KunstNet nutzt Cookies. Details.
Mischtechnik, Konzept

TitelSoeben hatte man ihnen eröffnet, dass es das Christkind nicht gibt.
Format 15 x 15 cm
Jahr, OrtDez. 2014
Tags
    Kategorien
    Info578 13 18 1 4.3 von 6 - 6 Stimmen
    • 13 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • Vaga
      Vaga
      Soll mal wieder geschoben werden!
      Herzl. Dank!
    • Maria Rohrbach
      Maria Rohrbach
      Soll mal wieder geschoben werden!
    • Vaga
      Vaga
      toll!
      Vielen Dank!
    • FrauHorst
      FrauHorst
      toll!
    • Vaga
      Vaga
      immer wieder fantastisch!!!!
      lgb
      Danke herzlich, Walburgi!
    • Walburgi Wöbse
      Walburgi Wöbse
      immer wieder fantastisch!!!!
      lgb
    • alive
      alive
      Auch auf die Gefahr hin, dass man's nicht bemerken wird, ist in dem Bild eine mehr oder weniger geheime Botschaft versteckt, nämlich die, dass Erwachsene, die christlichen Glaubens sind und ihren Kindern das 'Geschenke-Christkind' vorgaukeln, oft gar nicht mehr realisieren, dass sie selbst zwar an das Geschenke bringende Christkind nicht mehr glauben, sich aber in der Gewissheit wiegen, dass es das daraus ihnen 'erwachsene Christkind' gibt bzw. gegeben hat.
      Versucht eine so genannte Ungläubige nun, ihnen zu eröffnen, dass es sowohl das eine, als auch das andere Christkind nicht gibt bzw. nie gegeben hat, dann kann man, wenn man genau hinschaut, zumindest einen dieser oben skizzierten Blicke in ihren Gesichtern ganz deutlich sehen.
      Danke Maria, uma, H.e.Urb, wolle und alive für euer 'Gucken' ;-).
      die linke person schaut (im gegensatz zu den beiden anderen) recht selbstbewusst drein ;)
    • Vaga
      Vaga
      Auch auf die Gefahr hin, dass man's nicht bemerken wird, ist in dem Bild eine mehr oder weniger geheime Botschaft versteckt, nämlich die, dass Erwachsene, die christlichen Glaubens sind und ihren Kindern das 'Geschenke-Christkind' vorgaukeln, oft gar nicht mehr realisieren, dass sie selbst zwar an das Geschenke bringende Christkind nicht mehr glauben, sich aber in der Gewissheit wiegen, dass es das daraus ihnen 'erwachsene Christkind' gibt bzw. gegeben hat.
      Versucht eine so genannte Ungläubige nun, ihnen zu eröffnen, dass es sowohl das eine, als auch das andere Christkind nicht gibt bzw. nie gegeben hat, dann kann man, wenn man genau hinschaut, zumindest einen dieser oben skizzierten Blicke in ihren Gesichtern ganz deutlich sehen.
      Danke Maria, uma, H.e.Urb, wolle und alive für euer 'Gucken' ;-).
    • alive
      alive
      Ich frag mich, wer das mit dem christkind oder weihnachtsmann seinen kindern überhaupt noch beibringt.. ?!?

      Schöne zeichnung! :)
    • wolle_das_wo
    • H.e.Urb
      H.e.Urb
      die drei sehen aber nicht so aus, als hätten sies nicht schon vorher gewusst ...
      aber wer nicht ans christkind glaubt, bekommt auch keine geschenke ...
      trotzdem,
      ich mag sie ...
    • uma1011
      uma1011
      Klasse, Klasse!
      und nochmals klasse klasse klasse...
    • Maria Rohrbach
      Maria Rohrbach
      Klasse, Klasse!