KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
2008, Malen, Salzburg, Stern, Öko, Gehen

SterngehtUnter

  • Von printwerner hochgeladen


    Titel: Ein Stern geht unter / 2008
    Auf Grund der aktuellen Situation in Zypern.

    Ist unser Euro noch sicher, oder geht der ( oder ein ) Stern schon unter?
    Als Künstler habe ich dies zu meinem Thema gemacht,
    weil es ja sonst keiner tut. Und für mich immer Interessant
    sowie motivierend ist, Neues zu diesem Thema zu machen.
    Ja - es ist für mich eine künstlerische Zeit - Dokumentation.
    Da sieht man, dass ich 2008 schon diese künstlerische Vision hatte, die jetzt eingetroffen ist.

    http://www.fingerprint-on-art.com

TitelEin Stern geht unter 2008 29,7 x 21 cm
Material, TechnikFotokunst auf Karton
Format 29,7 cm x 21 cm
Jahr, Ort2013 Salzburg
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info792 11 1 von 6 - 1 Stimme
  • 11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • otto_incognito
    otto_incognito
    hm...
    es gibt die annahme künstler---
    könnten vorgänge sensibler erspüren
    + somit auch *vorhersehen*

    Im Falle Victor Brauner´s ist seine Vorahnung, sein Auge bei einer Gewalttätigkeit zu verlieren (1939) und dies schon Jahre vorher in seinen Bildern in Szene gesetzt, tatsächlich wahr geworden...
  • Gast , 4
    @sag mal, Chair-Baron, kannst Du das eigentlich alles auswendig oder betreibst Du jedesmal Text- Exegese?


    Nein alles auswendig nicht...aber fast...und auf meine Sprache natürlich:)
  • Gast , 3
    "Daß du aber gesehen hast die Füße und Zehen eines Teils Ton und eines Teils Eisen: das wird ein zerteiltes Königreich sein; doch wird von des Eisens Art darin bleiben, wie du es denn gesehen hast Eisen mit Ton vermengt.
    Und daß die Zehen an seinen Füßen eines Teils Eisen und eines Teils Ton sind: wird's zum Teil ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.
    Und daß du gesehen hast Eisen und Ton vermengt: werden sie sich wohl nach Menschengeblüt untereinander mengen, aber sie werden doch nicht aneinander halten, gleichwie sich Eisen und Ton nicht mengen läßt.
    Aber zur Zeit solcher Königreiche wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird; und sein Königreich wird auf kein ander Volk kommen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und verstören; aber es selbst wird ewiglich bleiben; wie du denn gesehen hast einen Stein, ohne Hände vom Berge herabgerissen, der das Eisen, Erz, Ton, Silber und Gold zermalmte. Also hat der große Gott dem König gezeigt, wie es hernach gehen werde; und der Traum ist gewiß, und die Deutung ist recht. "



    ich hab diese "Vision" mal "studiert", hier eine Grafik dazu:
    🔗

  • Gast , 1
    hm...
    es gibt die annahme künstler---
    könnten vorgänge sensibler erspüren
    + somit auch *vorhersehen*
    schwierig -zu verifizieren...

    gescheitertes design 2 :-)
    hehe
  • otto_incognito
    otto_incognito
    @sag mal, Chair-Baron, kannst Du das eigentlich alles auswendig oder betreibst Du jedesmal Text- Exegese?
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Manch visionäre Künstler haben gerne nachträglich mal die Zukunft geschaut - man ist förmlich erschüttert über so präzise und dauerhafte Visionen (gefügt aus dem praktischen Dreh- und Wendewürstchen-Bausatz)
  • Gast , 4
    "Daß du aber gesehen hast die Füße und Zehen eines Teils Ton und eines Teils Eisen: das wird ein zerteiltes Königreich sein; doch wird von des Eisens Art darin bleiben, wie du es denn gesehen hast Eisen mit Ton vermengt.
    Und daß die Zehen an seinen Füßen eines Teils Eisen und eines Teils Ton sind: wird's zum Teil ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.
    Und daß du gesehen hast Eisen und Ton vermengt: werden sie sich wohl nach Menschengeblüt untereinander mengen, aber sie werden doch nicht aneinander halten, gleichwie sich Eisen und Ton nicht mengen läßt.
    Aber zur Zeit solcher Königreiche wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird; und sein Königreich wird auf kein ander Volk kommen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und verstören; aber es selbst wird ewiglich bleiben; wie du denn gesehen hast einen Stein, ohne Hände vom Berge herabgerissen, der das Eisen, Erz, Ton, Silber und Gold zermalmte. Also hat der große Gott dem König gezeigt, wie es hernach gehen werde; und der Traum ist gewiß, und die Deutung ist recht. "
  • Gast , 3
    ...mehr Wurst für Zypern!
  • Gast , 1
    haha
    deinen stil erkenn ich sofort
    ohne namen
    ähm weil die wurst
    oben in die falsche richtung geht?
    der euro nur ein armes würstchen?
    fragen über fragen
  • otto_incognito
    otto_incognito
    dieser Euro ist eine perspektivische Katastrophe (und damit meine ich nicht mal die ideologische Ausrichtung) -
    er sieht aus, wie aus verdrehten Würstchen zusammengeklebt.
  • Gast , 1
    guckst du auf den euro kurs
    + träumst weiter.....