KunstNet nutzt Cookies. Details.
Digitale kunst, Menschen

Preis Anfrage stellen
Tags
    Kategorien
    Info455 8 1 4.3 von 6 - 4 Stimmen
    • 8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • xylo
      xylo
      Klar ist eine Geisha keine Prostituierte.(Wer hat das denn gesagt) Das mal als zum Anfang. Dies habe ich auch nicht behauptet, wie käme ich auch dazu. Zweitens wurde das Gesicht sehr weiss gepudert, um das Kerzenlicht besser zu reflektieren. Junge Geishas schminken sich stärker als ältere Geishas. Daher fügte ich diesen Satz von Torii Kiyongaga ein, weil er mir trefflich zu passen schien, bei diesem jungen Gesicht.
      Wenn ich einen Satz schreibe, welcher nicht auf meinem MIST gewachsen ist, gebe ich grundsätzlich die Quelle an.
      Die Japanausstellung im Museum Riedberg verweist ebenfalls mit diesem Satz auf diesen Herren.
      (Wo hast Du denn Herrn Torii Kiyongaga gefunden, bei Google als Zeichner?) Ich habe seine Holzschnitte gesehen (Kunststück, ich konzentiere mich auf Holzschnitt und nicht auf Zeichnung)

      Ich habe mal kurz versucht, meinen ersten und zweiten Beitrag für Dich in einen Kontex zu setzen, damit Du meine Gedankengänge nachvollziehen kannst und mich bemüht, Dir dies zu erklären. Meine ursprüngliche erste Bemerkung zu Deinem Bild, geschah aus einem sehr positiven Reflex auf diese sehr schöne zarte Darstellung und den Geishas, welche ich in Zürich bestaunen konnte. Das war übrigens die letzte Erklärung dazu. Ich bin kein Wichtigtuer, der sich durch Googlen schlau macht und dann aufgeblasen hier rumpostet. Ich hattte Dein Bild bewundert und dies in einen Kontext gesetzt, den Du natürlich nicht nachvollziehen konntest, dafür möchte ich mich entschuldigen.
      Für Deine weiteren Bilder alles Gute
    • D-J
      D-J
      Mit Kanzashi ist der Haarschmuck gemeint.
      Ich habe aber einen wunderbaren Text gefunden, den ich hier mal reinschreibe. Diese Textstelle ist so treffend.
      "Mehr an sich selbst denken, als an den Ehemann" - Lehrbuch für junge Mädchen-
      Torii Kiyongaga


      abgesehen davon, dass kanzashi dem schmuck ja nur einen namen, nicht jedoch die erfragte bedeutung gibt, verstehe ich an deinem beitrag mehreres nicht.
      torii z.b. wird als zeichner (holzschnitt), nicht jedoch als schreiber geführt. und geishas sind alles andere als ehefrauen, obschon ihr "auftrag" hier im westen gern missverstanden wird. ursprünglich gelten sie als bewahrerinnen der künste. dass sich das für bestimmte geschichtsepochen zum berufsbild der prostituierten gewandelt hat, mag sein, aber jedenfalls kriege ich das alles in keinen kontext mit dem obigen hinweis.

      kannst du erklären?
    • xylo
      xylo
      Mit Kanzashi ist der Haarschmuck gemeint.
      Ich habe aber einen wunderbaren Text gefunden, den ich hier mal reinschreibe. Diese Textstelle ist so treffend.
      "Mehr an sich selbst denken, als an den Ehemann" - Lehrbuch für junge Mädchen-
      Torii Kiyongaga
    • xylo
      xylo
      Mom, ich guck mal in den Katalog rein, welchen ich dort gekauft habe.
      Komme gleich!
    • D-J
      D-J
      ... die ich aber nicht kenne)

      ich auch nicht. fragen wir doch xylo.
    • Elke Harders
      Elke Harders
      Fein, sieht ganz edel aus mit den Schmuckteilen ( die bestimmt eine symbolische Bedeutung haben, die ich aber nicht kenne)
    • xylo
      xylo
      Toll! Erinnert mich an die Japanausstellung in Rietberg. Wächsern und bleich. Schnee und Blut.
      Die rotumrändeten Augen lassen einen alte Rituale überdenken.
    • reichklein
      reichklein
      a bissl übermüdet sieht sie aus, klasse