KunstNet nutzt Cookies. Details.
Fotografie, Konkret, Leben

Fotografiekonkret

  • Von sekundenschlaf hochgeladen

    In der "Post-Geiz-ist-Geil-Gesellschaft" des 21. Jahrhunderts stellt sich nicht
    mehr das Problem, Güter zu produzieren, sondern lediglich den passenden
    Käufer.

TitelBACK TO REALITY_ein leben nach dem shoppen
Tags
Kategorien
Info531 11
  • 11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • retni
    das ist doch mal was feines!

    *****
  • Kleckser
    Kleckser
    der blick vom mr. macker ist leicht bescheuert und ich verstehe nicht, was damit ausgedrückt werden soll. für micht macht es das ganze bild lächerlich.
  • rep
    ich finde den text gut und passend zum ausstellungsobjekt.
    bis dahin also die ganze idee.
    die "beistellung" des lebenden typs weniger. eigentlich überflüssig. macht auf mich den eindruck wie jemand der von mutti für´s familienalbum fotografiert wird, während papa an einer parkstatue "witzig posiert".
    wenn, dann hätte meines erachtens ein skelett mit tropfendem schmelzkäsehirn daneben alles nochmal überzogen und mehr ausgesagt.
  • _em_ton_sti_
    Natürlich "darf" man sich inspirieren lassen. Aber darum ging es mir nicht. Ich hoffe doch schon, dass ich das einigermaßen klargestellt habe, wonach ich fragen wollte ...
  • sekundenschlaf
    sekundenschlaf
    Und was hat die Aldi Geschichte denn mit dieser Ausstellung zu tun? Hä...darf man sich nun nicht mal mehr inspirieren lassen?
    Muss immer alles zusammengehörig sein. Hier gehts um Aktion und Reaktion. Für mich sind es aber zwei völlig unterschiedliche Ansätze. Die BACK TO REALITY Ausstellung ist gelaufen, ist doch geil wenn daraus jetzt etwas neues entsteht.
    Ist doch ne gute Idee 300 Aldifilialen von 300 Fotografen aus allen teilen Deutschlands, und darüber hinaus. Vielleicht können wir uns dort mal kennenlernen IT´S ME?
  • Kleckser
    Kleckser
    @inm: diesmal finde ich deine kritik sogar gut!
  • ratzekatze
    ratzekatze
    ach gottchen, dat hab ich ja noch garnicht gesehn
  • _em_ton_sti_
    Ich finde die Idee ist eigentlich sehr spannend.

    Die Gesichtsausdruck des Typs ist diesmal etwas "überzogen", wenn man ihn mit dem "leeren" Blick der Dame vergleicht. Aber egal ... das soll nicht das Problem sein.

    Denn leider sind es die Texte, die die Arbeit verderben, für meinen Geschmack. Ebenso wie die "Aldi-Foto-Idee", die dir als Zugabe zu deiner (oder Antwort auf deine) Arbeit ja wohl gefällt. Diese (Aldi-)Idee scheint dein eigentliches Grundinteresse offensichtlich sogar noch besser zu treffen.

    Ich frage mich daher, welche "Bedeutung" eigentlich noch die Tatsache hat, dass die Arbeit (die "Skulptur") in einem Museum (im sogenannten White Cube) steht... Welche Bedeutung hat es, dass der hyperrealistischen Frau nun ein "realer" Mann zu gesellt wurde, der aber in dem (Kunst-)Zusammenhang als gut inszenierter Fake gelesen werden könnte...

    Welche Bedeutung hat das alles, wenn sich das auch mit den entsprechenden Aldi-Fotos "sagen" (zeigen) lässt. So scheint nur eine (im Grunde bedeutungslose) Zugabe, die aber im Grunde am Kern deiner irgendwie "kritisch" motivierten Arbeit vorbei zu gehen scheint.
  • tuhsediwhtuom
    also diesmal hast du den mann ja richtig gut getroffen:)))
    an der wachsfigur wird sich wohl nicht viel ändern;)
  • Rainer
    Rainer
    Sehr gute Idee!!! Hast vollkommen Recht!.
    Gruß Thomez
  • Andrea Zahradnik
    Andrea Zahradnik
    cool! aussagestark!