KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Acrylmalerei, Paar, Innig, Bunt, Umarmung, Malerei

PaarUmarmunginnigBunt

  • Von mad hochgeladen

    zweiter versuch ...


    /werk/288432
    ... auch nicht zufrieden.
    werds mal ruhen lassen, vllt finde ich noch mal eine technik/stil, um das darzustellen, was es hat.

Material, Technikacryl auf hartfaserplatte
Format ca 60x80
Jahr, Ort2013
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info2209 36 12 1 3.7 von 6 - 11 Stimmen
  • 36 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 10
    immer noch mein Fav.....
  • Ulrike Bretthauer
    Ulrike Bretthauer
    Best.
  • mad
    mad
    Wieso bin ich nicht sachlich?
    Ist es denn nicht vielmehr so, dass du deine eigenen Sachen überbewertest und es im Grunde auch weißt, weshalb du dich persönlich angegriffen fühlst, wenn die Wahrheit gesagt wird?


    wieso? das weiß ich nicht. weil du nicht weißt, was sachlich ist, nehm ich an. also sorry, das wird mir hier zu unergiebig. deine sticheleien sind unreif u du weißt nicht, was konstruktiv ist. wie gehabt. alle deine accounts, man erkennts bald an der miserablen kommunikation u mangelnden achtung - u genau das sieht man auch in deiner kunst. vergeudetes talent. ich würde auch dir dringend einen kurs in gewaltfreier kommunikation empfehlen.
  • Gast , 1
    Wieso bin ich nicht sachlich?
    Ist es denn nicht vielmehr so, dass du deine eigenen Sachen überbewertest und es im Grunde auch weißt, weshalb du dich persönlich angegriffen fühlst, wenn die Wahrheit gesagt wird?
  • mad
    mad
    Oh mann, komm mal wieder runter!
    Ich könnte sagen: Kunstwerke zu kritisieren würde ich mir nie anmassen!
    Denn Worüber reden wir hier eigentlich?
    Über große Kunstwerke oder über die Versuche einer Hobbymalerin?
    Und ist es nicht angebracht, seine Gedanken zu äussern zu solchen Versuchen, zumal sie selbst zugibt nicht perfekt zu sein?

    Aber das sage ich nicht, sonst hockst du gleich wieder auf der Palme :-)))

    ich war keinen moment auf der palme u muss demnach auch nirgends runter - schade, dass du wiederholt nicht sachlich bleibst, dich aber über mangelnde diskussionsfähigkeit and beklagst ...
  • Gast , 1
    Oh mann, komm mal wieder runter!
    Ich könnte sagen: Kunstwerke zu kritisieren würde ich mir nie anmassen!
    Denn Worüber reden wir hier eigentlich?
    Über große Kunstwerke oder über die Versuche einer Hobbymalerin?
    Und ist es nicht angebracht, seine Gedanken zu äussern zu solchen Versuchen, zumal sie selbst zugibt nicht perfekt zu sein?

    Aber das sage ich nicht, sonst hockst du gleich wieder auf der Palme :-)))
  • mad
    mad
    an alle lieben in dieser kleinen diskussion......sich gegenseitig zu beleidigen verbraucht für meinen geschmack eindeutig zu viel wertvolle energie.......
    eine kunst ist es für mich (und das ganz insbesondere) sich über kunst objektiv austauschen zu können......für mädchenhafte zickereien sehe ich da ganz klar keinen platz......
    kritik sollte immer konstruktiv sein.......(hab ich versucht)...........liebster gruß an euch.......

    war ja klar, oder, manu ... der versuch ist dir gelungen! lg
  • mad
    mad
    Das unterhaltsamste an KN – im Gegensatz zu vielen anderen Kunstportalen – sind die Kommentare... :)))

    Das Motiv an sich ist sehr reizvoll und für eine bildhauerische Arbeit prädestiniert. Bei der Umsetzung von besagtem Foto in ein anderes Medium der bildenden Kunst ist es im Sinn der "schönen Künste" (Beaux arts, Fine Arts) durchaus statthaft, wenn nicht sogar geboten, zu idealisieren. Zumal, wenn bei der "Neuinterpretation" abstrahiert wird. D. h. gewisse ästhetische Gesetzmäßigkeiten, die spätestens seit der Antike (z. B. Griechen, im Fall des Okzidents) bekannt sind, kommen zur Geltung. Dazu zählen ausgewogene Körperproportionen, Schwerpunktlagerung, idealisierte Körperhaltung etc. (Kennt man aus dem Kunstunterricht.) Etwaige "Unstimmigkeiten" / "Disharmonien" werden oft bei vergrößertem Betrachtungsabstand erkennbar.

    Im Sinn einer konstruktiven Kritik, würde ich hier – natürlich ganz unmaßgeblich und ehrfurchtsvoll – folgende Stellen anmerken wollen: Übergang Kopf Hand, die übermächtige Schulter sowie sein Unterarm. Dadurch, dass seine Hand an ihrem Rücken anliegt, vermisst man seinen zweiten Arm nicht. Wie schon von einem meiner Vorredner angedeutet, sind die beiden Figuren in der Skizze besser voneinander getrennt, "fließen" weniger ineinander.

    Hinsichtlich des Arbeitsstils, der Machart, gefällt mir sowohl die vorausgegangene Bleistiftszkizze

    /werk/288432 als auch dieses Werk in Acryl.


    danke philpp für die abhandlung .)
  • mad
    mad
    Fidel, genau darum geht es mir: Das, ansatzweise, ernsthafte Diskutieren. Wenn ich manchmal über das Ziel hinaus schieße, kommt es daher, dass bei mir oft der Eindruck entsteht, hier wird alles bejubelt und nichts richtig angeschaut.
    Das mit der eigenen Idee finde ich durchaus nicht unwichtig. Meiner Meinung nach ist es gerade die Idee, welche das Kunstwerk ausmacht. Wenn du z.B. die Innigkeit einer Beziehung bzw. Umarmung darstellen willst, brauchst du keinen Rodin der dir zeigt wie es geht.;-) ( die Figur ist von Rodin)
    Klar weiß ich, dass zu allen Zeiten Jeder von Jedem abgekupfert hat, das macht die Sache aber auch nicht besser.

    kann dich schon verstehen - mir gehts ja z t auch so ... doch gemoser machts nicht besser. kunstwerke kritisieren ist eine höchst sensible sache, denn der künstler hat dies aus sich heraus "gewurstelt" ... u das hat was von einem kind o haustier ;-)))
    "abgekupfert" ist schon wieder so eine (ab-)wertung. wieso? kennst du die bewegung aus usa, die u a eine these beinhalten, dass der mensch an sich u immer eine kopie ist? leben geht gar nicht anders. ich habe inhalte ohne ende, eher zuviel als zu wenig. wenn ich mir was als motiv nehme, liegt das daran, dass es eine tiefe wirkung auf mich hat - das ist kein "abkupfern", sondern ein "damit gehen" ... woraus vllt irgendwann noch mal was ganz eigens wird - oder auch nicht. aber ehrlich gesagt, mir ist das nicht so wichtig. all "das eigene" wird überbewertet. für ein "werk" ist die eig idee bedeutsam - nicht, wenn ich experimentiere u d sogar noch als solches mitteile. aber danke dir in jedem fall für die anregungen. ich stehe momentan an einem punkt, wo mich meine eig vielfältgkeit anfängt zu nerven u ich einen stil suche - aber ihn nicht finde. ist vllt zu früh o ich mache was falsch.
  • robolotion
    robolotion
    Das unterhaltsamste an KN – im Gegensatz zu vielen anderen Kunstportalen – sind die Kommentare... :)))

    Das Motiv an sich ist sehr reizvoll und für eine bildhauerische Arbeit prädestiniert. Bei der Umsetzung von besagtem Foto in ein anderes Medium der bildenden Kunst ist es im Sinn der "schönen Künste" (Beaux arts, Fine Arts) durchaus statthaft, wenn nicht sogar geboten, zu idealisieren. Zumal, wenn bei der "Neuinterpretation" abstrahiert wird. D. h. gewisse ästhetische Gesetzmäßigkeiten, die spätestens seit der Antike (z. B. Griechen, im Fall des Okzidents) bekannt sind, kommen zur Geltung. Dazu zählen ausgewogene Körperproportionen, Schwerpunktlagerung, idealisierte Körperhaltung etc. (Kennt man aus dem Kunstunterricht.) Etwaige "Unstimmigkeiten" / "Disharmonien" werden oft bei vergrößertem Betrachtungsabstand erkennbar.

    Im Sinn einer konstruktiven Kritik, würde ich hier – natürlich ganz unmaßgeblich und ehrfurchtsvoll – folgende Stellen anmerken wollen: Übergang Kopf Hand, die übermächtige Schulter sowie sein Unterarm. Dadurch, dass seine Hand an ihrem Rücken anliegt, vermisst man seinen zweiten Arm nicht. Wie schon von einem meiner Vorredner angedeutet, sind die beiden Figuren in der Skizze besser voneinander getrennt, "fließen" weniger ineinander.

    Hinsichtlich des Arbeitsstils, der Machart, gefällt mir sowohl die vorausgegangene Bleistiftszkizze

    /werk/288432 als auch dieses Werk in Acryl.

  • Gast , 1
    Fidel, genau darum geht es mir: Das, ansatzweise, ernsthafte Diskutieren. Wenn ich manchmal über das Ziel hinaus schieße, kommt es daher, dass bei mir oft der Eindruck entsteht, hier wird alles bejubelt und nichts richtig angeschaut.
    Das mit der eigenen Idee finde ich durchaus nicht unwichtig. Meiner Meinung nach ist es gerade die Idee, welche das Kunstwerk ausmacht. Wenn du z.B. die Innigkeit einer Beziehung bzw. Umarmung darstellen willst, brauchst du keinen Rodin der dir zeigt wie es geht.;-) ( die Figur ist von Rodin)
    Klar weiß ich, dass zu allen Zeiten Jeder von Jedem abgekupfert hat, das macht die Sache aber auch nicht besser.
  • Ulrike Bretthauer
    Ulrike Bretthauer
    .. das wird doch richtig Gut!!! Oder is schon richtig gut. LG
  • mad
    mad
    Hallo Fidel,
    ich hatte nicht die Absicht, dir zu nahe zu treten und wenn es so ist, möchte ich mich dafür entschuldigen.
    Mein Eindruck entstand dardurch, dass du zunächst von einem Foto Rodins Figur ganz ordentlich skizziert hast.
    Dann haben sich aber beim Übertragen ins Gemälde Fehler eingeschlichen, welche dem Ganzen ein Hauch von Lächerlichkeit verleihen. Das ist für mich "gewollt und nicht gekonnt". Sorry.
    Aber mach du weiter dein Ding, alle Anderen finden es ja anscheinend super...


    da ist auf alle fälle was dran. ja, möglicherweise stört mich genau diese lächerlichkeit ... die genau das gegenteil dessen ist, was die statue ausdrückt (ist die tatsächlich von rodin? ich dachte nicht) ...
    ich habe mich nur gg d unterstellung gewehrt, dass ich hier hätte zwanghaft kunst machen wollen - das ist nicht so. aber danke für deine kritik, es sind auch hilfreiche punkte dabei. trotzdem finde ich schärfe u unterstellungen unnötig, wenn einer schon selbst einräumt, dass es ein nicht sehr gelungener versuch, ein üben war. auch zu bemerken, dass keine eig idee vorhanden sei, ist unpassend - denn es braucht die nicht immer u es kann gerade meine arbeit sein, etwas in eig art abzubilden, wie bspw auch landschaften.
    immerhin habe ich bei dieser übung meinen "rauhen strich" entdeckt.
    hier ist angeblich ein forum in dem künstler werke diskutieren können, also stelle ich auch unfertiges, skizzen, übungen ... mittelprächtiges ein ... oder?
  • Valeri Lanski-Waldt
    Valeri Lanski-Waldt
    prima!
  • Gast , 1
    Hallo Fidel,
    ich hatte nicht die Absicht, dir zu nahe zu treten und wenn es so ist, möchte ich mich dafür entschuldigen.
    Mein Eindruck entstand dardurch, dass du zunächst von einem Foto Rodins Figur ganz ordentlich skizziert hast.
    Dann haben sich aber beim Übertragen ins Gemälde Fehler eingeschlichen, welche dem Ganzen ein Hauch von Lächerlichkeit verleihen. Das ist für mich "gewollt und nicht gekonnt". Sorry.
    Aber mach du weiter dein Ding, alle Anderen finden es ja anscheinend super...
  • mad
    mad
    danke. ja, die beleidigungen ... direkt o indirekt, die sind der wermutstropfen hier. trotzdem, man kann ne menge lernen. ich hab einige anhaltspunkte bekommen - das ist ja mal was. ich glaube auch, am meisten stört mich hier der hintergrund, da habe ich zu sehr "spaghetti an die wand gepinselt". den werde ich vllt z t übermalen, so ganz grob. ... u das wesentliche der statue vllt noch mal neu versuchen ... es ist diese mischung aus grobkloltzig, voluminös u sehr innig-zart, die es meiner meinung nach ist ... beim original. und der reiz ist, ob überhaupt möglich, dieses gelungene werk ins malen zu übertragen. hab davon keine ahnung u mache halt einfach ... die "experten" mögen sich empören .)
  • Gast , 10
    ich finde es super...würde es so lassen....LgF
  • marlene
    marlene
    an alle lieben in dieser kleinen diskussion......sich gegenseitig zu beleidigen verbraucht für meinen geschmack eindeutig zu viel wertvolle energie.......
    eine kunst ist es für mich (und das ganz insbesondere) sich über kunst objektiv austauschen zu können......für mädchenhafte zickereien sehe ich da ganz klar keinen platz......
    kritik sollte immer konstruktiv sein.......(hab ich versucht)...........liebster gruß an euch.......
  • mad
    mad
    viel besser als das erste, sogar richtig gut!
    das rot hätte ich allerdings ersatzlos gestrichen.


    das rot war halt über u ich muss zwanghaft immer alle reste verarbeiten .))

    ... und danke an alle anderen!
  • mad
    mad
    Danke für die Antwort Herr/ Frau Roderich;-)
    Normalerweise fahre ich auch auf ähnliche Bilder ab.
    Hier aber hatte ich gleich das Gefühl, dass jemand zwanghaft versucht hat, "Kunst" zu machen.

    diese unterstellung, liebste gertrud, ist so typisch gehässig u daneben, dass sie die frage aufwirft, ob es sich mal wieder um projektion handelt. ich habe wenig grund, "kunst machen zu müssen" ... denn ich betreibe in erster linie nur "seelenhygiene" und erforsche in zweiter linie, was kunst überhapt ist/ sein kann. wobei ich auf viel eitelkeit, unechtes u aufgeblasenes stoße. insbesondere bei denen, die andere zwanghaft belehren müssen, was denn wahre kunst ist u was nicht.
  • mad
    mad
    ich mag daran das die beiden zu einem teigklumpen verschmolzen sind, den rauhen ungebremsten strich find ich auch gut - viele töten mit ihrem zwang zur kontrolle jedes leben, der hintergrund scheint mir allerdings planlos wie ne packung nudeln die man in den topf gekippt hat - damit er eben voll ist.
    würde ich mir an die wand hängen, desswegen mein fazit - richtig gut - frau/herr castaneda.

    das ist es, was auch ich mag: das verschmolzene. und danke rodi, für den rauhen strich. den habe ich wohl, nicht nur beim malen .) allerdings gibts auch die and seite, das feine gestrichel ... u leider finde ich nicht, wo ich mehr "hin gehöre". hintergrund stimmt insofern, dass ich da gernervt war u rum gechmiert habe ...
  • mad
    mad


    Weder ist es eine eigene Idee, noch gut umgesetzt. Ich kann nicht erkennen, was daran so richtig gut sein soll?

    ich auch nicht, wie ich bereits im untertitel schrieb
  • Gast , 1
    Hab ich mir gedacht;-)
    Wenn ich so weiblich klinge, dann ist es wohl so, dass ich hier meine weibliche Seite voll ausleben kann.
  • Roderich
    Roderich
    mein "herr/frau" war weil ich mir nicht sicher bin, klingt zwar nach frau castaneda, um einer beleidigung vorzubeugen, sollte es sich um herr castaneda handeln, hab ich mal beides geschrieben.
    gruß herr roderich
  • Gast , 1
    Danke für die Antwort Herr/ Frau Roderich;-)
    Normalerweise fahre ich auch auf ähnliche Bilder ab.
    Hier aber hatte ich gleich das Gefühl, dass jemand zwanghaft versucht hat, "Kunst" zu machen.
  • Roderich
    Roderich
    ich mag daran das die beiden zu einem teigklumpen verschmolzen sind, den rauhen ungebremsten strich find ich auch gut - viele töten mit ihrem zwang zur kontrolle jedes leben, der hintergrund scheint mir allerdings planlos wie ne packung nudeln die man in den topf gekippt hat - damit er eben voll ist.
    würde ich mir an die wand hängen, desswegen mein fazit - richtig gut - frau/herr castaneda.
  • Gast , 1
    viel besser als das erste, sogar richtig gut!
    das rot hätte ich allerdings ersatzlos gestrichen.


    Weder ist es eine eigene Idee, noch gut umgesetzt. Ich kann nicht erkennen, was daran so richtig gut sein soll?
  • marlene
    marlene
    ein supertoller ansatz......ich finde du mußt auf irgendeine art noch mehr tiefe erzeugen......die hellen stellen um das paar lassen...in der unteren hälfte nach außen hin dunkler werden.....das paar auch von außen nach innen dunkler erscheinen lassen......hauptfarbton....hm irgendwas warmes, je nachdem was du ausdrücken willst......bei dem bild ist der ausgang noch völlig offen.......wirklich supercool........jetzt schon mal 6 und schieb.....
  • Gast , 8
    klasse geworden :)
  • Roderich
    Roderich
    viel besser als das erste, sogar richtig gut!
    das rot hätte ich allerdings ersatzlos gestrichen.
  • timber
    timber
    klasse ...also mir gefällt es...so wie es ist....
  • Gast , 5
    so find ichs doch gut... hat was von einem figürlichen jackson pollock...
  • scusiO
    scusiO
    Der Hintergrund. Vielleicht zu unruhig ..?
  • Gast , 3
    insgesamt viel besser getroffen... die Farben, nicht so mächtig wie das Rot find ich gut... der Kringel neben der Frau nimmt dem Hauptmotiv was...finde ich....
  • mad
    mad
    danke ... aber nö, daran liegts nicht ... das wär´ zwar auch zu verbessern, aber es gefällt mir auch nicht d drumrum.
  • Gast , 1
    Hallo Fidel,
    dass du nicht zufrieden bist, liegt vielleicht daran, dass ihr Überschlagbein so nicht stimmt. Darduch, dass die rechte Pobacke zu sehen ist, wirkt das Bein zu lang. Auch mit den Köpfen stimmt was nicht.