KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Sidecut, Tonmodell, Lebensgroß, Plastik,

AndreaSidecutTonmodellLebensgroß

  • Avatar
    Von martin-kuenne hochgeladen im Album Skulpturen

    Auftragsarbeit. Tonmodell in Lebensgröße. Diente als Vorarbeit für einen einmaligen Abguß.

TitelAndrea mit Sidecut
Material, TechnikDrehton, ungebrannt
Format 45 x 40 x 28 cm
Jahr, Ort6/2015
Tags
Kategorien
Info890 16 22 5.2 von 6 - 13 Stimmen
  • 16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • lieselk
    lieselk
    tolle Arbeit. gefällt mir. LG KTö
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Kari Kari, den Film habe ich mir gerade angesehen, und mich anfangs gefragt, was meint denn Kari damit?... :) bis dann der Bildhauer ins Spiel kam, ... dann war alles klar. Die Aussage des Films, soweit ich ihn mit meinem Schul-Englisch verstanden habe, trifft aber schon ganz gut...Danke dir!
  • Kari
    Kari
    kennst du den kurzfilm "I love you, I'm the porn queen (YouTube)"? Toller film. immer wenn ich deine Skulpturen sehe, muss ich an den film denken. Gefallen mir sehr gut. Kari
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Peter Oelker
    Danke für deinen Kommentar (und natürlich das Schieben...!) Aber dein Kommentar ist mir auch wichtig, gewinne sonst den Eindruck, zuviel zu schreiben.
    Gruß von der Sabbelbacke!
  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    Danke für die ausführliche Darlegung Deiner Erfahrungen mit Drehton. Andrea ist Dir anatomisch perfekt gelungen, so weit ich es sehen kann. LG Peter
  • Gast , 7
    du hast recht, daumen sind übel, aber schamottierten ton benutze ich schon, allerdings feiner, der hat
    mehr stand, danke für den tip mit der stahlwolle ;.)
    momentan arbeite ich auch mit beton, das ist eine echte herausforderung !
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Gast, 7
    Erst einmal herzlichen Dank! Wenn es dich interessiert: die, ich nenne es mal "amerikanische" Version arbeitet im feuchten Zustand mit Schwämmchen, das erzeugt eine feine Orangenschalen-Struktur, sehr regelmäßig, aber mir gefiel es nicht besonders. Da ich gerne experimentiere, habe ich es wochenlang trocknen lassen, mit Tüte drüber, also ganz langsam, sonst reißt der Ton,… Trick war dann Stahlwolle, glatter geht es nicht. Aber Vorsicht, die abfallenden Stahlspäne rosten innerhalb von eine Stunde und versauen die Oberfläche. Ist also nichts für zu Hause im Wohnzimmer! Laberababer, am schönsten finde ich immer noch eine Tonoberfläche mit den Arbeitspuren von auf dem Modell "abgerollten" Modellierhölzern. Das erzeugt Facetten, die man gestalterisch einsetzen kann. AM SCHLIMMSTEN, finde ich, SIND ABER IMMER NOCH DIE DAUMENSPUREN! Wie gesagt, meine Meinung und kein Dogma!
    Liebe Grüße,
    Martin
    Edit: Ich vergaß: ich benutze nicht gerne schamottierten Ton. Arbeite eigentlich immer mit Drehmasse.
  • Gast , 7
    perfekt bis in die nasenspitze..................ich modelliere auch, allerdings nicht so fein in der ausarbeitung!!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Monka, @spreadyourwings, @Simon: Danke euch für die Kommentare.
    Man kann ja nicht mit Farben arbeiten, also muß man wichtige Element wie die Augen irgendwie anders darstellen. Das das Modell aber trotzdem gefällt, freut mich ganz besonders.
  • Simon
    Simon
    Super Martin, gefällt mir .LG
  • spreadyourwings
    feine Art. Zieht Künstler, auch verstorbene, in den Bann - topp
  • Monka
    Monka
    Schöne Arbeit
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Annette Schmucker
    Hallo Anette! Was für eine Überraschung!!! :)
  • Annette Schmucker
    Annette Schmucker
    Wunderschön, Martin!
    LG Anne
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Vaga
    Auch das freut mich sehr!
  • Vaga
    Vaga
    Auch dieses: Sehr fein!