KunstNet nutzt Cookies. Details.
Tattoo, Skizze, Illustration, Schwarz, Weiß, Auftrag

GroßmutterTattooVorzeichnungIllustration

  • Avatar
    Von Schmopfkerze hochgeladen im Album Bleistift und S/W Illustrationen

    Dieses Portrait ist eine Vorzeichnung für ein Tattoo eines Klienten, das unter Verwendung einer fotografischen Vorlage abgewandelt wurde. Das Briefing lautete: "Ich hätte gerne dieses Portrait meiner Großmutter für ein Tattoo, allerdings soll sie zwinkern, etwas längere Haare haben und 'glamouröser' wirken :-)"

    Das Bild steht nicht zum Verkauf, bzw. wurde bereits verkauft. Ich nehme jedoch gerne Aufträge in der Hinsicht an.

TitelTattoo-Vorzeichnung Portrait
Material, TechnikBleistift
Format Din A4
Jahr, Ort2010 / Oberhausen
Tags
Info711 2
  • 2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Schmopfkerze
    Schmopfkerze
    Beim "Zwinkern" benötigt man ganz bestimmte Muskelpartien. Ich habe mal in meinem schlauen Buch nachgeschaut und es ist der "Musculus orbicularis oculi"
    Nun ruft die Bewegung des Muskels einen bestimmten Ausdruck im Gesicht hervor.
    Stelle Dich vor einen Spiegel und zwinkere, halte daneben Deine Zeichnung und schau einmal, ob die Zeichnung der Realität entspricht, oder ob man denkt, sie müsse morgen mit dem entzündeten Gerstenkorn zum Augenarzt.
    Die Haare sind übrigens wirklich gut gelungen und wären als Vorlage für eine Büste wunderbar geeignet, weil sich die einzelnen Partien sehr gut gegeneinander abgrenzen.



    Hallo!
    Vielen lieben Dank für die konstruktive Kritik! Das mit dem Zwinkern ist mir im Nachhinein auch aufgefallen, bzw. musste ich das nachher noch korrigieren, da es meinem Klienten auch aufgefallen ist ;-) Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das Bild ca. 2 Jahre alt ist. Ich habe mich seitdem intensiver mit den Bewegungen innerhalb des Gesichts, bzw. die Bewegung durch Muskeln auseinander gesetzt, ist aber gar nicht immer so einfach, wie man denkt, insbesondere, wenn man es durch so wenige/sanfte Schattierungen ausdrücken möchte.
    Nochmals vielen vielen Dank!
  • xylo
    xylo
    Beim "Zwinkern" benötigt man ganz bestimmte Muskelpartien. Ich habe mal in meinem schlauen Buch nachgeschaut und es ist der "Musculus orbicularis oculi"
    Nun ruft die Bewegung des Muskels einen bestimmten Ausdruck im Gesicht hervor.
    Stelle Dich vor einen Spiegel und zwinkere, halte daneben Deine Zeichnung und schau einmal, ob die Zeichnung der Realität entspricht, oder ob man denkt, sie müsse morgen mit dem entzündeten Gerstenkorn zum Augenarzt.
    Die Haare sind übrigens wirklich gut gelungen und wären als Vorlage für eine Büste wunderbar geeignet, weil sich die einzelnen Partien sehr gut gegeneinander abgrenzen.