KunstNet nutzt Cookies. Details.
Danica, Steg, Ölmalerei, Charlotte, Prinz, Portrait

DanicaWebCharlyÖlmalerei

TitelPorträt von Danica
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 40 x 30 cm
Jahr, Ort2013 - Berlin
Preis 350 EUR verkauft
Tags
Kategorien
Info1388 11 4 1 4.6 von 6 - 12 Stimmen
  • 11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Walburgi Wöbse
    Walburgi Wöbse
    @mms
    ja..das finde ich auch..

  • mira
    mira
    na ja , latente Charme
    wie wir wissen- mit Charme :abSu: R_d వా 尺eal_ kennt sich aus,

    es stimmt ,das linke Ohr ist anders, aber das ist nicht schlimm, auch reale Menschen haben oft verschiedene Ohren.
    Was mich stört ,- ist ihr komische Gesichtsausdruck , irgendwie sieht sie aus wie ein cyborgartiges Kunstwesen.
  • smm
    Diese Augen sind TOLL!!!
  • Anastazija Rühlemann
    Anastazija Rühlemann
    Tolle Stimmung
    LG Ana
  • absurd-real
    absurd-real
    Symmetrisch bis auf die unterschiedlichen Ohren, und Augengrößen. (aber ich muss ja still sein)..Die Silhouette am Haarteil wirkt auf mich ein wenig unkonsequent. Ansonsten sehr eindringlicher Blick mit latentem Charme.
  • miclaus Lucian
    miclaus Lucian
    Sehr schon
  • Agnes
    Agnes
    diese Augen sind faszinierend !!!!!!!!!!!!! wer Danica anlügen will, der hat keine Chance :-( sie sieht alles, ich bin begeistert lg Agnes♥
  • LillaVarhelyi
    LillaVarhelyi
    ja, ein sehr-sehr schönes portrait,einfach supergut gemalt
    lg lilla
  • duartnesiE-floR
    Ich finde dieses Portrait hervorragend gelungen. Was die Ohren betrifft s. D.J. LG Rolf
  • D-J
    D-J

    bei allem Respekt + hoher Anerkennung hinsichtlich deines Könnens, frage ich mich offen gestanden doch immer wieder, wohin diese Art von Realismus führen soll. M.A.n. erreicht er doch irgendwann einen Punkt, an dem der kreative Prozess stagniert und Werke zu unpersönlichen, austauschbaren Produkten ohne jeglichen Wiedererkennungswert mutieren.


    ich denke, malen ist unentwegte entwicklung. wer kann, hat jedenfalls mehr möglichkeiten als der, der nicht. ehe helnwein seine süßen mädels mit bösen mickey-mäusen, waffen und blutenden wunden "ausstattete", hatte er auch phasen mit nur-portraits, bei denen er jede einzelne pore malte. und für manch anderen öffnet der fotorealismus die tür zur freieren malerei. warten wir doch ab, was guido in zwei, drei jahren macht.
    ps: hat danica wirklich zwei so anatomisch unterschiedliche ohren? ;)
  • egaawressaW

    bei allem Respekt + hoher Anerkennung hinsichtlich deines Könnens, frage ich mich offen gestanden doch immer wieder, wohin diese Art von Realismus führen soll. M.A.n. erreicht er doch irgendwann einen Punkt, an dem der kreative Prozess stagniert und Werke zu unpersönlichen, austauschbaren Produkten ohne jeglichen Wiedererkennungswert mutieren.