KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Malerei

TitelDer Futterplatz (116 x 75 cm, Öl auf Leinwand)
Material, TechnikÖl auf Leinwand
Format 116 x 75 cm
Jahr, OrtJan-2015
Tags
    Kategorien
    Info797 15 41 3 4.9 von 6 - 10 Stimmen
    • 15 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • Vaga
      Vaga
      Mein Augenmerk erneut auf dieses Bild gerichtet, zeigt mir die beiden Tierchen wohlbehalten; figürlich zwar, trotz häufigen Gangs zur Futterstelle, erstaunlich zart und durchscheinend. Aber ihre feinstverwobene Zweisamkeit scheint dennoch resistent gegen jeglich' Unbill. So bin ich wieder mal ganz angetan von ihnen - denn mein Zärtlichkeitspotenzial für sie ist unerschütterlich - und ich könnte es kaum verwinden, die beiden eines Tages nicht mehr hier zu finden :-).
    • Vaga
      Vaga
      @Raini Haupt Du bist ja auch ihr Schöpfer. Vor dir senken sie - aus Dankbarkeit - augenblicklich ihr Haupt einschl. der Lider, sobald du in ihre Nähe kommst :-).
    • Raini Haupt
      Raini Haupt
      sehr, sehr lieb, Danke Vaga!
      (mich haben sie noch nie angeschaut...)
      Raini
    • Vaga
      Vaga
      Auch wenn ich mich nicht immer bemerkbar mache - beispielsweise durchs Schreiben oder Schieben - schaue ich doch ganz viel und oft hier vorbei. Manchmal erwische ich die beiden grad dort am 'Futterplatz', und dann freue ich mich unglaublich, weil ich sehe, dass es ihnen gutgeht. Und manchmal sehen sie mich ganz kurz an, und wenn es mir gutgeht, sehen sie das auch ;-).
    • Vaga
      Vaga
      @Raini Haupt Gern! Aber: Du weißt sicher inzwischen, dass ich sie (sehr) lieb habe!
    • Raini Haupt
      Raini Haupt
      @Vaga: Danke fürs unermüdliche "Schieben" der beiden...
      8)
      Raini
    • Bina
      Bina
      Das gefällt mir gut! LG Bina
    • Raini Haupt
      Raini Haupt
      @Gast, 5: Danke Wasserwaage, freut mich.
      @Vaga: schön, dass Du Dich um die beiden kümmerst. 8-)
      Anfangs trauten sie sich nämlich nur selten nachts zum Futterplatz... aber jetzt haben sie Vertrauen.
      Danke.

      Raini
    • Gast , 5

      Eine himmlische Augen- + Giraffenweide!
    • Vaga
      Vaga
      Eine Szene, äußerst zart, in den Götterhimmel der Tiere 'gehoben'. Dass es dort verborgene Futterplätze gibt, daran hab' ich nie gezweifelt. Und links im oberen Drittel des Bildes, gerade über dem wolkigen Farbknäuel, ist - mit ein wenig Fantasie - das Auge des Zeus' zu erkennen, der, selbst in Tier-Gestalt, über seine Giraffenschäfchen wacht, wie eine Stute über ihre Fohlen. Rechts oben, im Anthrazit, schwenkt eine Muse ihre Kithara, als sei sie im Begriff, das friedliche Ambiente klanglich ein wenig aufzumischen ;-).
      'Schwerkraft' sucht man m. E. in diesem Bild vergeblich. Trotz schemenhafter Dunkelheit im Hintergrund, herrscht hier deren abgewandte Seite vor. Und das Vertrauen in das Finden der Quelle, die 'Nahrung' verspricht.
      Ich schau' grad wieder mal nach diesen zwei zarten kleinen Wesen, während du abwesend bist. Dein Einverständnis natürlich voraussetzend. Von ihnen hab' ich mir längst die Erlaubnis eingeholt. Anfangs hatten sie nämlich Schwierigkeiten, den Futterplatz auf Anhieb auszumachen im Gewölk. Ich gestehe, dass ich sie hin und wieder flüsternd begleitet hab'. Sie vertrauen mir sehr, das musst du wissen. Vor allem das Kleine hat seine Scheu vor mir völlig verloren.
      Manchmal, wenn auch ich eine Weile abwesend war, muss ich nur ein einziges Wort flüstern, und sie erkennen mich sofort. Und dann merke ich, dass sich beide freuen, und zwar an ihrem Gang. Sie heben ihre Hufe noch zarter, wippen leicht mir ihren Hälsen dabei. Das sind Details ihrer Körpersprache, und sie bedeuten Entzücken. Ganz meinerseits, flüstere ich dann. Und ich wimpere ganz zart mit den Lidern. Das ist nämlich ein Detail meiner Körpersprache, wenn ich Zärtlichkeit ausdrücken will ;-).
      Du siehst - mach' dir keine Sorgen - ich hab' längst einen Teil der Verantwortung für die beiden Tierchen übernommen. Ich weiß ja, du bist beschäftigt. Malst Bilder! Das hab' ich ihnen auch erzählt. Aber das wussten sie bereits, weil du ja der bist, gaben sie mir zu verstehen, der sie 'zum Leben erweckt' hat. ;-)
    • Raini Haupt
      Raini Haupt
      Danke Markus!
      8)
      Raini
    • Markus Schon
      Markus Schon
      Eine Augenweide!!!
    • Raini Haupt
      Raini Haupt
      @Vaga: ich bin... sprachlos. (im Gegensatz zu Dir...). Danke.
      @WERWIN: das ehrt mich, vielen Dank Werner.

      Raini
    • WERWIN
      WERWIN
      Raini du machst richtig gute Kunst!
      gruß werner
    • Vaga
      Vaga
      Eine Szene, äußerst zart, in den Götterhimmel der Tiere 'gehoben'. Dass es dort verborgene Futterplätze gibt, daran hab' ich nie gezweifelt. Und links im oberen Drittel des Bildes, gerade über dem wolkigen Farbknäuel, ist - mit ein wenig Fantasie - das Auge des Zeus' zu erkennen, der, selbst in Tier-Gestalt, über seine Giraffenschäfchen wacht, wie eine Stute über ihre Fohlen. Rechts oben, im Anthrazit, schwenkt eine Muse ihre Kithara, als sei sie im Begriff, das friedliche Ambiente klanglich ein wenig aufzumischen ;-).
      'Schwerkraft' sucht man m. E. in diesem Bild vergeblich. Trotz schemenhafter Dunkelheit im Hintergrund, herrscht hier deren abgewandte Seite vor. Und das Vertrauen in das Finden der Quelle, die 'Nahrung' verspricht.