w. dann geht schließlich alles den Bach runter. Ich kenne Vendetta nicht aber wenn er
    glaubt, daß eine Kritik an diesen Zuständen verkehrt ist, dann ist ihm auch nicht mehr zu helfen! Efwe, stimmt Kritik birgt immer gewisse Gefahren, leider meistens für den Kritiker
    aber da laß ich mich nicht einschüchtern. Feedre, nur in einer Ellenbogengesellschaft sind
    die Supergauner, die sich die Taschen vollstopfen, möglich, weil volle Taschen da als sexy
    gelten. Volle Taschen sind da ein Zeichen für Erfolg! Vendetta, ich wüßte schon eine Alternative zu meinem Bild, so ist es nicht aber mit 72 Jahren sollte man sich damit nicht mehr beschäftigen müssen. Traurig, daß die von mir kritisierten Zustände den meisten jungen Menschen in unserem Land am Arsch vorbei gehen. Aber es gibt eine globale, eine universelle Gerechtigkeit, die lautet :" Dummheit wird immer bestraft!
  • efwe
    efwe
    sozialkritik, der alle sofort
    beifällig zustimmen das ist
    bestimmt die gefährlichste

    immer faul mit dem finger auf andere
    zeigen das ist wahre aufklährung :-)


    erklaer das doch mal genauer- welche waere den ungefaehrlich?
    dieses bild ist gewiss ein stueck arbeit- von faulheit keine spur-
    --a hier noch ein passendes filmchen soll sich jed. n reim drauf machen: 🔗
  • Lichtwanderer
    Lichtwanderer
    supergutes bild. kompromislos und grausam. und für so manchen ganz offensichtlich emotional aufwühlend:)

    nä - lass dir nix einreden - die umsetzung ist originell und intensiv.

    @Gast, 16: ich dachte, du vertrittst ein freiheitliche linie. ich kapier diese negativ-kritik nicht. natürlich ist das thema nicht das neuste. aber große, traurige kinderaugen als kapitalismusopfer und nadelstreifenwitzfiguren als böse, böse täter hat man dazu schon oft genug gesehen. da ist das doch mal ein neuer interessanter blickwinkel: kapitalismuss über die wesentlich weitreichendere 'raffende gier' selbst zu symbolisieren.

  • Gast , 19
    Hallo Günter ich finde dein Bild super gelungen und passend zu den von Medien hochgepäppelten Finanzkrisen bei denen sich wieder Supergauner die Hosentasche vollstopfen. Es paßt auch zu der um sich greifenden Ellbogengesellschaft in der wir leben. Gut dass es Künstler wie dich gibt.
    Ganz und gar imposantes Werk. Ich werfe mit Sternen. Lg
  • Gast , 16
    du bist nicht in der lage die texte anderer zu lesen ,du bist noch zu klein für eine diskussion...und da willst du über die motivation anderer sprechen? no way :-(
  • Günter
    Günter
    Na ja Vendetta, Du bist halt auf Krawall aus und hast größte Wahrnehmungsprobleme, dagegen ist schwer zu argumentieren.Also meinetwegen mach weiter so, wenns Dir hilft, mir solls recht sein!
  • Gast , 16
    warum sollte ich ausgerechnet vor DIR angst haben?
    vor deiner biederen selbtsgefälligen *sozialkritik*?
    vor dem selbstentlarvenden gegifte eines gutmenschen
    der ausfällig wird wenn man seine erzeugnisse nicht
    ganz so toll findet?
    der nur plump + ohnmächtig drohen kann?
    ich komme + gehe wie es mir gefällt
    das versteht sich ja von selber
    schäm dich und bleib aber benimm mich mal
    mr stammtisch :-)
  • Günter
    Günter
    Vendetta, aus dem anonymen Hinterhalt die Leute ankläffen zeugt nicht unbedingt von großem Mut!
    Dir muß man keine Angst machen, Du bist ja schon voller Angst. Bist ein Angstbeisser, der aus
    dem Gebüsch heraus die vorbeigehenden Leute ankläfft und beißt, schäm Dich und mach Dich vom
    Acker.
  • Gast , 16
    herr carlo ich fürchte mich vor ihnen
    seit wie vielen jahren kopieren sie ihre
    wohlklingenden phrasen unter die bilder hier?
    waren sie jemals SELBER da?
    in eigenen worten?
  • Kunstcarlo carlo
    Kunstcarlo carlo


    Nur wer innerlich ein Besonderer ist,
    besitzt den Sinn für das Umfassende, für das Gesamte.

  • Günter
    Günter
    Vendetta: Na das lasse ich jetzt mal so stehen, muß nun wirklich nicht weiter kommentiert werden!
  • Gast , 16
    ohoh der selbstgerechte moralapostel wird pampig und will mir drohen da hab ich aber so gosse angst *hehe* lass gut sein du bist hier bestens aufgehoben mit deiner stammtischkunst
    die niemanden weh tut


    kein deut besser

    jo deine stammtischfreunde warten auf dich---
  • Günter
    Günter
    Mo, danke, das hab ich schon mal gesehen.Da kann man nur sagen wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!
    Vendetta, wie wäre es denn, wenn Du Dich mal selbst an Deine Ratschläge halten würdest. Lesen,
    denken, dann antworten? Wie kommst Du bei meinem Bild bzw. meiner Bildbeschreibung auf die Idee,
    daß ich auf Andere zeige? wie kommst Du auf die Revanchisten-Scheiße? Womit begründest Du Deine
    Äußerung ich müßte erst mal meine eigene Gier thematisieren? Und wo bitteschön habe ich gesagt,
    daß mich andere Meinungen nicht interessieren? Wäre das so, würde ich ganz sicher auf Deine
    Äußerungen nicht antworten. Also kurzum, wenn Du Dich auf die Aussagen, die ich mit diesem Bild gemacht habe, beziehst, bin ich gerne bereit mich dafür zu interessieren, auch wenn ich nicht im Besitz der Wahrheit bin. Ich kritisiere mit diesem Bild ausschließlich den Kapitalismus und
    habe dazu auch bei meiner Bildbeschreibung eine, zugegebener Maßen kurze, Erklärung beigefügt. Warum Du mich so angehst, kann ich nicht nachvollziehen.Ich würde Dir empfehlen
    bleib cool, ich kann auch anders, wenn es sein muß!
  • Gast , 17
    hallo günter,ich hab was gefunden da gehts um finanzspekulation, das musst du dir unbedingt anschauen:O)))
    🔗
  • Gast , 16
    günther :
    lesen denken
    dann antworten

    ok verstanden das ich nicht DIR
    revanchismus unterstellte?

    achso... du bist ja im besitz der wahrheit
    andere meinungen interesieren dich eh nicht
  • mstangl
    mstangl
    @ GÜNTHER Kapitalismus durch gierig beißende Hände darzustellen ist eine grandiose Idee und außerdem technisch markellos ausgeführt. Tolles Werk.
  • Günter
    Günter
    Vendetta, Du tust mir unrecht und wie Du verallgemeinerst, das spricht nicht für Dich! Wie Du
    mir mit Revanchismus kommen kannst verstehe ich nicht und ob ich vor dem Malen denke, kannst Du
    nicht wissen. Ich denke eigentlich immer, wie das bei Dir ist weiß ich nicht, beim Schreiben
    tust Du es jedenfalls nicht besonders erfolgreich. Aber das ist Deine Sache, interessiert mich
    nicht!
  • Gast , 16
    wissen sie herr günther das volk hier stimmt auch dieser ''kritik'' blöd-blind zu

    kein deut besser

    es bleibt aber strunzdummer revanchistischer müll

    ein satiriker der ja auch auch ein moralist ist
    würde die EIGENE gier thematisieren
    + diese kritik könnte wirklich schmerzen

    aber sie denken nicht vor dem malen
    wie fast alle hier :-(f
  • Vera Boldt
    Vera Boldt
    Gefährlich ist der Automatismus und das Prinzip der 1000 Fliegen...die auch irren kann. Man kann es auch hier im KN gut beobachten
  • Günter
    Günter
    Danke allen für die freundlichen Kommentare. Vendetta, prinzipiell geb ich Dir recht. Andererseits muß an einer Kritik, der alle sofort beifällig zustimmen, ja auch was richtig sein.
    Gefährlich ist nicht die Kritik, sondern die Ursache der Kritik! Und noch gefährlicher ist es sie abzuwerten! Ohne Kritik kann kein System lange existieren und der Kapitalismus in seiner gegenwärtigen Form schreit geradezu nach Kritik!
  • Gast , 17
    das rüttelt auf...klasse umsetzung des themas! :O)
  • Gast , 16
    sozialkritik, der alle sofort
    beifällig zustimmen das ist
    bestimmt die gefährlichste

    immer faul mit dem finger auf andere
    zeigen das ist wahre aufklährung :-)
  • Dirk Wachsmuth
    Dirk Wachsmuth
    So wahr!
  • Günter
    Günter
    Allen ein herzliches Dankeschön! Bei so viel positiven Kommentaren kann ja nicht alles verkehrt sein. Das ist sehr beruhigend.
  • Irina Usova
    Irina Usova
    Bin begeistert, schieeeeeb!
  • efwe
    efwe
    bissige metapher--
  • Vera Boldt
    Vera Boldt
    das Bild spricht eine deutliche Sprache!!! Teuflisch gut
    lgv
  • Kunstcarlo carlo
    Kunstcarlo carlo


    Guten Abend Günter

    Nur wer innerlich ein Besonderer ist, besitzt den Sinn für das Umfassende, für das Gesamte.

    Es ist alles so nah. Mir fehlen die Worte!
    Ein ergreifendes Werk.

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser Arbeit!

    kunstcarlo
  • D-J
    D-J
    diabolisch wie die sache, um dies geht.
  • reichklein
    reichklein
    wow!!!******
  • bunt
    bunt
    starkes bild - starke idee
  • PJK
    PJK
    Tolles Bild! An sich wundervolle Idee, beißende, nagende Hände darzustellen. Jedoch allein die blutgefüllten Venen und die ledrige Haut allein lässt sie widerwärtig genug erscheinen! ,-)
  • Jadranka Keilwerth
    Jadranka Keilwerth
    Sehr toll das Thema rübergebracht Günter, genau die Gier wie Izaax sagt!
  • Gast , 4
    Wie Bluthunde!
    "Gier" hätt auch gereicht, denn das Bild ist mehrfach deutbar.
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    Hut!
  • timber
    timber
    Starkes Bild.
  • Svetoslava Nedelcheva
    Svetoslava Nedelcheva
    gefällt mir sehr
    einfach klasse