KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Steampunk, Lumitanten, Plastik, Licht,

lumitantenGlühbirneSteampunk

  • Avatar
    Von Rolf Puschnig hochgeladen

    Nach einem Totalschanden rekonstruiert mit verbesserter Theorie:
    Im heisenberschen Graufeld werden Lumiquanten generiert und in den Spritzenkörper verbracht, dort absorbieren sie die elektromagnetische Strahlung im sichtbaren Spektrum, Gesättigt gehen die Lumiquanten in die Dampfphase über und werden zum Lumitan. Das Lumitan wird in die Glühbrirne injiziert, wo es im Dunkeln als Licht am Glühfaden kondensiert.

TitelWie kommt das Licht in die Glühbirne?
Material, TechnikEigenkonstruktion zu 100% verklebt
Format 5x4x40cm
Jahr, OrtDorsten 2015
Tags
Kategorien
Info540 3 3 1 5 von 6 - 2 Stimmen
  • 3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • robolotion
    robolotion
    Originelles Objekt. Wäre der Clou, würde der Glühfaden tatsächlich leuchten (und somit die Theorie beweisen).
  • Rolf Puschnig
    Rolf Puschnig
    Hatter,
    „Husten kommt von kleinen grünen Schleimmonstern in der Lunge“
    „Die Welt wurde in 7 Tagen vom große Creator erschaffen“
    So hat jede Wirklichkeit ihre Theorien (und die Quantenphysik lässt ja bekanntlich mehrer Wirklichkeiten zu)
    Ich zum Beispiel habe die schwarze Intelligenz entdeckt. Meine Berechnungen ergaben, dass 78,54% der weltweiten Intelligenz, schwarze Intelligenz ist, also nicht nachweisbar.“
    Jetzt warte ich nur noch auf den Nobelpreis, dann bin ich fein raus, vorausgesetzt meine Theorien werden nicht vorher von der schwarzen Intelligenz verschluck ...
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Hervorragend! Werk & Beschreibung. Ja, so ist das mit die Luminanz.
    Schwer zu verstehen, weil Teilchen und Welle und durch den Doppelspalt schattenwerfend und als Quantenzwilling gar mehrdimensional kommunizierend.
    ...
    Weiß nicht mehr, hatter