KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • 12 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Thomas Ottenweller
    Thomas Ottenweller
    Vielen Dank, Dirk! :) Das mit dem Englischen hat sich daraus ergeben, dass meine musikalischen Vorlieben großteils aus dem englischen Sprachraum kommen und diese Musik meine künstlerische Arbeit immer begleitet. Außerdem hat es sich auch durch rege englische Konversation mit befreundeten internationalen Künstlern so gefügt, dass ich die Titel meiner Bilder oft zuerst in eben dieser Sprache benannte und es dann auch dabei beließ.
  • Dirk Dautzenberg
    Dirk Dautzenberg
    großartig, gefällt mit sehr gut! (warum betitelst Du viele deiner Werke in Englisch?)
  • Thomas Ottenweller
    Thomas Ottenweller
    Ich kann ja auch - gerade bei meinen "Kunst des Fallens"-Werken - nachvollziehen, dass jemand diese anders herum als "richtiger" erkennt, da ja die ursprüngliche Ausrichtung des jeweiligen Models dies auch so vorgeben würde. Meine Intention war jedoch, diese Motive mehr als kunstvolles, ästhetischeas Fallen darzustellen und dazu müssen sie eben auch in gerade dieser Ausrichtung gezeigt werden. Bei anderen Arbeiten - vorwiegend aber abstrakten - habe ich es auch schon erlebt, dass man beim Malen eine bestimmte Ausrichtung der Leinwand vor sich hatte, aber nach Vollendung der Arbeit feststellen musste, dass es eine bessere Wirkung erzielte, wenn es anders herum gedreht wurde.
    glg zurück, Thomas
  • marlene
    marlene
    hallo thomas - wollte ihnen damit nicht zu nahe treten. hat mich an einen sehr lieben freund und kritiker erinnert, der ein fertiges werk von mir einfach nahm und umdrehte. "und jetzt ist
    es perfekt" so sein kommentar. als ich ihre werke sah habe ich mit einem schmunzeln daran
    denken müssen. egal ein werk ist perfekt wie der künstler es gedacht hat....sehr lieben gruß
    manuela ;-)))
  • Thomas Ottenweller
    Thomas Ottenweller
    Gut erkannt, Manuela, aber es ist absolut nicht in meinem Interesse, das Bild anders herum zu stellen, da dadurch die gedachte Aussage des Werkes verfälscht wird. Der berühmte deutsche Künstler Georg Baselitz wäre auch nicht begeistert, wenn seine mit Absicht auf den Kopf gestellten Portraitgemälde "richtig herum" gezeigt würden.
  • marlene
    marlene
    auch das auf den kopf stellen....
  • sabine
    sabine
    Sehr schön! Toll, dass es so gross ist!
    Sabine
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    sich einfach mal fallen lassen mit der Gewissheit es geht gut...... :-)
  • Gast , 4
    schöne arbeit!
  • Helly
    Helly
    Wow! Gefällt mir sehr gut!
  • Jadranka Keilwerth
    Jadranka Keilwerth
    Klasse Arbeit, Toll!
  • timber
    timber
    gefällt mir