KunstNet nutzt Cookies. Details.
Mischtechnik, Menschen, Paar

TitelPaar
Material, TechnikMischtechnik auf Holz
Format 120 x 90 cm
Jahr, Ort2010
Tags
    Kategorien
    Info733 6 18 1 5.3 von 6 - 8 Stimmen
    • 6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • Hanne Neß
      Hanne Neß
      Oh, wie schön, so viele Besucher zu meinem "Paar"!!! Ich freue mich sehr über die Kommentare @ Vaga ein besonderes Dankeschön zu Deinem "Großeinsatz" hier! Unerwähnt möchte ich die "Schieber" und "Bewerter" auf keinen Fall lassen. Auf geht es bei mir zu weiteren "Taten"! Euch allen schicke ich fröhliche Frühlingsgrüße!!!!
    • LillaVarhelyi
      LillaVarhelyi
      so eine schöne interpretaation kann ich nicht schreiebn...
      aber das bild gefällt mir gut! sie seht nicht so wirklich glücklich aus...
      lg lilla
    • Vaga
      Vaga
      Großartig, Jaska!
      Und mit diesem Wort - in seiner Zusammensetzung - möchte ich eine kleine Interpretation beginnen. Groß sind sie beide, sich ebenbürtig, sehr hochgewachsen, für ein gemeinsames Leben, auch rein äußerlich, zur Harmonie prädestiniert. Ihrer beider Pose jedoch lässt sie etwas (eigen-)artig nebeneinander, wenn nicht sogar ein wenig voneinander weg geneigt, stehen. Sie wollen (möglicherweise für immer) zusammen gehören, können es aber körpersprachlich noch nicht so überzeugend rüberbringen.

      Ihre Hände wirken sehr 'zupackend' und es scheint so, dass sie manches damit richten, vieles in ebensolche nehmen kann, in der ab jetzt beginnenden Zukunft dieser Beziehungskiste. Denn seine Hände sind gar nicht zu sehen. Er fuhrwerkt damit im, sich dem Blick entziehenden, Verborgenen herum. Sollte das evtl. ein 'schlechtes Omen' sein ;-)!?. Und sein Lächeln, es ist einerseits so seltsam milde und dennoch scheint ihm der Schalk (symbolisiert durch die Tierfigur im Hintergrund) im Nacken zu sitzen. Was für ein Mann, fragt man sich bei der näheren Betrachtung, mag das wohl sein? Irgendwas stranguliert ihn, drückt ihm den Atem ab. Die Krawatte ist es nicht, sie sitzt locker, aber um den Hals herum trägt er eine Art blaues Gebinde, das ihm zu eng zu sein scheint. Das Sakko des Anzuges mutet locker, aber auch irgendwie zugeknöpft an.

      Die Frau, sehr hübsch, im Profil und schwanenhalsig anmutig, wendet ihren Blick ins Nebulöse. Sie scheint dem Frieden in der sich nähernden, gemeinsamen Zukunft nicht recht trauen zu können. Diese vielen bunten Blumen, die man ihr so gern gönnen möchte, diese vielen bunten, spannenden Jahre mit ihrem Gatten zusammen, wünscht man ihr von Herzen. Aber das Bukett fällt ihr gleich aus den, ansich sehr starken, Händen. Man meint, diese überhaupt recht stark wirkende, Frau, in einem sentimentalen, melancholischen Moment zu erhaschen. Was denkt sie? Was hofft sie? Was bahnt sich da an?

      Nichtsdestotrotz, man möchte, dass sich diese beiden Menschen recht schnell einander zuwenden, dass sie sich umarmen mögen, dass sie sich einander sicher sein können, bis an ihr Lebensende. Doch man ist sich irgendwie nicht sicher. Aber wünschen möchte man es ihnen. Von ganzem Herzen ;-).
    • Hanne Neß
      Hanne Neß
      Ja, synafae und Feedre,...immer mal wieder, aus ganz besonderen Perspektiven! Schaut mal! Ein Geschenk, welches sich ein Brautpaar selbst gemacht hat...nicht ganz diskussionsfrei, kann man sich vorstellen!!! LG an Euch und danke für den Besuch!
    • Feedre
      Feedre
      Ja sag ich auch...klasse!
      LgF
    • simulacra
      simulacra
      Hey, da hat sich ja mal ein Mann auf eines deiner Bilder verlaufen. Und es tut gar nicht weh! ;)
      Ne, kommt richtig gut, das Ganze. Jaska halt!