Jetzt unterschreiben: Stoppt die Zensurmaschine – Rettet das Internet!
KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Blond, Gemälde, Lippen, Augen, Blau, Frau

BlondineGemäldeBildSchön

  • Von Ulrike hochgeladen

    Da ich noch sehr jung bin male ich bisher rein Hobbymäßig. Was meint ihr, ließe sich beispielsweise ein Bild dieser Art verkaufen? Gebt mir doch bitte Rückmeldung was ich noch verbessern kann/muss , oder was bereits gut ist =)

TitelBlueberry
Material, TechnikAbtönfarbe auf Leinwand
Format 40cm/50cm
Jahr, OrtDeutschland 2013
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info400 1 1 von 6 - 1 Stimme
  • 1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 1
    Die erste Frage wäre wohl eher: Was willst du? An was oder wem sollen deine Bilder den gemessen werden?

    Ich hab den Eindruck du möchtest in eine realistisch abbildende Richtung gehen. Dann hast du aber noch ein bisschen Arbeit vor dir. Besonders was die Plastizität angeht. Lippen, Gesicht und Nase sind unterschiedlich plastisch ausgearbeitet. Das funktioniert nicht. Entweder malst du flächig oder du arbeitest Licht und Schatten aus. Beides gleichzeitig wirkt unentschieden. Ähnliches gilt für den Detailgrad. Das Gesicht ist recht detailarm, während die Augen minutiös ausgearbeitet sind. Das selbe auch beim Duktus - entweder überalle sichtbar oder eben unsichtbar verwischt.

    Was ich damit sagen will: Lege dir vorher dein Konzept zurecht. Welche Farben wirst du für hell und welche für Dunkel verwenden? Wie willst du den Pinsel führen (grob...fein)? Welche Wirkung/Stil willst du haben? Nimm dir Vorbilder wenn du unsicher bist. Schau dir ein Gemälde an von einem Maler den du magst, und beobachte wie er malt. Wie er Problemzonen (z.B. Haare) malt. Gemälde müssen in sich konsequent sein. Wenn du die Nase mit drei Strichen hinschmierst, dann mach das auch bei den Augen und beim Mund und überall (klar gibts Maler die im Gesicht tief ins detail gehen und dann den Torso und die Kleidung nur noch hinschmieren, aber ein Schritt nach dem anderen.)

    Desweiteren solltest du, wenn du keine Vorlage verwendest, damit anfangen. Das hilft ungemein. Du lernst zu beobachten. Du verstehst Licht und Schatten ect. Wenn du bereits eine Vorlage für dein Motiv verwendest solltest du üben zu malen was du siehst, nicht was du denkst was du siehst. Male nicht 'ein Auge' sonder male das Licht und die Schatten. Nach einer Weile siehst du, das du ein Auge gemalt hast.

    Ich hoffe damit ist dir ein bisschen geholfen. Viel Erfolg auch weiterhin!