KunstNet nutzt Cookies. Details.
Malerei

  • Von kkc hochgeladen

    Eleonora war die zweite Tochter des Markgrafen von Villafranca und Vizekönigs von Neapel, Don Pedro Álvarez de Toledo aus dem Haus Álvarez de Toledo.
    1539 wurde die Siebzehnjährige mit Cosimo I., dem Herzog der Toskana, verheiratet. Sie hatten zusammen eine Vielzahl von Kindern (acht Söhne und drei Töchter), darunter Francesco und Ferdinando, die später ihrem Vater in der Herrschaft nachfolgten.
    Cosimo, der sich erst kurz zuvor der Herzogswürde bemächtigt hatte, kam die Unterstützung seines Schwiegervaters, der seinerzeit einer der mächtigsten Männer auf der italienischen Halbinsel war, sehr gelegen. Im Übrigen profitierte er von der erheblichen Mitgift, die Eleonora in die Ehe gebracht hatte und die unter anderem zur Anlage der Boboli-Gärten in Florenz verwandt wurde.
    Obwohl zunächst als Ausländerin im Volk unbeliebt, gewann sie bald hohen Einfluss. Einerseits war sie Mäzenin und unterstützte viele Künstler, andererseits holte sie als gläubige Katholikin den Jesuitenorden nach Florenz und ließ neue Kirchen gründen. Als fähige Organisatorin hatte sie das Vertrauen ihres Mannes, der sie oft in seiner Abwesenheit als Regentin walten ließ, was damals keineswegs üblich war.
    Eleonora starb noch jung im Dezember 1562 während eines Aufenthaltes in Pisa zusammen mit zweien ihrer Söhne, vermutlich an Malaria.

TitelEleanor of Toledo
Material, TechnikStuck
Format Bild
Jahr, Ort1522–1562 / Toledo
Preis Anfrage stellen
Tags
    Kategorien
    Info336 3 1 von 6 - 2 Stimmen