KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
Malerei

  • Avatar
    Von Markus Schon hochgeladen im Album Bilder hören

    Nach dem Song "Back in NYC" von Genesis (The Lamb lies down on Broadway)
    Aus der Werkreihe "Bilder hören"

TitelBack in NYC
Material, TechnikAcryl auf Leinwand
Format 100 cm x 80 cm x 5 cm
Jahr, OrtDezember 2015
Preis Anfrage stellen
Tags
    Kategorien
    Info1071 18 41 4 5.5 von 6 - 11 Stimmen
    • 18 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
    • Markus Schon
      Markus Schon
      Herzlichen Dank Yvonne :-)
    • Gast , 12
      Bin immer wieder begeistert, wie toll abstrakte Kunst ist, wenn sie von jemandem so toll gemalt wird wie von Dir :)
      So eine tolle atmosphärische Tiefe mit diesen angedeuteten Landschaften, klasse !
    • Markus Schon
      Markus Schon
      Hallo Rene, vielen Dank !
    • Rene
      Rene
      hi markus..
      wieder spannend und super klasse!!
      lg rene
    • Winfried Ritter
      Winfried Ritter
      Fantastisch!
      Liebe Grüße!

      Winni
    • Gast , 7
      Eins der schönsten hier...
    • Markus Schon
      Markus Schon
      @ Firefly: Nee, sind alles Arbeiten aus dem letzten und vorletzten Jahr. An der Werkreihe habe ich jetzt so zwei Jahre intensiver gearbeitet. Sind so rund 30 Bilder geworden. Habe letzte Woche nur täglich eines hochgeladen. Daher dein Eindruck ;-)
      LG Markus
    • Markus Schon
      Markus Schon
      Vielen Dank für eure Kommentare.

      @Martin: Eine sehr gute Beschreibung des Songs. Deine Einschätzung diesbezüglich teile ich absolut. Bin seit über 35 Jahren ein großer Genesis-Fan. Ich habe den Song bewusst ausgewählt da er für mich einer der Besten ist.
      Zum Bild....aber das ist es doch was abstrakte Malerei ausmacht. Ein gegenständliches Bild ist vielfach selbsterklärend und stellt häufig keine Fragen. Ein abstraktes Bild hingegen lebt von der Stimmung. Es wirkt auf jeden unterschiedlich.
      Als ich anfing (Rock-)Musik zu hören ( als ich so 12/13 Jahre alt war), hat mich manche Musik gefesselt und zutiefst berührt, obwohl ich die Texte aufgrund meiner damaligen schlechten Englischkenntnisse, nicht in Gänze verstanden habe. ndere haben mich nicht gefangen oder berührt. So verhält es sich bis heute bei so manchem abstrakten Bild was ich sehe. Einzelne berühren und fesseln einen ohne die Intension des Malers zu kennen. Vieles erschließt sich bei der Auseinandersetzung mit einem Bild, aber zuerst steht das Gefühl des ersten "Erlebens" oder bei der Musik des ersten Hörens.

      Ich habe versucht das Bild so zu malen wie ICH es empfinde. Diese Empfindungen müssen nicht zwangsläufig beim Betrachter ankommen. Dieses Experiment Bilder hörbar oder anders, Songs sichtbar zu machen, ist definitiv noch individueller als das bloße Betrachten eines abstrakten Bildes. Es kommt neben der "normalen" Auseinandersetzung mit dem Bild noch das ganz persönliche Empfinden beim Musik hören dazu. Mit einem Song verbindest du bestimmte Erlebnisse oder Stimmungen und sind somit sehr individuell miteinander verknüpft. Du hast somit ein Bild im Kopf.
      Aber genau das beschreibst du ja in dem Vergleich Buch/Film. Also nochmals Danke für deinen Kommentar.
      LG Markus
    • martin-kuenne
      martin-kuenne
      Markus, das ist jetzt keine Kritik, kein Lob, nur eine ehrliche Beschreibung (deine Bilder sind mir trotz eines etwas gestörtem Verhältnisses meinerseits zum Abstrakten sehr, sehr nah gekommen, wahrscheinlich weil sie noch angedeutete Reste vom Gegenständlichen haben)...
      "Back in NYC" kenne ich so im Detail, (für mich das Beste der alten Genesis-Truppe, noch heute bekomme ich eine Gänsehaut, - nach so vielen Jahren), dieser verschleppte Rythmus, Peter Gabriel schreit seinen Text, (Irgendwann habe ich es aufgeben, die Texte im Ganzen zu verstehen...und mir meine eigenen Gedanken dazu gemacht). Ich habe diesen Song körperlich aufgesogen, inhaliert, gehört, geschluckt, nur einen visuellen Zugang hatte ich nie.
      Was sonst unterstützend wirkt ist jetzt hier und persönlich bei mir ein Hindernis, einen Zugang zu finden. Es ist wahrscheinlich wie bei Lesen und Verfilmung ansehen: wenn man ein Buch gelesen hat, eine intensive Vorstellung der Hauptperson hat, und bei der Verfilmung wird ein ganz anderer Typ gezeigt... der Film überzeugt dann nicht, oder ich lasse mir das Bucherlebnis klauen.
      Gruß, Martin
    • Firefly
      Firefly
      Da ist ja noch ein neues!
      Hattest du einen Kreativ-Infarkt?
      Absolut spitze!
    • Gast , 7
      Klasse!
    • WERWIN
      WERWIN
      @Markus Schon

      ..........mir reichts wenn die leute an meinen ausstellungen nach 5 sätzen nichts als abstrakt verstehen,obwohl ich denen das wichtigste über surreal erkläre.............hm -thx markus
    • Markus Schon
      Markus Schon
      Vielen Dank für eure Kommentare.
      @Werner: Dich als Laudator für meine nächste Ausstellung....ein Traum ;-)
    • U. Ziethen
      U. Ziethen
      Gefällt mir, feines Bild. LG
    • Josef Leitner
      Josef Leitner
      Top!!! gj
    • umbra-gebrannt
      umbra-gebrannt
      ...Bild und Musik wunderschön!!! Ulrike
    • WERWIN
      WERWIN
      .............du bringst wirklich ein knaller am anderen.........auch hier vereint die musik den herzschlag mit der ästhetik,ein emotional ungestümes fortschreiten,schlag auf schlag ,inmitten des rock n roll,gelandet im geburtsort von reim u.epos,von geschichten u.erzählungen,farbfragmente lügen nicht,farbformen ohne normen schaffen raum in der sich liebe zur weisheit verabsolutiert.......... perfect modus operandi ...............^^*gw
    • djembe
      djembe
      Wie in Eis gemeisselt ..... klasse!