KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Wahn, Cotard, Hand, Riss, Malerei

CotarddelusionHandRiss

  • Avatar
    Von Christian Edler hochgeladen

    Das Cotard-Syndrom (nach Jules Cotard, Paris, 1840–1889, „délire des négations“), auch nihilistischer Wahn oder Walking Corpse Syndrome, bezeichnet ein Krankheitsbild, bei dem die betroffene Person irrtümlich davon überzeugt ist, dass sie tot sei, nicht existiere, glaube zu verwesen oder ihr Blut sowie innere Organe verloren zu haben. Das Krankheitsbild zählt zu den inhaltlichen Denkstörungen und wird dem Wahn zugeordnet. Es findet sich meist bei schizophrenen oder affektiven Psychosen, auch bei temporoparietal lädierter nicht dominanter Hirnhälfte und Migräne vorkommend. Häufig ist das Cotard-Syndrom eine Folge schwerer Hirnerkrankungen.

    Quelle: Wikipedia

TitelCotard Delusion
Material, TechnikÖl auf Holz
Format 30 cm x 45 cm
Jahr, Ort2014/15
Tags
Kategorien
Info740 4 25 1 5.8 von 6 - 14 Stimmen