KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Lava, Persien, Plastik, Tänzer

BasaltsäulePersien

  • Avatar
    Von martin-kuenne hochgeladen im Album Skulpturen

    Gruppe von 3 persischen Basaltsäulen, beliebig aufzustellen und zu zuordnen. Die äußere Schicht ist eigentlich hellbeige bis braungelb, teilweise sogar mit Dendriten. Darunter ist dann aber das eigentliche Material, Basalt, schwarz und glasig in der Konsistenz. Säulenbesalt gibt es auch in Deutschland (Eifel), allerdings mit mit einer eher grauen Außenschicht.
    Bitte entschuldigt die "Qualität" der Fotografien. Sie sind analog, eingescant und damals hatte ich überhaubt keine Ahnung, wie man Skulpturen fotografiert. Heute könnte man ja wenigstens so lange digital probieren, bis etwas ansprechendes dabei ist. Damals mußte ich noch auf die Entwicklung warten...

TitelTänzer
Material, TechnikSäulenbasalt aus Persien
Format 15 bis 20 cm breit, 100 bis 110 cm hoch
Jahr, Ort1996
Preis verkauft
Tags
Kategorien
Info677 11 12 2 6 von 6 - 6 Stimmen
  • 11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @WERWIN vielen lieben Dank für deinen Kommentar und die Erinnerung an die aktuelle Tragödie. Leider kann man eine Rettung nur symbolisch verstehen, vielleicht als übermächtiger Wunsch, aber gegen diese Kulturverneinende, unheilige Unmoral bin ich machtlos, leider. Denke in diesem Zusammenhang oft an die Kreuzzüge...der Kreis schließt sich und ich habe wieder Mühe, an die Menschheit zu glauben.
    Gruß, Martin
  • WERWIN
    WERWIN
    .......könnten deine persischen geschwisterpaare mit ihrem geburtsort kontakt aufnehmen ,dann
    könnte man sich dies in etwa so vorstellen........
    ..........könnten persische steine weinen ,so würden diese geschwisterpaare reißende flüße aus ihrer vielschichtigkeit pressen
    ..........könnten persische steine fühlen,so würden diese geschwisterpaare vor schmerz rund um die uhr brüllen.......
    ......könnten persische steine sich ihren verwendungszweck aussuchen, so würden diese ihren geburtsort in jahrtausend verharrter position wünschen...............
    ........persische steine können dies alles nicht, diese geschwisterpaare hatten das glück durch menschenhand
    eine veredelung zu durchlaufen, an ihrem standort sind sie relativ sicher,anders sieht es in der persischen landschaft aus,da wo ausgeprägter fanatismus zur unwiederbringbaren kulturgutzerstörung führt...........
    persische steine......................martin der retter............................
    ^^* gw
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Gast, 5 Jean, danke dir! Die Skulpturen stammen aus einer Zeit, wo ich herrlich unbelastet war. Zwar handwerkliches Wissen, aber alles aus dem Bauch heraus gearbeitet. Ist bei den Basaltsäulen meines Wissens nur möglich, weil jede anders aussieht und erst durch langes drumherum Schleichen eine Idee wächst. Völlig anders ist das bei einem auf Maß gesägten Quader. Absolut Inspirations-tötend. Da muß ich vorher genau wissen, was ich arbeiten möchte. Die abstrakten Stücke fanden viele besser... kurioser Weise ist das aber absolut nicht meine Vorliebe. Ich kann dir nicht sagen, woran das liegt oder was da dann abläuft.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Gast, 4 Yepp, aber ich überlege schon, das Thema noch einmal, mit heutigem Wissen, anzugehen.
  • Gast , 5
    Diese Arbeit gefällt mir am besten! Durch diese Rillen assoziert man automatisch etwas fragil Geschichtetes, etwa Stapel von Büchern, oder etwas , dass sich prozesshaft wandelt. Jedenfalls von Stein verschiedenes. Jedoch ist der Stein massiv, wie man ebenfalls sieht. Dadurch entsteht aus meiner Sicht ein Spannungsgegensatz, der das Auge hält, weil man es sich gern anschauen mag.

    Deine abstrakten Skulpturen gefallen mir am besten, Martin! Die Materialgegensätze, der teilweise geschliffenen und roh gelassenen Oberflächen sind faszinierend. Diese Steinstelen sind zum Teil kleine Denkmähler, die zum Denken anregen. Grüße von hier.
  • Gast , 4
    man müsste sie räumlich sehen. Meint im Raume. Richtig angeleuchtet oder mit Hintergrund. Ist aber verkauft, also mal weg.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @klaina_synda
    Haben zumindest einen kecken Hüftschwung! :) Danke!
  • Gast , 1

    Zitat @klaina_synda:
    "Sie haben etwas lebendiges..."
    JA! ... meint "Kurt" ...
  • simulacra
    simulacra
    Sie haben etwas lebendiges...
    Mit viel Raum zum atmen stelle ich mir sie sehr einnehmend vor. Einnehmend im Sinne von Blicke auf sich ziehend.
    :)
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    Es hat eigentlich nur noch Berechtigung aus Gründen der Vollständigkeit. Was hätte man daraus machen können, wenn man sie versetzt hintereinander stellte und sachdienlich beleuchtete, ... erst dann sähe man soetwas wie eine weiche Bewegung der drei Säulen zueinander. So ist es eher eine Zumutung für die Vorstellungskraft, die du aber erfolgreich gemeistert hast! Dafür meinen herzlichsten Dank, Alia!
  • Gast , 1

    schwer für mich, als Nichtkundiger, dazu etwas einigermaßen Konstruktives zu äussern. Doch deine Ausführungen im Subtext wecken in mir schon mal reges Interesse für die Koloratur und Beschaffenheit verschiedenster Gesteinsarten - was vllt aber auch an meinem dreieinhalbtägigen Geologiestudium (ohne Abschluss) liegen mag.

    Schade, dass du von diesem 'eigendynamisch' anmutenden Werk keine bessere Aufnahme mehr hast ... eine dreidimensionale Arbeit in Zweidimensionalität zu übertragen, stelle ich mir mindestens ebenso knifflig vor, wie umgekehrt - doch selbst der Eindruck dieser wohl unzureichenden Wiedergabe hinterlässt bei mir ein respektvolles + v.a. begeistertes Staunen! MbG, A.