KunstNet nutzt Cookies. Details.
Mischtechnik, Ausdrucksmalerei

Titelfische
Material, Technikacryl, wachsstift, tusche
Jahr, Ort2013
Tags
    Kategorien
    Info1008 9 7 5 von 6 - 4 Stimmen
    • 9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • Manja Z.
      Manja Z.
      kein problem, ich erklärs doch gerne :) aaalso, die unterste schicht mach ich mit wachskreiden. die können sehr unordentlich und "wild" aufgetragen werden, auch mehrere farben sind kein problem. dann mach ich es manchmal auch, dass ich auf das wachs ganz dünn, entweder mit verdünnter tusche oder mit einem dicken pinsel gaaaanz arg verdünnte wasser/gouachefarben aufbringe. denn wenn nochwas von dem papier durchscheint, kann mans nicht gescheit abkratzen. aber manchmal wirkt auch durchscheinendes papier interessant, also wirklich je nach vorlieben. dann lass ich das ganze gut trocknen und fang dann mit meinen acrylfarben drüber zu malen. wie gesagt, nicht zu dick, aber auch nicht zu dünn, da braucht man bisserl gespür, aber meist klappt es ganz gut. und hier hat man dann alle freiheiten. man kann warten, bis das acryl trocken ist und dann wegkratzen, man kann auch bestimmte flächen von vornherein auslassen (z.b meine grünen fische. da muss man aber schon vorher ein wenig ein konzept bzw. bildaufteilung planen), man kann das acryl mit küchenpapier verwischen, wegtupfen. man kann das acryl im feuchten zustand wegkratzen. hier kann man wirklich experimentieren und ausprobieren. man kann dann auf dem acryl auch nochmal mit anderer farbe draufmalen (z.b. hab ich ein sehr breiiges, pastöses deckweiß für die blätter benutzt, acrylweiß wäre net deckend genug) oder auch nochmal struktur-mäßig eine schicht wachs drüber (ich mach z.B sehr gern auf schwarzem acryl nen blauen wachsstift drüber). und wenn man dickflüssige schwarze tusche hat, dann lässt die sich meist auch gut auf das wachs auftragen. bei solchen mischtechniken kann man eigentlich nicht viel falsch machen, man acht dabei erfahrungen durchs ausprobieren. und selbst wenn was schief geht, einfach drübermalen und was anderes entsteht. kann manchmal sehr überraschend sein :) und sorry, für meine kindergartensprache: ich hatte spätdienst und bin mehr als platt ^^ achso, und das linien mal net so gerade sind, ergibt hier meist einen ganz schönen kontrast zu den eher großflächigen formen.
    • simulacra
      simulacra
      Das ist ja echt spannend und es kribbelt mich gerade, das auch mal auszuprobieren. Also die unterste Schicht Wachs, dann Acryl und zum Schluss schwarze Tusche. Um beim Beispiel zu bleiben: Fische (in Blau- bis Grüntönen) sind Wachs, aber es sieht so aus, als hättest du DANN die Tusche aufgebracht und dann mit weißer Acrylfarbe die Blätter/Ranken gemalt. Stimmt das so? Und hoffentlich nerve ich nicht.
      Apropos Papier: Ich habe schon mehrer Bilder gemacht, bei denen ich ordentlich dick Acryl (Wandfarbe) als Kleber aufbrachte, dann Zeitungspapier drüberschob (soll ruhig knittern, das gibt spannende Reliefs), trocknen lassen, wieder farbe drauf, wieder eitung, und zum Schluss Grundieren (oder nicht), wie man es gerne hätte. Bei 2 lagen kann man schon kratzen (habe da auch rumgekratzt), und bei mehr Lagen wird das steinhart. Ist viel Zeitaufwand, ergibt aber einmalige Struktur und Festigkeit auf Leinwand. Bei diesem Bild hatte ich das gemacht:

      Gespielte stoische Ruhe
      Allerdings hatte ich unten eine sehr dicke Schicht Schwarz (damit ich nicht "durchkratze"), und oben Weiß, wobei beides Acrylfarben waren. Die Kratzerei war eine Hammerarbeit, und Linie konnte ich auch nicht so ganz exakt halten.
      :)
    • Manja Z.
      Manja Z.
      also, das acryl hält sehr gut auf dem wachs, muss man aber relativ dick auftragen. aber auch hier gilt, weder zuviel noch zu wenig, da muss man bisschen probieren. und als malgrund nehm ich vliestapete ausm baumarkt, die ich dann auf keilrahmen spanne. ist zwar net optimal, aber da ich mit tusche arbeite, brauch ich papierartiges material, was ein bißchen fester ist. und die tusche hält eigentlich sehr gut (ich benutze aber ausschließlich schwarze tusche) auf der wachskreide. Bei den grünen Fischen sind die feinen Linien auch mit tusche gezeichnet :)
    • omis
      Da gibt es eine französische Firma, die auch Kratzbilder für Kinder nach dem Prinzip wie du deine Bilder machst verkauft. Finde ich klasse, dass mal so zu sehen! LG...
    • simulacra
      simulacra
      Hi Manja! Jo, ich hatte mitbekommen, das du eine Auszeit gemacht hast. Zuerst Wachs, dann Acryl drauf und dann freikratzen? Hält denn das Acryl auf dem Wachs? Und ist das auf Papier, auf Holz, auf Leinwand oder wie? Und Tusche? Ich hätte jetzt gedacht, die hält weder auf Acryl noch auf Wachs.
      Hm, du gibst mir Rätsel auf...
      :)
    • Manja Z.
      Manja Z.
      hallo synafae :) ist wieder meine alte mischtechnik. also wachskreide, dann acryl drüber und dann ausgekratzt. hab sehr lange nix mehr gemalt, das war jetzt quasi der übungs-einstieg :)
    • simulacra
      simulacra
      Hast du hier eine andere Herangehensweise bezüglich der Materialien? Der düstere Touch kommt vielleicht gar nicht davon, aber man muss ja mal fragen...
      Eindeutig Manja!
      :)
    • Roderich
      Roderich
      bin ich ja....und andere auch. :)
    • Manuela Riemer
      Manuela Riemer
      ach ja.. wieder so schöne Farben...LG Manuela