KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
2011, Druckgrafik, Hoss, Paul hoss, Linolschnitt, Peripheriepartikel

peripheriepartikelLinolschnitt2011Hoss

  • Avatar
    Von ho55 hochgeladen im Album Druckgrafik

    linolschnitt von 2 platten gedruck, hier die version mit irisdruck, wovon es nur 2 exemplare gibt, von der farbkombination gelb-schwarz sind noch 2 von 5 exemplaren verfügbar.

TitelPeripheriepartikel 3
Material, TechnikLinolschnitt,
Format 30x20 (Platte), DIN A3 (Papier)
Jahr, Ort2011
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info1142 9 8 1 6 von 6 - 4 Stimmen
  • 9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • ho55
    ho55
    das liegt wohl an der entwicklung der druckgrafik. ursprünglich nur als vervielfältigungstechnik gedacht, diese funktion ist jedoch spätestens seit der erfindung des offsets obsolet, entwickelte sich die druckgrafik zur eigenen künstlerischen gattung. ich experimentiere viel beim druck und oft entstehen dabei nicht wiederholbare ergebnisse. stempel haben auf jeden fall ihren reiz, hab damit auch schon gearbeitet, aber das schneiden von platten hat einen starken meditativen moment und die ästhetik so entstandener arbeiten ist meiner meinung nach nicht mit stempeln zu erreichen.
    schneller und universeller geht es mit photoshop und scanner, reizt mich aber nicht.
    danke für dein interesse an meiner arbeit.
  • Gast , 6

    Ich wußte schon was ein Irisdruck ist; oben steht:
    wovon es nur zwei Exemplare gibt.
    Das Problem ist, daß es zwei Platten gibt und
    lauter Unikate. Wozu dann die Mühe mit dem
    Schnitt ?? Das geht schneller mit ausgeschnittenen
    'Stempeln', die man zudem universeller einsetzen
    kann: vom Eßpapier bis zum Duschvorhang.

    Es gibt vielerlei Fragen und es werden immer
    mehr, wenn nicht ein paar durch Antworten
    getilgt werden.
  • ho55
    ho55
    2 exemlplare bezieht sich auf die technik "irisdruck". dabei werden 2 farben mit nur einer rolle auf die platte gebracht um eine lasur zu erzielen. dieses verfahren ist nicht ganz einfach und jeder druck untescheidet sich vom anderen. man kann also von einem unikat reden.
    es gibt fragen und es gibt fragen. man fragt sich nur welche aufgeworfen werden.
    danke.
  • Gast , 6
    Es gibt Linolschnitte und Linolschnitte.. der
    hier ist einer von der einen Sorte.

    Halt. Was soll das heißen: Unikat ??
    Oben steht's anders.
  • Gast , 5
    man kann froh sein, dass man hier überhaupt noch so eine Quali sieht
  • absurd-real
    absurd-real
    Diese Linolschnitte versteht man anscheinend nur wenn man sich mit dem Verfahren auskennt. Optisch bewertet für mich nicht besonders reizvoll.
  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    Gefällt mir auch sehr gut. Der Vordergrund vor dem Laden wirkt wie ein Erdrutsch. Auch kommt man nur schwer zur Tür hinein. Sehr lebhafte Darstellung, sehr gut. Hoffentlich wird dort nicht Pferdefleisch untergearbeitet, dann wäre der Erdrutsch erklärlich, oh, oh ));
  • ho55
    ho55
    danke, ruedi.
  • R. Brunner
    R. Brunner
    Die durch die verschiedenen Linienarten hervorgebrachte Lebendigkeit gefällt mir. Das Bild lebt. Gefällt mir sehr gut.

Bisher:  49.369 Registrierungen, 484.731 Kunstwerke,  2.273.317 Kommentare,  237.548.047 Bilder-Aufrufe
KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier zeigen, kommentieren, dich mit anderen austauschen und über Kunst diskutieren.