Jetzt unterschreiben: Stoppt die Zensurmaschine – Rettet das Internet!
KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Surreal, Mann, Traum, Schlaflosigkeit, Identität, Zerfall

SurrealMannTraumSchlaflosigkeit

  • Avatar
    Von Peter Pitsch hochgeladen im Album Wicked Tales

    Schlaflos zusammengerollt um eine wirbelnde Mitte,
    den Splittern des Lebens jagt der Gedanke hinterher,
    elektrische Impulse schließen sich kurz zu einer Bitte,
    jedes Fragment der Wirrnis rast pausenlos verquer.
    Übers Panoptikum neigt die Schwerkraft eine Hand,
    sinkt die Schläfe in einen Pol aus ermüdender Ruhe,
    leise schlüpft der Traum unters schwelende Gewand,
    als wäre er seit jeher dort gebettet, mitten im Flusse.
    Ein Gigant misst seinen Umfang am gedämpften Blau,
    flackernde Lider eröffnen ein Auge jenseits der Nacht,
    aufspritzend wie eine lachende Stimme im Morgentau,
    die Vision stürzt erdwärts und das Mysterium erwacht.
    (c) P.Pitsch

TitelInsomnia II
Material, TechnikCollage, Foto, Digitalkunst
Jahr, Ort2011 / NYK
Preis Anfrage stellen
Tags
Info1008 11 16 1 4.7 von 6 - 6 Stimmen
  • 11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Peter Pitsch
    Peter Pitsch
    Schöne Ergänzung, "Die", und in Bezug auf die Pointe sogar ein kleiner Roman :-) Danke für deine Sicht der Dinge ...

    "Die Schlacht um den Schlaf" - treffliche Formulierung.

    Gruß aus DK,
    Peter
  • Gast , 6
    klasse bild und text, habe dazu auch ein paar worte:

    Insomnia


    Jahrelang schlief ich nicht.

    Litt an unerklärlicher Schlaflosigkeit.
    Verbrachte so viele wache Nächte,
    meine Augenringe wurden dreifaltig.
    Aber kein Nachtgebet brachte die Erlösung.

    Nichts half mir hinüber, kein Buch, kein Medikament,
    nicht die unendlichen Legionen an Schafen,
    in nächtlicher Schwärze herbeizitiert zur Schlacht um ihn:
    Den Schlaf.

    Keine Milch mit Honig,
    auch nicht andere süße Erquickungen,
    auch nicht die Überanstrengungen von Körper und Geist,
    brachte jene müde Erschöpfung zustande.

    Kein Spaziergang in klarer Nachtluft.
    Auch das Betrachten funkelnder Sterne entführte mich nicht in ihr Land,
    auch nicht der übermäßige Alkoholkonsum in allen Kneipen der Stadt.

    Immer schlaflos lag ich stets wach -
    Und dachte nach.
    Und nach.

    Heute bin ich Nachtwächter.
  • Peter Pitsch
    Peter Pitsch
    https://digital-art-sixtysix.jimdo.com/

    Website jetzt neu!

    (Oder bei Facebook unter digital art - sixtysix)
  • Peter Pitsch
    Peter Pitsch
    Herzlichen Dank, Heinrich ...
  • heinrich
    heinrich
    Es gibt andere sinne
    die bewusstsein erweiternde
    die man im alltag voll vergisst...
    Anderes sehen,horen,fuhlen...
  • Peter Pitsch
    Peter Pitsch
    Im erweiterten Sinne ... bewusstseinserweiternde Anmerkung. Danke.
  • Jadranka Keilwerth
    Jadranka Keilwerth
    Wow, was für wundervolle Poesie, da kam mir spontan...
    Das erwachen des Bewusstseins in den Sinn, toll!

  • Peter Pitsch
    Peter Pitsch
    Danke für deinen Kommentar; schön dass auch dem Text Aufmerksamkeit geschenkt wird.
  • Gast , 3
    geballte Portion Lyrik, stark, das Bild dazu...Hammer! Lg
  • Peter Pitsch
    Peter Pitsch
    Danke sehr
  • reichklein
    reichklein
    ich finde es wunderbar