KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Bruch, Frau, Mann, Plastik,

MannKlammernBruchFrau

  • Avatar
    Von martin-kuenne hochgeladen im Album Studien aller Art

    Noch mal ein schlechtes Foto, aber dafür mit schöner Stimmung.
    Und mit einer Geschichte: Die Figur hatte ich fertig gearbeitet, OHNE den Riss und MIT einem Gesicht der weiblichen Figur!!! Und wie das dann so ist: eigentlich in Eile und ungeduldig die neue Figur zu Hause aufstellen wollen, passiert genau das, was nie passieren sollte. Gewichte auf der Sackkarre werden rückwärts die Treppe hochgezogen... Geht ins Kreuz, ist aber ansonsten kein Problem. Wenn man aber das Körpergewicht nicht weit genug nach hinten legt, zieht das Gewicht der Karre mit der Skulptur darauf nach unten vorn. Da ich meine Figur schützen wollte, habe ich sie noch festgehalten, sie aber dann doch glücklicherweise losgelassen, als Karre, Figur und ich in Bodennähe fielen. 3 Stufen runter können da schon unangenehm sein. Mir war nichts passiert, dafür aber war die Figur genau über seinen Fingerspitzen durchgebrochen und ihr Gesicht hatte einen solch komischen Schlag an der Stirn abbekommen, das ihr das ganze Gesicht keilförmig abfiel. So einen Hieb mit Hammer und Meißel kann man nicht nachahmen!!!
    Mit zitternden Händen habe ich sie reingebracht und mir den Schaden angesehen. 14 Tage Arbeit für Nüscht!! Aber eigentlich passte alles wunderbar zusammen. Es war eigentlich nur 4 Löcher zu bohren, um Anker zu setzen und ihr Oberteil mit Abstandshaltern zu versehen, damit der Bruch auch zur Geltung kommt. Im Hintergrund steht eine Figur, die zwar in Beziehung steht, aber natürlich einen anderen Namen hat.
    Ich übersetze mal, weil ja die Details gar nicht zu erkennen sind:
    ER klammert wie blöde, und wird dadurch klein und häßlich, SIE empfindet nur noch Abscheu, so stark, das sie nicht mal in der Lage ist, sich mit den eigenen Händen von ihm abzustoßen. Weil sie ihn nicht wiedererkennt, fällt ihr alles aus dem Gesicht! Ok, sehr platte Symbolik, aber was soll ich hier kunsttheoretischen Überbau konstruieren, Einfachheit kann auch ihren Reiz haben.
    Grüße, Martin

TitelKlammerung
Material, TechnikIbbenbürener Sandstein
Format 35 cm x 120 cm x 20 cm
Jahr, Ort2001
Preis Anfrage stellen
Tags
Kategorien
Info652 30 65 8 5.7 von 6 - 15 Stimmen
  • 30 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
  • simulacra
    simulacra
    So grandios...
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Elke Harders Elke, "Bühne", ja genau, das trifft es ganz gut! Was ich bisher verschwiegen habe, weil es mir aus heutiger Sicht etwas zu übertrieben scheint: Das Ganze war in einer Gruppe von 8 Skulpturen aufgebaut. Die hier im HG stehende war auch mit dabei. 3 sind noch da, 1 habe ich zerstört (war miserabel), 4 wurden verkauft. Der Zufall hatte aber auch geholfen, das alles zusammen passte. Sehr intensiv, diese Zeit: ist aber glücklicher Weise Schnee von gestern! ;)
  • Elke Harders
    Elke Harders
    Oje, welch ein Drama das Ganze. Irgendwie scheint die ganze Komposition es verinnerlicht zu haben. Wirkt wie auf einer Opernbühne!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Peter Oelker Peter, da stimme ich dir einfach nur zu und bedanke mich herzlich!
  • Peter Oelker
    Peter Oelker
    Lieber Martin, einen kunsttherapeutischer Überbau mußt Du wirklich nicht konstruieren, um das für Dich glimpflich ausgegangene Unglück zu rechtfertigen. Sicher fühlt jeder von uns mit, was Dir da passiert ist. Und nach einiger Zeit des sich Zurückfindens hast Du aus der Not die berühmte Tugend gemacht. Damit hast Du Deine Arbeit gerettet, obwohl SIE das Gesicht verloren hat ;-o Mèine Anteilnahme! Ich wünsche Dir ein neues Glück und laß Dir helfen, nicht alles alleine machen wollen. LG Peter.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    Werner, danke dir, aber die Zählweise, was wann wie zu irgendeinem Vorrücken führt, hab ich noch nicht ganz kapiert, oben wird es aber mühseliger und nicht mehr so schnell wechselnd. Aber egal, freue mich, das ein älteres Stück auch noch was reißen kann. :)
    @Monka und @spreadyourwings: Danke euch! :)
  • Gast , 5
    Dein Werk geht langsam aber sicher voran in der Wertung. Gut so. Morgen nochmal, dann klappts. Werner
  • spreadyourwings
    das ist klasse geworden - geht sehr in die >Tiefe........
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    Danke dir, @Monka und dir, @Florian Prünster
  • Monka
    Monka
    gefällt mir in seiner " Brüchigkeit " sehr gut
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    Danke dir, Wasserwaage!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Gast, 8 Die kommt noch, aber nicht mit einem Bild von dieser Ausstellung. Sie steht noch bei mir, allerdings wegen Umzug eng gepackt und momentan ist da nicht dran zu kommen.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Gast, 5 ..."grob poliert" und "andeutungsweise detailiert" fallen mir da noch ein. :) Ich übernehm aber keine Garantie für den Erfolg. Für erfolgreiche Zerstörungen gebe ich aber gern den Ideengeber!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @alive Genau, Werner Jaekel´s Beschreibung fand ich auch sehr treffend!
  • Gast , 8

    Muss hier noch loswerden, wie sehr mir die Stimmung der Aufnahme gefällt - sie trägt die intime Atmosphäre dieser ungewöhnlichen Ausstellung.
    Gibt es denn noch Photos der Figur im Hintergrund?
  • Gast , 5
    @Gast, 8
    Klasse ! Ich wird jetzt mal ganz viel mager über fett malen. Richtig dick pastös. Und über meine Acrylbilder das Zeugs zum Patina machen. Martin, Du hast einen neuen Kunststil hervorgebracht.
  • alive
    alive
    "Klammerung an eine Erinnerung, eine Idee einer Beziehung.."
    Wow! Skulptur & Kommentar dazu.. sehr treffend dargestellt

  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    Hätte euch gerne direkt und einzeln geantwortet, aber mir fehlte heute die Zeit:

    @ Werner Jaekel: Gut und auf den Punkt beschrieben, ich hätte dafür mehr Sätze gebraucht! :)
    Dank für den Favo!

    @Magnus: soeinganzkleinbißchen hatte ich die Sache mit dem Zufall auch gedacht. Aber die neue Bearbeitungstechnik hat sich nicht durchsetzen können! :) Aber bin mir sicher, sowohl das persönlich als auch das materielle Unglück waren auch wieder keine Zufälle.

    @klaina_synda: einfach Glück gehabt!

    @Gast, 8: hab mich schlapp gelacht bei der Vorstellung, wie du im Treppenhaus stehst... Danke für die herrlich zweideutigen Worte und dein Lob. Die Sackkarre wurde schnell zu meinem engsten Mitarbeiter... (erst später sind wir dann auch zusammengezogen...) :)

    @WERWIN: Den unnachahmlichen Blick des Objektes konnte ich zunächst nicht deuten und als ich ihn deuten konnte, war es lehrreich und zu spät!
  • WERWIN
    WERWIN
    .......mein denken versickert im sand ,bis zum ausgangspunkt deiner idee.......................
    ^^*gw
  • Gast , 8

    in, bzw n a c h diesem Fall, bin ich wirklich neidisch auf Dich: selbst wenn ich meine komplette Zeichenmappe bei mir durchs Treppenhaus fliegen lass, wird nicht ein einziges Blatt besser davon ;)
    Mit dieser Skulptur ist Dir jdflls 'ein großer Wurf' gelungen! Deine Idee, den Bruch im Nachhinein als Bestandteil des Werkes anzusehen + darin zu verankern, lässt den Gedanken an "Klammerung" umso deutlicher und eindringlicher erscheinen.

    I. d.Sinne: ein Hoch auf Dich + Deine Sackkarre!


  • simulacra
    simulacra
    im Nachhinein also ein perfekter Sturz. Es passt einfach gut!
    ******
  • Gast , 6
    Ergreifend, deine Statue, wie auch die Story..... Es gibt keine Zufälle :) Die Kunst ist es dies so fallen zu lassen, dass dieses Resultat herauskommt. Gruß magnus
  • Gast , 5
    Mir fällt sehr viel hierzu ein. Klammerung an eine mentale Projektion und einem Wunschbild eines Objekts (Frau). Die Projektion ist beschädigt. Und damit auch das Wunschbild. Klammerung an eine Erinnerung, eine Idee einer Beziehung.
    Kunst liegt halt im Auge des Betrachters.
    Hab's favorisiert. Prima
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Roderich Ja! Genau!
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Karsten Kayser deswegen habe ich mich auch für dieses Foto entschieden, (von einem analog fotografierten Poster noch einmal digital abfotografiert), allerdings dann auf Kosten von Schärfe und Detailgenauigkeit.
    Es war im Rückblick einer der schönsten Ausstellungen, weil endlich einmal meine Skulpturen richtig ausgeleuchtet waren, und nicht im Raum mit Streulicht oder Neonbeleuchtung praktisch entwertet wurden. Auch vom Publikum, relativ wenige Besucher an drei Tagen, (Wahnsinns Aufwand für die Dauer!) aber endlos lange Gespräche, fast familiäre Atmosphäre und eine unschätzbar tolle Erfahrung, das die Besucher richtig zufrieden wieder gegangen sind. Auch solche, die auf keine Kunstausstellung gehen würden.

    @A. Hatter: Da hast du wohl recht! :)
  • Roderich
    Roderich
    ...als wären ihm die Flügel ausgerissen worden.
  • Karsten Kayser
    Karsten Kayser
    @martin-kuenne … der Raum trägt eine tolle Atmosphäre in seine Fotografie die deiner Aussage widerspricht, ist keine schlechte, hat fast schon was von einem alten Gemälde.
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Klasse Geschichte zum Bild. Wenn ich meinem Bauchgefühl trauen darf, haben da nicht nur die niederen Götter ihre Hand im Spiel gehabt.

  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    @Karsten Kayser Das wäre toll, leider nein, ist eine alte, ganz kleine Kirche, die für kulturelle Ereignisse aller Art bis heute genutzt wird. Von der Stimmung her ist die Figur wirklich grob, sonst hätte ich IHN auch nicht so häßlich hinbekommen. Aber schreiben wir offen: war ja eh eher Eigentherapie! :)
  • Karsten Kayser
    Karsten Kayser
    Schöne Anekdote. Ohne die Erklärung hatte ich angenommen du hättest die Skulptur mit Absicht so rabiat behandelt. So oder so; sehr gelungene Arbeit.
    Toller Ausstellungsraum, ist dies dein privater?
    LG