Jetzt unterschreiben: Stoppt die Zensurmaschine – Rettet das Internet!
KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Kernkraft, Atomkraft, Radioaktivität, Strahlung, Fass, Tonne

KernkraftAtomkraftRadioaktivitätStrahlung

  • Von robolotion hochgeladen im Album Szenen

    Gesellschaftskritisches, plakatives Stillleben. Erklärung: Bis jetzt konnte kein Endlager gefunden werden, um dieses tödliche Material, das Jahrtausende lang radioktiv strahlen wird, sicher zu lagern. Dennoch produziert es die Menschheit weiterhin tonnenweise.

TitelBis in alle Ewigkeit
Material, TechnikKunstdruck, Fotoabzug (ohne ©-Vermerk)
Format 60 x 45 cm
Jahr, Ort2013, Berlin
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info812 3 1 4.5 von 6 - 2 Stimmen
  • 3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Gast , 3
    Wichtig immer wieder darauf hinzuweisen. Das ist vergleichbar so, als hätten aufgrund der Halbwertzeit, die Neanderthaler von uns erwartet ihren Müll über Jahrtausende zu bewachen und letztendlich zu entsorgen. Was gäbe es für einen Aufschrei der Entrüstung, wenn in den Geschichtsbüchern stände, das damals die Betreiber ( Fred Feuerstein & Co. KG :) ) es so rechtfertigten, das dies er Konjunktur dienen würde und Wilma schließlich auch mal wieder einen Säbelzahntigerpelz benötige. Genauso absurd werden "unsere Argumente" später einmal wirken.
  • robolotion
    robolotion
    @ efwe:
    Danke für den Kommentar.
    Wer kann in den Zeiten globalisierten Handels und globalisierter Kumsumgüterproduktion noch ausschließen, dass im Handy, im Computer oder in der Billigklamotte nicht doch ein Anteil Kernenergie, Kinderarbeit oder andere "Unmoral" drin steckt? Schmutzige Technologien werden heutzutage eben ins Ausland transferiert. Der Durchschnittskonsument nimmt das zumeist hin. Durch diese Toleranz, diese gleichmütige Duldung wird das Handeln der Lobbyisten und Politiker geradezu legitimiert. Es mag löbliche Ausnahmen geben, das ist aber eine Minderheit. Es ist, wie einer – ich glaube, Brecht war's – mal sagte: Erst kommt das Fressen und dann die Moral. Insofern ist das in obiger Abbildung versinnbildlichte Paradox kaum mehr als eine Binsenweisheit. Der Deinerseits genannte "Bruchteil" sind im wesentlichen die Industrienationen.
  • efwe
    efwe
    bitte- nicht die menschheit, sondern nur ein bruchteil davon, meist oft sogar deppogratisch gewaehlte, von interessensgruppen korrupierten leistungstraegern,,,