KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
  • 4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Kommentare sind heute deaktiviert :D
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Fuer dieses aus Fleiss geborene Bild sende ich mir Lob aus.
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Das Lächerlichste ist, daß er beschreibt,wie sein eingestandenermaßen erfundenes Alter EgoConchitaWurst in ihrer erfundenen Vergangenheit sexuell diskriminiert wurde. Und diese Geschichte wird soweit kolpotiert,daß dei Leute auf FB und anderswo schreiben; du bistmutig eintollertyp machweiterso solidarität mit wurst muß sein. SO billig ist eine Künstlerlegende selten zusammengemurkselt worden um dann so eine billige Moral auf Knopfdruck zu erzeugen.. Bei der Verwendung des Wortes "Toleranz" krieg ich sowieso in 8 von10 Fällen Ohrenschmerzen.
    Und das Liedchen war wirklich dem Ganzen billig aufgeklebt.
  • Roderich
    Roderich
    heute erst gelesen - einer aus der deutschen jury wurde als intolerant bezeichnet weil er conchita wurst als herrn wurst bezeichnete und somit seine transsexualität nicht anerkennen würde.
    toleranz ist heute echt zu einem schimpfwort und unargument in jeder lebenslage verkommen, oder wie kann es bitte sein das es auf der anderen seite nicht intolerant ist eine abweichende bewertung über etwas nicht zu akzeptieren?
    ...und natürlich "herr" wurst, zum einenen wird ein pferd wenn man ihm schwarz weiße streifen aufmalt keineswegs zum zebra und zum anderen, wie kann jemand als frau angesehen werden wollen, wenn sein markenzeichen ein kurzvollbart ist?
    würde das dünne liedchen von einer unscheinbaren person geträllert, kein hahn würde danach krähen.